You hear me

I see your Face in all what I see,

I feel your Love in Earth,Air,Fire,Water,

You speak to me,

in my heart,

in my mind,

in symbols around me.

In Stone and Wave,

In healing Herb and grave.

Amethyst and Candellight

I kneel for you Face,

youre watching over me,

from my first day till the end,

and over it.

Yours are the circle of Life, Death and Reborn.

I take the Wand,

and sacred the chalice in my hand.

You are the Eagle high in the sky,

you are the Mountain so high,

the wisdom in my bones,

and you are in the middle of the standing Stones.

by Veleda Alantia

(Picture made by Veleda Alantia)

Something in the Woods…

Weiter Blick

Ich seh hinaus,

mein Blick schweift weit,

hinaus in eine andere Zeit.

Ich spür die Anwesenheit in der Natur,

heute kann man froh sein,findet man eine Spur,

die uns tiefer an unsere Wurzeln führt,

die uns zur Königin/König unseres Lebens kürt.

Forest

Horch,

was läuft da mit dir durch den Wald?

Es ist der grüne Mann, Cerrunnos genannt,

macht bei dir halt.

Neugierig betrachtet er deinen Weg,

sieht dir zu wo du stehst.

Gebe gut beim Wandern acht,

denn immernoch zu fürchten ist seine Macht.

Die Zwerge aus den Tiefen,

sie können dir innere Schätze erschliessen,

Wergeld verlangen sie nicht viel,

doch wage es besser nicht zu betrügen sie.

Hoch über den Wipfeln schwebt der Adler,

für ihn bist du klein wie ein Falter.

Sein Auge lehrt dich weitem Blick,

vergiss nur nie den Weg zurück.

by Veleda Alantia

)O(

Hels Rune , Frau Holles Rune

Durch ‘Zu-Fall’ kam heute an Neumond , ein Runenamulett zu mir. Nicht 0815..eingeschnitzt in ein versteinertes Holz mit Achatfluss rief mich die Hagalazrune. Hagalaz ist die 9 Rune im älteren Furthark , die erste des 2ten Aetts, des Hels Aetts. Diese Runen stehen für das zwischenweltliche,übernatürliche. Nicht greifbare im vergleich zum ersten Aett (Freyrs Aett, auch Bauern-Aett genannt).

Die letzte Woche war für mich alles andere als gut. Verbindungen mussten gelöst werden, Grenzen gezogen. Woher die Kraft nehmen?

Hagalaz steht für Hagel, der zerstören kann aber auch die Erde auflockert. Hagel ist Wasser, also auch heilend. Verbunden ist sie mit der Göttin Hel, Frigga und den Nornen (in der ‘Kristallform’ geschrieben, sieht aus wie ein 9 strahliger Stern), die neun Welten . Hagal wird auch mit dem ‘Heil’ aszoziert, wobei Heil nicht das durch das 12 Jährige Regime verunstaltete  meint, sondern ‘Gesundheit, Ganzheit’. Wie die Runen nunmal sind, sind sie auch ambilavent. Hegend,heilend,zerstörisch. Das Wort ‘Hag’ bezeichnet auch eine ‘Umfriedung, Heiligigkeit’. Das Wort Hexe leitet sich ja vom nordisch-germanischen Wort Hagazussa, Zaunreiterin ab. So steht diese Rune für das Allpotenzial in uns, den Tanz zwischen den Welten. Der Kraft zu ‘sehen’.(ob es uns gefällt was wir sehen ist ja wieder eine andere Geschichte..)

Mal sehen was diese Rune mit mir macht. Eine weitere Götterverbindung ist zu Odin oder zur Wintergöttin Skadi gezogen. Winter, die Zeit des Ruhens, des kochens in der Wohnung.

Ich lass mich überraschen..wunderschön ist das Symbol(ob nun als schiefes H oder als Stern) allemal.

‘Ich webe das Neue zum Dunkelmond ein,

ich wandel das negative im Reim,

verbannt ist das Negative das ich gekannt,

sein Name wird nicht mehr genannt.

Das Neue heiße ich willkommen,

mit Gesang und Met und Feuer,

das Neue ist mir teuer.

Ich wandel und webe und binde das Glück,.

ich ersinge es mir, Stück für Stück’.

)O(

New Moon/Neumond

Dark Mother,
you have your face valed.
The Moon is not to seen.
her Light is paled.
Dark are your Clothes,
your open your Mouth for Words of Wisdom,
for Words of Magic,
Words oh thruth.
You want decison,
not alone the high ambition.

Stare in your Cauldron of Reborn,
Mother,
brew the Magic of all our Veins.
Your Gifts are bared in the cold earth,
the womb and the tomb.
Old Woman,
yours are the Graveyards, the Hounds and the Ancestors.
You are the End and the beginning.
You are Hekate, Black Annis , old Hag,
black and transformed.
Wisdom are in your Bones,
come to us,
come in our homes.

By Veleda Alantia

Queen of Brigantia

Wood Twillight

(Foto made by Veleda Alantia)

Zu Ehren der keltischen Königin Cartamiandua, die oft vergessen wird neben ihrer Zeitgenossin Bouddicca. Zwei starke Frauen  denen wir uns verbunden fühlen können. Inspiriert vom magischen Roman ‘Königin des Feuers’ von Barbara Eskines

Queen of Brigantia
Der Wald ist dein Zuhause,
umgeben von denen die dich lieben,
verteidigst du dich und dein Land.

Druidin bist Du,
Hüterin der Quelle,
siehst du in Wolken, Wasser und Feuer was sein kann.
Die Götter sind dir nicht fremd.
In späteren Zeiten hättest du getragen dafür das Büßerhemd.
Königin bist Du, Mutter , und Verkörperung der Mutter Erde, die dich nährt.

Geliebt und gehasst bist Du,
verschmäht und geehrt.
Brigantia war deine Mutter ,
sie nährte durch all was dich umgab,
sie wiegte dich und begleitete dich ins Grab.

Falsche Entscheidungen trafst du,
sie verfolgen dich noch heute,
warst doch nie des Wahnsinns Beute.

Orakel konntest du deuten,
Lebtest für deine Leute.
Dein Herz verehrte deine Göttin,
egal was andere spöttelten.
Deine Liebe brannte rein wie eine Flamme zu Ihr,
den Weg den Dir dein Herz wies, verliertest du nie.

Doch sahst du Hoffnung für dein Volk,
nicht das sie trugen römischen Sold.
Aus Liebe entschiedest du für Rom,
heute wird dir deswegen gespottet Hohn.

Dein Geist und Seel leben noch unter uns umher,
du siehst die weitverstreuten Kinder deines Volkes schwer.
In mancher Nacht,
schenkst du ihnen mit Bedacht,
dein gläubiges Herz und mutige Macht.

by Veleda Alantia

Grenzen ziehen/ Grenzen überschreiten

Diese Woche lehrte mich das ich nicht immer allen Rechenschaft schuldig bin und das ich nicht immer verfügbar sein will. Das hat jetzt nichts mit dem spirituellen Aspekt zu tun(da bin ich, trotz innerer Ruhe auf Dauerschaltung). Manchen Leuten gefällt es nicht das ich mal sage wenn zb. ein Ärger nicht zu mir gehört, sondern zu denen. Das es mehr Leute außer mir gibt die das wahrnehmen können . Das hat nicht geschmeckkt, klar ich bin ne böse Hexe . Eine andere hat mit schöner WhatsApp -Monotonie mich gereizt. Und das dauert lange. Sehr lange. Eine Anmerkung das die deutsche Sprache sehr reich an Begrüßungen sei wurde gleich als Streit dargelegt. Ja nee. Grenzen hab ich auch energetisch gezogen. Euer beider Schuh, nicht meiner. Ich lerne, lese, versuche mich unter Schmerzen zu entwickeln. Ich tue. Seid Mabon ist meine kleine Großmutter-Stein eine Inspiration. Und ich habe Abends ein ganzes simples Ritual für mich entwickelt. Ich nehme meinen ‘Danke’-Stein in die Hand und bedank mich. Nicht nur für schönes,freudiges. Auch für schlechtes, Pech. Gewisse dinge kehren nunmal wieder. Ich danke, ich schütze mich. Ich sorge für mich und andere.Manchmal wird es ‘honoriert’, manchmal nunmal nicht. Kann ich nichts dran ändern. Ich konzentriere mich auf das was ist und nur bei magischen wirken,Reisen , Schreiben das was sein kann.

Das war mein Wort zum Freitag.

blessed be )O(

Zeit der (inneren) Ruhe

Gestern bekam ich einen Gutschein das ich die Zeitschrift’Herzstück’ für 3 Euro testen könne. Intressante Themen sind in der Ausgabe,auf der sich der Gutschein bezieht , auch drin. Schamanismus, Achtsamkeit, Natur und generell das Leben geniessen. Viele die ich kenne verwechseln Geniessen mit Völlerei. Es gibt auch gedankliche Völlerei wo man immer wieder und noch mehr denkt. Bis man aus dem Kreislauf des Denkens nicht herauskommt. Der Herbst zeigt wieder was auch für uns Menschen helfen könnte. Zurückziehen und doch am Leben teilnehmen. Wie soll ich schreiben..zur Zeit in mir eine Ruhe die an einen langsam einfrierenden See erinnert(vielleicht liegts an meiner Verbindung zum Meer das es so ist..es ist eine Kühle, aber keine unangenehme. Einfach ein..Ruhig Sein.) Wieviel wird immer kommunziert..wieviel Gedankenmüll auch dabei. Was tun wir uns damit an? Worte können nicht einfach zurückgenommen werden, und jede Tat willüberlegt sein. Ich versuche immer mit Herz,Bauch und Hirn zu unterscheiden(und ja in der Reihenfolge). Muss ich das was mein Gegenüber sagt bejahen? Muss ich generell etwas zu einer Situation sagen? Schweigen ist Gold..irgendwann wurde das Schweigen verlernt scheint mir. Auch in der Stille drückt man viel aus. Wir können uns wahrnehmen, sei es im Wald,am strand,am Berg ja sogar in der Großstadt, wenn wir mal nur schweigend gehen. Vielleicht überkommt uns ein seltsamer Schauer..immerhin naht die Zeit der Rauhnächte. Vielleicht zieht es mich zum Buch hin, zum Film, zur Doku (wo ich zwei über die Göttin und Hexen von einigen der ersten in Kanada gefunden habe..) oder einfach zur Stille. In der Stille hören wir uns Selbst. Hören unsere eigenen Geschichten.Lieder,Chants vielleicht. Oder die Anderswelt. So ein Kontakt war früher natürlich für die Menschen. Wir kommunzieren meist ohne auf die Stille zu hören. Was ist wichtig? Was zählt für mich persöhnlich? Ist der Stress meiner oder gehört er woanders hin? Erlaube ich ihn gehen zu lassen? Traue ich mich meine Gedanken der stille zu übergeben? Schreib ich sie auf , wie zb in einem Büchlein, in eine Geschichte gewebt oder als Blog?

In ruhigen Gedanken

Veleda Alantia )O(

BtW:

100 Posts ^^