Sparten-Battle Urban Fantasy

So..die letzte Rezension ist ja nun schon etwas her. Ich war ja nicht untätig geblieben (kann ich gar nicht..ich lese wie ich atme..ein Tag ohne ein paar Minuten oder Stunden ohne diese Muße ist für mich..ein verlorener Tag.)

Seid einiger Zeit ist das Genre der Urban-Fantasy stärker vertreten.

Diese Fantasy-Bücher zeichnen sich meist durch düstere seelische Abgründe aus oder durch ihre andere Einsetzung von Mythologien…

Ich habe auch zwei Kanditaten die nun in den Ring der Bücher steigen werden:

Mary Janice Davidsons ‘Traummann  an der Angel’

und

Stacia Kanes ‘Seelenzorn’.

‘Traummann an der Angel’ ein Titel wo ich zuerst stutzte. War das doch eine Romanze? Hatte ich mich vergriffen? Ein Blick in den Klappentext verriet : Eine halbe Meerjungfrau, die Angst vor großem offenen Wasser wie das Meer hat, auf Fisch allergisch ist, macht sich auf die Suche nach dem Vergifter ihres Hafenbeckens. Dabei hilft ihr der Prince-Charming des Meeres und ihre menschlichen Freunde. Von derselben Autorin hatte ich mir auch noch ‘die mit dem Werwolf tanzt’ geholt und hoffte das es etwas besser würde als dieses(kurzer Einblick: neben netter Handlung, die Ausbaufähig war, hätte man es für einen kleinen Ableger von Shades of Grey halten können…) . Zum Glück war der ‘Traumann’ etwas mehr Story betonter.

‘Seelenzorn’ der zweite Teil der ‘Chess Putnam’-Reihe hingegen ist sehr dicht. Chess(Cesaria) Putnam ist eine Kirchenhexe und Geisterjägerin. Die ‘Kirche’ hat nichts mit der unseren im herkömmlichen Sinne zutun. Nachdem zu Halloween in unserer Zeit die Tore zu weit geöffnet waren und die Geister über die Menschen herfielen und die Zahl der Lebenden dezimierten (die Geister dort sind im Zustand ihres Todes gefangen. Hass,Wut, Mordlust sind die vorhandenen Merkmale und die Persöhnlichkeit und Menschlichkeit der Geister verschwindet schnell). Mit einem Schlag waren alle Religionen antiquitert da es keine Hoffnungen mehr gab was nach dem Tod existieren könnte. Die neue Kirche die sich daraus erhob WUSSTE folglich mit was sie zutun hatten. Die Magie wurde endlich anerkannt, reglimentiert und sogenannte Debunker, Geisterjäger, übernehmen die Rolle der Exzorsisten. Dabei ist Chess keine perfekte Buffy. Sie ist Drogenabhängig und trifft in ihrem Privatleben oft die falschen Entscheidungen. Ihre Sucht beherrscht manchmal ihren Charakter, jedoch gibt sie im Kampf gegen die Geister alles und ist bereit sogar mehr als einmal die neuen Regeln der Kirche zu brechen. Eine dichte,düstere Welt in die man eintaucht.

Gewonnen hat für mich ganz klar Stacia Kane. Bei Mary Jane Davidson hatte ich oft das Gefühl im falschen Genre gelandet zu sein. Nette Ideen aber leider überrannt von sehr viel..ähm..Intimen.

Viel Spass beim Lesen 🙂

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s