Märchen aus Avalon , 2. Die kleine Seele die sich fürchtete

2. Märchen der kleinen Seele, die lernte zu fliegen                                                   Nehallenia-Penta

Eine kurze Stille trat ein. Das eine Märchen endete und ein neues kreiste bereits im Kreis der Männer und Frauen umher. Eher die Frauen ergriffen das Wort um Wahrheit und Weisheit aus ihrer Tiefe zu holen. Die Männer hörten zu und lernten was es aus den Geschichten zu lernen gab. In Geschichten war und ist eine innere Wahrheit verborgen. Grade jene Geschichten..die von den heutigen Erwachsenen und Kindern ‘Märchen’ genannt werden. Eine junge Frau hob nun ihre Stimme an.“Es war einmal eine kleine Seele. Sie wohnte in Tir na Nog beim göttlichen Vater.

Ihre Geschwister, die alle älter waren als sie , hatten ihre Flügel und flogen umher, als Kinder der Lüfte. Die kleine Seele blieb immer am blühenden Boden von Tir na Nog. Die Geschwister riefen mit glasklaren,erfrischenden Stimmen:“Kleine Seele, komm zu uns in die Luft!“ Doch die Seele schüttelte den Kopf und verbarg sich an einem Baum. Seid alter Zeit waren Bäume Symbole für die Mutter Erde. So verbarg sich die kleine Seele bei der Mutter selbst. Eine Zeitlang hörte sie das Rauschen der Flügel über sich.“Fürchten sich Fische vor dem Wasser?“ fragte die Königin des Wassers und kam auf die kleine Seele zu.

Ängstlich blickte sie auf zu der weisen Dame vom See.“Nein, Fische fürchten sich nicht vorm Waasser.“ Die schöne Frau lächelte.“Dann vertrau Dir, deinem Körper, deiner Natur und deinen Flügeln.“ Doch sie spürte noch immer die Angst der kleinen Seele und rief dessen Gefährten aus der Anderwelt. Ein geflügeltes Ross, klar und weiß wie der erste Schnee, mit Flügeln so breit und schön wie ein Segel.“Steige auf, kleine Seele und hab keine Angst.“ Eher fürchtete die Seele sich nicht würdig genug zu fliegen. Was, wenn sie es nicht konnte? Sie würde im Boden versinken vor Scham. Deswegen blieb sie am Boden.Die Wasserkönigin lächelte sanft. Sie erkannte was im Herzen der Seele wohnte.”Hab keine Angst davor. Es gibt in uns allen ein Wissen,das ohne Lehrer und Sprache gelehrt wird, das in uns ist.Hab keine Angst, kleine Seele, lass dich vom Fluss des Lebens mitnehmen.” Zaghaft stieg sie auf den Rücken des Tieres.Es schlug kräftig mit seinen Schwingen und erhob sich in die weite des Himmels. Die kleine Seele spürte wie der Wind alles belastende von ihr fortriss. Immer freier wurde die kleine Seele, lachte laut mit dem Wind, breitete die Arme aus und ihre bis dahin versteckt gehaltenen Flügel. Plötzlich riss der Wind sie mit..und die kleine Seele flog. Ihre Flügel erinnerten an einen Schmetterling , der sich verpuppte um schöner aufzuerstehen. Ihre Geschwister und das geflügelte Pferd umringten sie. Jetzt wusste sie was die Wasserkönigin meinte. Mut und Vertrauen in sich zu haben war das schönste.

Ende

by Veleda Alantia

Advertisements

2 thoughts on “Märchen aus Avalon , 2. Die kleine Seele die sich fürchtete

  1. veledalantia says:

    Danke fürs rebloggen meine schnurrige Kollegin,
    fühle mich geehrt 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s