Oak Wise (Poem)

Ein Mann saß unterm Eichenbaum,

mit duftender Hyazinthe im Haar,

sah er die Barke durch den Nebel treiben, klar.

Er spann Gold zu Heu,

trennte Weizen von der Spreu.

Auf weichem Gras,

mit selbstgeblasenem Glas,

saß er und nahm einen Schluck aus der heiligen Quelle.

Sorgen, die ihn drückten,

verflogen auf der Stelle.

Er ehrte und dankte,

und ohne zu wanken,

setzte er sich an seinem Baume hin,

und spann Wort und Wort voll Magie und Sinn.

Die Zeit flog wie im Rad des Jahres dahin,

Die Lehren der Göttin er im Herzen seiner Schüler konnt sehen.

Sein Freund die Eiche berauschte mit dem Windfrauen ihn.

Verwurzelt zu Fliegen,

das lehrte sie ihn.

An den drei Wurzeln des Lebensbaumes,

gab er den alten drei Frauen ein Dankesopfer,

so war es Brauch.

Trug im Herzen ihr Wort,

brachte dies fort,

in unseren Ort.

Versenkte es als Samen in die Erde,

das ein neuer Lebensbaum daraus werde.

by Veleda Alantia

Advertisements

Die Schöne und das Biest, Filmvergleich und innere Betrachtung

Heute, nach einer bis jetzt recht auf und ab gehenden Mitte der Arbeitswoche hab ich mir selbst einen Film gegönnt. Am Mondtag wurde ich noch sanft erinnert ‘Alles gut, was nach außen strebt, kommt ins innere zurück’, indem ich am Arbeitsplatz eine Muschelschnecke fand, innen bereits mit Perlmutt. Sie gehörte niemanden und ich durfte sie mitnehmen. Sie ruht nun auf meinem Altar. Dann kam das auf und ab das man kennt, jeder von uns 😉

Ich gönnte mir ‘Die Schöne und das Biest’ in der Realverfilmung aus dem Concorde Verleih.

Wer jetzt an die Disney-Verfilmung oder an die ZDF-Version denkt..liegt beides falsch ;-).

Es fängt nicht an mit einer Fee und dem Fluch, Nein!

Der Anfang macht eine Erzählerin und den Beginn der Familiengeschichte von Belle in Frankreich als reiche Kaufleute(Das ist sehr am französischen Original dran). Der Vater verliert Frau und Flotte und die Familie zieht aufs Land , notgedrungen. Bei einer Reise in die Stadt und auf dem Rückweg, verirrt der Vater sich im Wald, der verwunschen ist.Ab da kennt mans ja 😉

Der Film ist sehr liebevoll und detailverliebt gemacht. Statt einer Fee die den Prinzen für Eitelkeit verflucht ist es hier die Tochter des Waldgottes..mehr verrat ich nicht 😉

Was mir fehlt ist wirklich ‘Sie verlieben sich ineinander’.

Das kommt etwas aprubt, bei Disney konnte man ahnen das es Monate dauert.

Ein Film also der verzaubert.

Von der magischen Seite gefällt mir gut die Nymphe, gespielt von Yvonne Catterfeld. Auch das nicht sie den Prinzen verflucht sondern ihr Vater der Waldgott. Anklänge des heidnischen ist auch mit der goldenen Hindin um die es in der Side-Story geht 😉

Und klar Rosen.

Liebe..aber auch Selbstakzeptanz. Ein Becken aus Kristall und ein Spiegel als Verbindung zur Außenwelt im großen Maßstab machen den Film rundum gelungen.

Mir fehlt einfach der verzauberte Hofstaat.

Naja 😉

einen magischen Filmgenuss wünscht euch eure Veleda

Göttin Brighids Kreuzwege an Imbolc

Von einer talentierten Hexenschwester ❤

hexenworte

20150124_162651_20150124_163327

Imbolc, geht vermutlich zurück auf imbolg /imolk/ im Bauch (der Mutter) , wobei hier  wohl die Lämmer in den Schafen gemeint sind. Und auch der Name Oímelc, oder Oímealg (vermutlich altirisch), könnte auf eine Verbindung mit der Milch des Mutterschafes hindeuten.*

Aber vielleicht geht es auch noch viel weiter zurück , vielleicht sogar  zur eigentlichen Ur-Mutter . Nämlich unsere Ur-Mutter die aus ihrem Leib, ihrem Bauch, fortwährend Leben schenkt, es immer wieder aufs neue gebärt.

Imbolc ist das erste Fest, um den Beginn des Frühlings und die stärker werdende Sonne  zu feiern und dies geschieht meistens um den 1.oder 2. Februar herum. Oder , da es ein Mondinfest ist, auch zur 2.Vollmondin nach der Wintersonnenwende. Besonderes Augenmerk liegt hier auf der Göttin, die in Verbindung mit diesem Fest steht, die keltische Göttin Birghid (oder auch Brighid). Sie soll eine Tochter des Dagda de Tuatha de Dannan sein und…

View original post 1,308 more words

Schnee-Wanderin

SKADI Wald

Ich bin die Wanderin im weißen Schnee,

beschütze den unter der Erde ruhenden dreifachen Klee.

Ich hinterlasse euch mit meiner Gabe,

klare Gedanken.

Ich habe viele Namen und besonders die Inuit haben viele Namen für meine Gabe.

Verborgen halte ich eure Schätze in der kalten Reinheit des Schnees.

Wusstet ihr das es unter dem Schnee warm genug ist, das neues gedeihen kann?

Horcht..Still ist es, wenn ich meine Decke um eure Welt lege.

Ich zwinge euch zur Ruhe, wenn kein Auto mehr fährt.

Entführe eure Gedanken, nachdem ich sie klar gemacht habe,

in märchenhafte weiten.

Water-Snow 2

Mit mir an eurer Seite, könnt ihr jedes Eis bestreiten.

Weit wander ich,

Jahr zu Jahr,

bleib nicht gerne stehen .

Ich bin frei zutun was mir beliebt, denn kein Mann kann mich festhalten.

Ich bin das Wasser,

das gefriert,

die Schneeflocke,

die euch zum Staunen bringt.

Einige nennen mich Frau Holle, doch das ist nur ein Teil Aspekt von mir.

Im Norden nennen sie mich Skadi, die Wanderin im Schnee und Jägerin, Vanin.

Doch für euch heutzutage bin ich Kindheitserinnerung, ein Schneemann.

Dabei bin ich mehr.

Lauscht..horcht…dann erzähle ich euch eine Geschichte.

Eine Heilgeschichte am Feuer, denn das ruht unter meiner schützenden Decke aus Schnee.

(Text und Foto by Veleda Alantia)

24. Januar – das Fest der Sarasvati – alte Weisheit und aktuelle Lebensrealität von Frauen

Frühlingsgefühle auf der einen..und Frau Holle /Hel/Skadi auf der anderen Seite .
)O(

Oh Göttin

Sarasvati_234x600In Indien wird heute die Göttin Sarasvati gefeiert und damit beginnt der Frühling. Damit reiht sie sich in die verheißungsvollen Göttinnen, die vom Frühling künden, wie das in unseren Breitengraden z.B. die keltische Göttin Brigid tut.
Sarasvati gehört zu den vielen Göttinnen, die für die Menschen große Geschenke bereit halten. In ihrem Fall ist dies Weisheit, Wissenschaft und Kunst.
Im hinduistischen Glauben verkörpert sie als allerälterste Göttin die gesamte schöpferische Kraft. Damit bringt sie allen, die lernen, forschen und sich Wissen aneignen wollen, Inspiration und

View original post 908 more words

Ideensammlung für den rumänischen Wettbewerb

Intressant das es auch in Siebenbürgen Truden gibt 😉

Eine Gemeinsamkeit hihi.

Da ich vorhabe bei der nächsten Einschreibung mitzumachen dient dieser Post der Ideensammlung einfach nur.

http://www.siebenbuerger.de/ortschaften/donnersmarkt/erzaehlung/19277-die-truden-der-maimaun.html

Und auch wenn eine andere Region (Sowjet) so seh ich grade die Defa Märchenverfilmung ‘Die Feurrote Blume’..fand noch drei alte Märchenfilme auf DVD von meinem Onkel aus dem Erzgebirge 🙂