Song of the Muse

Emily Balivet Urania Muse

Zart wie ein Nebelhauch,

doch stark verändernd ist deine Berührung auch.

Erweckst in uns unsere Gaben,

wirst dich an unsere Freude und das Leben der Talente laben.

Im Quadrivium hat man dich und deine Schwestern geehrt,

doch ist dein Geschenk meist erschwert.

Muse der Musik,

schlägst Laute an, Trommeln im Krieg,

Muse der Schreiberei,

manchen erscheinst wie Zauberei, Worte aneinander zu reihen,

das sie Gefühle erzeugen  oder sich reimen,

Muse der Weber,

Lebensgeber,

Muse der Malerei,

‘Setz deine innere Wahrheit in Farbe um, sei frei!’

Muse, nicht oft genug kann ich dich ehren,

und doch wirst du unsere Beziehung immer erschweren.

Bist nie da, am gewünschten Ort,

reißt statische Gedanken und Wünsche einfach fort.

Ätherisch wie ein lieblich balsames Parfum,

küsst du uns, werden wir kühn.

(Bild by Emily Blanlivet, gefunden auf FB , Text by Veleda Alantia)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s