Apfelmus-Zauber

Geruch aus der Vergangenheit,
Nahrung der Geborgenheit.
Aus der Göttin heilige Frucht ,entsteht im Kessel mit Geduld,
Warme Nahrung und Genuss.

Kommt zur Dunkelheit der Verdruss,
Gestresst und ohne Muße,
Fange an dir gutes zutun,mit Zeit und Ruhe.

Schäl die Äpfel,Götterfrucht mit Bedacht,
Lies was dir seine Schale sagt.
Leg die Samen zur Seit ,
dann wart auf die richtige Zeit.

In den Kochtopf ,
Auf die Flamme,
Füg das Wasser hinzu,
Zimt,Vanilleschote,eine prise Salz,
Dann mit etwas Geduld und Ruh,
Sieh der Küchen-Magie zu.

Feuer Sprühe!
Es lohnt die Mühe!
Wasser siede!
Lehn dich zurück und geniesse!

Advertisements

Samhain

image

Karten gemischt,Zauber gewebt,um zu wissen wie es imneuen Jahresrad steht.
Lausche die Worte der alten Weisen,
Das sie dich beschützen auf den Reisen.

image

Ehre die Schultern auf denen du stehst,
Ehre mit Flammen und Lebensmittel,
Lebendig ohne sterilen Kittel,
Die Ahnen deiner Mutter Erde,das du teilhast am Stirb und Werde.

image

In diesen hohen heiligen Nächten ,lass die Flammen deines Herzens an.
Unsichtbar sind sie da,Tag und Nacht sogar .

image

By Veleda Alantia (Foto und Text)

Herbstsymphonie

image

Veränderungen regieren diese Zeit,
Macht euch innerlich und äusserlich bereit.
Denn jetzt ist es soweit,die Nacht der Anderszeit.

Mutter Erde legt ihr neues Gewand an,auf den Same der Erde ruht legt sie warmen Bann.

Ihr Kleid und Mantel sind Nebelschwaden,lass dich von ihnen bergen und Geheimnisse sagen.
In mancher Nacht hoert man der Banshee klagen.

In dieser Zeit des In sich gehens,erteilt die dunkle Frau ihren ungehörten und ungesagten Ruf,das ihre Kinder ihn ereilt,und man mehr im Zusammensein weilt.

By Veleda Alantia

Gegenstände der Kraft (allgemein und Samhain)

Noch ein Blogbeitrag…Samhain macht mich schreibfreudiger als gedacht.
Irgendwie wollen diese Gedanken hinaus.

Es ist die Zeit wo die Uebergaenge verschwimmen. Vieles bricht ab,zerspringt. Vieles will auch nicht mehr er-tragen werden.
Die Zeit im Jahreskreis der dunklen Göttinen wie Hekate,Baba Yaga,Black Annis oder Kali Ma.

Vieles was wir jetzt in der Natur finden koennen(oder es uns) kann uns (in Zusammenarbeit) helfen diese Zeit zu ueberstehen. Zu verwandeln.

Abgestorbenes Holz ,bleich wie Knochen,können zum Altar und Stab werden. Oder zum Ahnenbaum.
Asche kann schützen,im Göttinnentopf bewahrt werden. Nur was stirbt,wandelt sich im neuen.

Steine (euer Gefühl weiss den besten Rat) halten die Erinnerungen fest,erden,grenzen ab ,erweitern Grenzen.
Steine waren immer schon Kraftgegenstaende.
Ich gehe nun nicht den allgemeinen Hexenweg (wie man merkt) und seid meinem Urlaub ist alles noch fliessender,noch Scha-magischer geworden.
Runenzeichen kann man in der Natur finden.
Harz zum Räuchern ebenso.
Wurzeln sind eure Eingäge in die Unterwelt.
Federn zur hohen Welt.
Fühlt nach in eurem Körper was diese Zeit mit euch macht .
Vielleicht fühlt ihr euch zu schwarzen Steinen,Kristallschädeln oder anderen hingezogen.
Achtet und ehrt dieses Gefuehl.
An diesem Punkt kann aus Sterben neues Leben erwachsen.

Dann gibt es persöhnliche Kraftgegenstände ,die ueberhaupt nicht Strömungszugehörig sein müssen.

Zu mir kam im Urlaub ein knorriger kleiner Stab in Form einer Rabenkralle vom Strand. Ich kann ihn als Deko auf meinem Hauptaltar liegen lassen ohne das man sieht ‘ahaaa Hexenstab’. Ebenfalls vom Strand in Victoria kam ein recht kleines,dreieckiges Zahn/Muschelamulett zu mir. Es war ‘haggyd’ also mit natürlichen Loch und Maserung. Seit dem Finden trage ich es eng ummeinen Hals als Verbindung zum Meer.

Als Tiere fanden mich da (in Form von Kraft und Totemtiere) Rabin und Killerwal.Auf meinem kleinen Spiritaltar steht ein Wahltotem und ein Ring begleitet mich jeden Tag.

Das alles sind meine Gegenstände der Kraft. Eher schamanisch ja…aber da ich individuel unterwegs bin ,bin ich er-findungsreich geworden. In meinem ‘Hexen-Priesterin-Beutel’ sind abwechselnd(nach Gefuehl) Willendorferinnen aus Jade oder Opalith oder eine Mini Kwan Yin.

Blessed be

Energien dieser Tage….

Die Welt scheint hinter der Fassade der ‘Normalität’ ver-rückt zu spielen. Oder eher Deutschland…da nichtmal das Land und die Geister,sondern viele der Menschen. Seid zwei Monaten hatte ich eine beschuetzende Huelle/Mantel um mich da es mir nicht gut ging..doch nun..erwachen meine Sinne und was ich sehe und spuere…und jeden Tag erlebe ist …unbeschreiblich . Im negativen Sinn. Manche scheinen wirklich von allen guten Geistern verlassen. Chaos,Kopflosigkeit,Trotz,fehlendes nachdenken und Gespuer(fuer einen Selbst und andere)fehlen voellig. Die Schleier sind duenn und so wie es hier toent schallt es in der Anderswelt zu uns zurueck. Ich beobachte,nehme wahr,machbei diesem Spiel nicht mit. Fuehle mich wie ein Fels umgebenvom kuehlen Meer. Ist das falsch? Ich denke nicht…zu oft hat zuviel Mit-Fuehlen mir Lasten aufgedraengt die nicht meine waren . Ich habgenug mit Kummer und Sorge fuer zwei liebe Mitmenschen zutun. Fuer sie arbeite ichgerne magisch,schreiberisch….andere..wollen meinenFokus zurueck. Ich habgelernt. Dank sei der Mutter dafuer.
  Nachdenklich….

Lady of the Silver Wheel (Hunter’s Moon)

image

Your woven the Life of all,in your holy Plaid.
Your Song bound the Destiny of us all.
Muse of Women and men,
Dressed in Silver.
A Light shine from your and your Castle.
Hear the whispering,in silent moments.
Arianrhod,Star Women.

The Hunter comes from the darkness of the woods.
Your Thread leads you.
He is the Hunter and the Offer.
Brother,Husband,Father ,King ,crowned with Leaves and the Stagcrowne.
Blood is on his Heart,he dies…and be reborn in You.

image

You are the Light when all Lights and Hopes went out.
Weaver of Destiny.
Spiderwoman.
Norn.
Crone and Priestess.
Goddess and Mother in your own Right.
Weaver of Dreams,
Salmon of Deep.

By Veleda Alantia