Was es bedeutet…

Manche sehen in mir eine Priesterin.
Manche eine Hexe.
Eine Kundige von Runen,
vertraut mit der Sprache der Steine.

Eine Autorin,
Wortweberin,
auch das bin ich für manche.
Eine Seherin oder Orakel.

Emphatin..
Empfängerin von Botschaften.
Hüterin von heiligen Steinen.
Magierin im Alltag.
Weltenwanderin.

Doch ich sehe mich selbst..
Tochter der Natur,
der verfremten Göttin..
Kind des alten Weges.
Die die mit den Steinen spricht und die Aufgaben bekam Meerespriesterin und Veleda zu sein .
Ich hadere selber und gebe Rat wenn gewünscht.
Ich schreibe was SIE mir aufgibt und was in meinem Herzen ist.

Geschenk der Spirits

Gestern war ich am Bodensatz des viel Umdrehungen habenden Getränk ‘Zweifel&Hader extra stout’.
Diese Stimmung war auch noch heute morgen da.
Vorm Aufstehen machte ich eine schamanische Reise.
Und schlief ein….
Als ich am BF war geriet ich in eine art..zeitlose Zeit.
Ich ging am Buchhandel vorbei und sah   ein Buch von Sannah Seven Deers in der Grabbelkiste.
Ein deutlicheres Zeichen der Geister konnte ich gar nicht bekommen.
Mal sehen wie der Tag noch verläuft…

Zeilen des Wartens

Manche Zauber…
Gebete…
magischen Garne..brauchen Zeiten um zu wirken.
Vieles was schlagartig verändert wurde braucht Monate..wenn nicht länger zum wieder Aufbau.
Genesung.
Uns selbst bleibt dann nur jeden Millimeter des Fadens zu erhalten,stärken.
Erinnern,
in geschenkten Büchern blättern..
bekommene Steine befühlen und verbinden.
Es dauert.
Und Geduld ist eine Probe.
Ich warte…da mir jeder Tag einst und jetzt wichtig ist.
Ill stay and wait.

Passions-Mandala

image

Feiner die Nuancen,
als der feinste Pinselstrich.
Farbige Zusammenstellung voller Mut und Lebenslust.

Passionsblumengeist…
dein Anblick tut mir gut.
In deiner Mitte der fünfache Stern.
Ohne Lineal gezogen,
ein Wunder der Herrin.

Blau und Lila und Grün,
Farben der Magie,
der Transformation,
des blühens.
Ich sehe und ehre dich.
Ziehst mich mit deiner Schönheit ins Zentrum.
Ein kurzer Blick,
und ich finde mich ein kleines Stück.

Lichter der Göttin

image

Rein und weiss,
das Blatt ohne Schrift.
Schnee und Asche.
Anfang und Ende.
Geisterfarbe.
Tanz im Schnee,
Tanz in den Mandelblüten.
Jungfrau.

image

Rot.
Blut des Mondes.
Vergossenens Blut im Kampf.
Segnungsmal auf der Stirn.
Das rote Zelt.
Liebe und das Zeichen der Hure
Das Leben das in uns pulsiert.
Flamme und Feuer.
Krieg und Leben.
Die Mutter und die Kriegerin.

image

Grün wie das spriessende Blatt.
Schätze der Erde.
Smaragd und Aquamarin.
Erde und Meer.
Der Schoss des Lebens und die Teänen die wir vergiessen.
Erholung,
wachsen.
Zum Baum werden nach dem Tod.
Alte,Verschlingerin.
Paradoxe Mutter der Natur.

Wabi-Sabi-Gedanken

In meiner Unvollkommenheit..
Meiner Versehrtheit,
Schmerzen,
Grenzen,
Tränen,
Zurückziehen,
ein Nein um einen Abstand zu erhalten.

In all diesen,
meinen Scherben,
Kratzern,
Rillen,
Blinden Fenstern,
sitzen die Fäden der Kraft.
Von mir zu anderen,
ganz nah bei mir oder längst fort.
Dem Schmerz zu verstehen..in ihn zu gehen.
Zu leben,
zu bestehen,
anzusehen.
Aus Versertheit Kraft,
Traurigkeit Mut für andere.

Eine Umarmung,
ein Lob .
Ich bin nicht stark.
Ich bin ich,
mit allen Ängsten,Ungenügendkeiten.
Was ich für euch bin,
innen wie aussen.
Überrascht mich.

Manchmal…

…ist das Glück doch auf meiner Seite.
Hab heute ein Jahreskreis-Amulett bekommen für einen sehr guten Preis.Danke an meine Hexenschwester ♡
Und auch eine Entscheidung zu fällen.
Ein Nein beleidigt niemanden und ich gönne jedem Erfolg.
Ein Nein ist dchon mein Erfolg.

Negativ war das meine Hausärztin meinte ich sollte mich von meinem Seelenbruder lösen.
Das er sich an mich erinnert..nach alldem..soll nicht zählen?
Mein Herz,Verstand und alles rebelliert nach diesem ‘Abschreiben’ sehr.
Er erinnert sich..
Irgendwann wird er Kontakt suchen.
Ich hab mich 9 vergangene Monate damit auseinandergesetzt und abgefunden das der Schlag der Götter mich auslöschte.
Doch dem ist nicht so ….

eure Veleda Alantia Novala

Beltaine

image

Göttin,
schmücke dich.
Die Feuer entzünden sich.
An den Kerzen und in unserem Herzen.
Er,
der sich liebt,
der jeden Schaden von dir wendet,
gürtet sich zum Kampf.
Winter gegen Sommer.

Die Trommeln ,
unsere Herzen,
entzünden wir .
Maikönigin,
Maikönig,
reicht euch die Hände über dem duftenden Feuer.
In dieser Nacht,
entfaltet sich des Lebens Macht.

Wilde Jagd,
Jäger und Beute,
wir singen und Tanzen in der Meute.
Gekrönt mit Blütrn,
mit dem Königsgeweih,
tretet hervor.
Tretet durch das magische Tor.
In unser Leben.
Vereint ,
ewig währt der Monent,
die Zwischen-Zeit.

image