Wabi-Sabi-Gedanken

In meiner Unvollkommenheit..
Meiner Versehrtheit,
Schmerzen,
Grenzen,
Tränen,
Zurückziehen,
ein Nein um einen Abstand zu erhalten.

In all diesen,
meinen Scherben,
Kratzern,
Rillen,
Blinden Fenstern,
sitzen die Fäden der Kraft.
Von mir zu anderen,
ganz nah bei mir oder längst fort.
Dem Schmerz zu verstehen..in ihn zu gehen.
Zu leben,
zu bestehen,
anzusehen.
Aus Versertheit Kraft,
Traurigkeit Mut für andere.

Eine Umarmung,
ein Lob .
Ich bin nicht stark.
Ich bin ich,
mit allen Ängsten,Ungenügendkeiten.
Was ich für euch bin,
innen wie aussen.
Überrascht mich.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s