Mabon

Der Jahreskreis steht nicht still,

erneut gedreht sein ewiges Rad.

Die Bäume verändern sich,

morgens die Luft rin kühler Hauch.

Gedenken des Wandels,

des vergehens im noch warmen Sonnenschein sei heute Brauch.

Kornmutter,

in deinem Gesicht die ersten Falten,

das Wissen um die Trauer.

Zu spüren die Melancholie in den Städten wie beim Bauer.

Begrüssen wir den Wandel..und bleiben nicht stehen.

Erkennen im anderen uns.

Wer weiss ob wir uns wieder sehen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s