Geisterhaus

In den Sümpfen von Morast und Schlick umgeben halten hölzerne Streben aufrecht was nicht scheint unterzugehen.

Trauerweiden und Mangroven fressen und einverleiben sich das Holz ,das aufgeschwemmt von Sumpfmagie ist und stolz.

Baron Samedhi beherrscht nun diesen Ort,von gefrässigem Getier begleitet,reichte er dem Leben die Hand. Tanzte mit dem Licht zum Schlage der Trommeln fort.

Wer ihn ruft, ohne zu wissen was er tut und macht , entfesselt und lädt ein ,eine Macht die an den Kreuzungen des Lebens hat das Heim.

Bist du mutig genug..ihn anzusehen ,dann magst du vor ihm zu bestehen.Es knarrt das Holz,es versumpft all der hochmütige Stolz.Wird eines im Bayou..im grossen Kessel des magischen Gambo.

Advertisements

One thought on “Geisterhaus

  1. Lucretia Tambourinfrau says:

    Oh der Baron… yay!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s