Nachtreise Revue

Alles um mich herum war düster. Eine seltsame Stadt..Alle ,sogar Besucher, waren potienzell in Gefahr. Ich sollte Rosentee für einen Zauber holen..Doch selbst da wurde ich verfolgt. Bis an der Tür mich 11.an der Hand ergriff. ‘Wo ist die Tardis?” fragte ich im laufen,mein Mantel bot etwas Schutz vor dem Regen.

“Dort.”sagte Er mit seiner leicht traurigen Stimme und deutete auf einen Koloss an Hotel. Es strahlte etwas aus was mir nicht gefiel,und seinem Blick nach ihm auch nicht

.Dennoch betreten wir das Gebäude. ArtDeco Lampem mit gedämpften Licht. Eine dunkle Vertäfelung. Und dazu wie Käfige auf jeder Etage gläserne Fenster die graviert sind . Statt zum Schiff zu kommen wird vor uns ein Gast durch Wasser verwandelt. Elf kramt in seinen Erinnerungen. Er hats schonmal gesehen. 

Während er überlegt fällt mir ein Mann auf der mich gelassen,ja wissend ansieht. Ich stocke und will es erst sagen.Doch Zehn verbietet es mir mit einer Geste. Warum soll ich beide nicht zusammen bringen da um uns alles von diesem Wasser verwandelt wird? Wieder wird einer vom Haus verschluckt. Dieses alte Hotel das einem Geheimnis als Heim dient. Als sich die Gruppe wieder trennt, Elf ist in mieser Stimmung, geh ich mit 10. mit. 

“Warum sagst du ihm nicht wer du bist? Es wird eh bald auffallen.” Nein,sagt er. Dieses ganze Gebäude lebt vom Gefühlen,dahher das Wasser. Und sein Fokus liegt nicht auf  mir sondern auf Elf. Ich bin nur das zweite Ziel. Und danach jeder andere. Wir müssen die Tardis finden die nicht mehr da stehen wo sie wohl abgestellt waren..Das Wasserwesen frisst sich durch die Adern des Hotels. Elf ist in Gefahr und ich rufe ihn,greif ihn hart von einem Zimmer weg. Zehn nickt mir liebevoll zu. Auf dauer achtzugeben wird gefährlich… Wir finden den Grund. Ein Bild eines weinenden Engels  war in einen Tank versenkt und aus dem Wesen des Wassers mit dem des Engels war diese Gefahr entstanden. Wir drei tauchen hinab zur Tardis und kurz zieht mich zehn zu sich. Unsere Lippen berühren sich und Stolz liegt in seinen Augen..Als wollte er sagen ‘Du hast gut auf ihn..nein mich aufgepasst.’ Während ich durch die Tür gehe oder eher falle wache ich auf.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s