2018

Du Jahr…2018,

wolltest mich aufrichten,

doch hast du mich auf den Boden geworfen.

Hinab in die Nacht der Seele,

für mich ein Ort wo es tiefer nicht mehr geht.

Er mir zum Kessel beständiger Hoffnung und Wiedergeburt wird.

Du hast mir neue Freundschaften gezeigt,viele die gingen. Für eine tiefe Freundschaft die Liebe ist und ein beständiges Band wird.

Für die Gabe des Alleinsein könnens.

Für die Gabe dennoch,und seis nur virtuell,mitzufühlen.

Familie ist nicht durch Blut definiert.

Lehrtest mich Geduld durch Tränen,Stärke durch Hoffnung und Mut durch Vertrauen.

2018 ,du warst ein harter Bastard,ich lasse dich ziehen.Du warst ein Lehrer für mich .

Danke.

Mondintaggedanken

Der letzte Blogbeitrag in diesem Jahr…der nächste kommt erst dann wenn mein Ritual ,hoffentlich zeitlich^^”,hingehauen hat.

ZwischenZeiten..weder hier noch dort…

Ich war bereits mit meiner Hündin in Herdecke spazieren,essen für heute Abend und morgen steht (Lachssashimi und Chilli con Carne).

Was habt ihr heute vor? Ich werd allein sein,mit Hündin und einen Serien oder Filmmarathon machen.Dazu räuchern und meine Kerzenmagie.

Vorbereitungen..wenn man nicht viel Kraft hat und dennoch um die Übergänge weiß…

Also kommt alle gut ins neue Jahr,mögen euch die Göttin(nen),Götter eures Herzens,die Ahnen und Geister mit Kraft und Hoffnung und EigenMacht erfüllen.Möge ihr Segen euch weithin tragen.Blessed be )0(

Rauhnachtstraum vom 29-30.Dezember ’18

Ich bin mit der Firma an einen großen heiligen Ort.Auf den ersten Blick ist alles katholisch.Aber nicht unter der Oberfläche.Dort ist die Macht der alten Götter und Geister. Der Ort ist riesig.Es gibt Cafés (in der sich ganz schnell die ersten absetzten),Devotionalienhandel.Eine Buchhandlung die geistig sehr geöffnet ist. Wir werden in Gruppen durch das riesige Heiligtum und an den Reliquen vorbeigeführt.Diese intressieren mich nicht,mich zieht es zu einer Nische mit heiligen Brunnen und dem Bild des Stern des Meeres.

Danach haben wir Zeit und eine Arbeitskollegin kommt mit einem intresannten Buch (Richtung Hexen/Schamanismus) zu mir.

Cerunnos III

An einem der Tage der Wiedergeburt des Lichtes,

als Sohn der göttlichen Mutter,

erhörtest du meinen Ruf,

König der Wälder,

in deinem Hallen.

Mit drei Blättern und Beeren kam ich zu Dir,

ohne zu wollen,nur mit Dank,

da schicktest du mir drei Rehe zum Zeichen.

Eine Einladung ..Eine Bestätigung.Göttlicher Vater,Lehrer,Sänger,Beute.

Ich Danke Dir!

Spirit Song V

Ich wandere,
zwischen dem Fest und Fließenden.
Deine Schwingen,
dein Geweih,
dein Fell begleitet mich.
Horche ich auf dem Rhytmus des Landes,
spüre ich euch ganz nah.
Eurer Sein in Mir,
wird lebendige Magie,
mein Vertrauen und Liebe;
versiegt nie.
Erinnert mich an dunklen Tagen wer ich wirklich bin,
das es mehr gibt als Angst und Leid,
das ich habe Kraft,
die erwächst aus der Erde,
dem Meer,
dem Weltenbaum.
So kann ich ihn betreten,mit euch,
den heiligen Raum.

Mondintaggedanken

Moin moin ihr Lieben,

seid drei Tagen werd ich eher wach.Da nutze ich die Zeit um meine Runen fürs neue Jahr zu ziehen,Kerzenmagie und Worte zu weben.Ich arbeite sogar meinen schnöden Taschenkalender etwas auf (pro Monat eine Rune zum Beispiel,Stichworte dazu,heidnische Feiertage). Hier mal ein paar Bilder der letzten Tage.

Zwischendrin hatte ich es wunderbar verstanden mich selber zu stressen und mir Ängste zu machen.Darin bin ich echt groß und ich kann verstehen warum viele meiner Arbeitskollegen Betreuer haben oder Gesetztliche. Doch will ich es selbständig schaffen.

Und ich hab durch Zufall eine Dokureihe von Arte gefunden ‘Sakrale Bauwerke’ wo es um diverse Kirchen,Synagogen und auch Tempel geht.Eine schöne ,kunstvolle und spirituelle Reihe die ich euch hiermit empfehlen möchte 🙂

Ich wünsche euch eine besinnliche Zeit ,blessed be )0(

Februar 2019

Auf Reisen I ,V.A.N.A (NB)

Auf Reisen,22.Dezember V.A.N.A (NB)

Jahresrune 2019 und Januar

Erste Rauhnachtsziehung 2019

Die erste Rune,die die für das ganze Jahr steht,quasi als Jahresrune ist Algiz. Der Schutz der Götter ,Verbundenheit und auch der Hirsch wie je nach Interpreation die göttlichen Zwillinge.

Genau daran hat es mir im letzten Jahr gefehlt.Irgendwann,durch den ganzen persöhnlichen Stress,die Androhungen etc hab ich mich nicht mehr wert genug gesehen in diesem Schutz zu sein.Ich verlor meinen ‘Boden’.Vieles ging nur noch in Kopf. Immerhin hab ich dennoch meine Praxis weitergelebt (Reisen,wilde Altäre,Alltagsmagie und Geschichten). Es war ein hartes Jahr und jetzt diese Botschaft zu bekommen,du bist immer im Schutz,hilft viel.

Ich habe heute zu Jul ein kleines Spiritousenritual vollzogen ,eine Bienenwachskerze brennt und eine Räucherung.Auch hat sich das Gesicht der Göttin geändert.Statt Venus (die darf Pause machen) steht die Tonfigur einer schlichtenMaria mit fünf Rosen dort.Jetzt trink ich etwas Kaffee und sehe zu wie die Sonne aufgeht…

Yulesegen

Wünsche allen ,Freunden und Gefährten,Familie nah und fern,Brüder und Schwestern eine kraftvolle Modron Nacht und Yule.
Erinnern wir uns das in jeder Dunkelheit Licht ist.
Es ist egal welchen Weg ihr geht und was ihr feiert.
Mögen die Ahnen,die Göttin und ihr Sohn euch segnen. BB )0(

Wish all,Friends and Companions,Family near and far,Brothers and Sisters a powerfull Modron Night and Yule. Remember us that even in the darkest Night theres a Light.Now Matter which Way you live.
May the Ancestors ,the Goddess and her Son bless you BB )0(

Die Sage vom Bergwerk

In einer Zeit um Jul,wo die Welten sich berühren,ging ein Paar durch den Wald.

Sie waren vereint durch ein rotes Band des Schicksals und Drache und Eule begleiteten sie. Als im Wald sie für die Geister des Waldes ein kleines Ritual vollzogen,begann der Wind zu rauschen und Äste zu klappern.

Über ihnen auf einem Hügel tauchte der Eingang zu einem Bergwerk auf. So neugierig wurden die beiden das sie den schweren Weg auf sich nahmen.Der Eingang wanderte,tauchte unter im Moos und hinter Bäumen.Sie verloren schon Kraft und Hoffnung als ihre Gefährten sie ermutigten das es nur noch ein Stück wäre.

Drache und Eule gaben den Paar Kraft und sie erreichten die Spitze. Die Tür stand offen.

“Wollen wir gehen?” fragte der junge Mann keuchend.”Nein. Dieser Ort gehört ihnen.” So brachten sie ein Rauchopfer und während der Rauch in die nebelige Luft aufstieg erschien eine Frau in Silber und mit Quarzen im Haar den beiden.

An ihrer Seite stand ein Mann in Leder,mit goldenen Hornknöpfen und den Duft nach Moschus.”Ihr habt gut getan nicht zu gehen.Dieser Ort ist ein Teil der anderen Seite.Nehmt das Wissen um eure Kraft und den Segen mit,Tochter und Sohn.” Sie gingen in Stille,in Herzen noch enger verbunden und gingen in den angrenzten Gärten spazieren.

Ende )0(