Inner Monastry/Innere Einkehr

Durch die Elemente ,trete ich ein,in den Raum der Macht,wo alles darf sein.Der Kreis,Tag und Nacht,das Jahr,das Leben,dreht sich um mich. Ich bin ein winzig kleines Teil.Wohin kann ich streben?

In mein inneres Heiligtum,vom Stein und Felsen,Meer und Quell,der Verbundenheit der Freundschaft,der Göttin,Mondenglitzernd auf der See hell.

Sie,reicht mir die Hand,unter vielen tausend Namen bekannt.Ist das Urmeer,der Felsen und Stein,im magischen Gesang still.

Hilft mir zu sein wer ich bin,was ich wirklich will.Erinnert mich,in meiner Dunkelheit,an Freude und Magie und Tageslicht.Sie vergisst mich nie,verlässt mich nicht. Dort ,in meinem inneren Heiligtum,wo die Welten sich vereinen.

Namen schriebst Du in mein Herz,sie zu tragen,Würde und Schmerz.Doch kehre ich immer zu dir ein,vereint im Gesang,magischen Reim. Gemeinsam sein. Dort am Raum,am Weltenbaum,in den Höhlen unterhalb des Tors,wo die Wellen rauschen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s