persöhnliche Jahresrune 2020

Ohoo Fehu.Sehr intressant.

Fehu ist die erste Rune im alten Furthark (das F also ;-))

Bedeutung ist etwas paradox (danke ihr Naturmächte,wie immer).

Feuer (als Kraft)

und Vieh /Besitz.

Ich werde bewusst keine Deutung machen,doch hab ich sie als ‘Sigille’ in meinen Taschenkalender geschrieben.

Nachher bin ich unterwegs und feiere das erste mal nicht zuhause. Es geht nach Soest.

2020 ,be welcome (english version)

2019 , I let you go, I have suffered a lot, lost, struggled, doubted, fearful and worried,

and I was allowed to learn, deepen and understand about myself and mine.

Even if it is quiet, speak your voice from me and the environment, I only open the senses with confidence and find my ties to you.

Sophia, Morghan,

Owl, raven, my wings in the night and day.

You runes, have helped and said me so infinitely.

So I let it go with community, trust and melancholy that I reopen for all the blessings that may come in the new year) 0 (

(Text & Image by me)

2020 ,sei willkommen

2019,ich lass dich gehen,viel hab ich erlitten,verloren,gehadert,gezweifelt,ängstlich und sorgenvoll sein,

und durfte ich über mich und die meinen lernen,vertiefen,verstehen.

Auch wenn es still ist,spricht doch aus mir und der Umwelt Eure Stimme,öffne ich nur in Vertrauen die Sinne und finde meine Bande zu euch.

Sophia,Morghan,

Eule,Rabe ,meine Schwingen in Nacht und Tag.

Ihr Runen ,habt mir schon so unendlich geholfen und gesagt.

So lasse ich es mit Gemeinschaft ,Vertrauen und Wehmut gehen auf das ich neu geöffnet für allen Segen der im neuen Jahr kommen mag )0(

(Text&Bild by me)

Impression Zirkus Flic Flac

Die Schönheit und die Kraft der Masken.

Knistern von Magie.

Nur das was uns selbst möglich ist.

Ablenkung während im Schatten ein Aufbau passiert.

Licht und Dunkelheit die eine Geschichte erzählen und durch diese führen.

Moderne Musik die an uraltes erinnert.

Ein Team,doch viele allein die strahlen,blenden und auch zu ihren Fehlern stehen,hält das Netz sie doch sicher.

Mit Kerzen wie eine Schlange tanzen,

dystopisch mit dem Licht Kunst erschaffen. Ein Kristall aus elektrischem Licht.

Gesichter der Götter ,tragik und komisch,schillernd und doch verborgen.Nur zu spüren in der Freude des Publikums.

Netzfund & …einfach so

Netzfund

Die Tage nachden Feiertagen und kurz vor dem neuen sind regelrechte Zwischentage.

Bisher habe ich bewusst nicht viel getan.Ein bissl aussortiert was rumsteht und mir nicht hilft.Online Manga und auf dem Ebook gelesen.Zu einem Geschenk etwas recherchiert und aufgrund eines Geschenkes von der Familie meines Partners etwas angesetzt.

In dieser ‘Zeit’ steht vieles still.Um Gandalf aus der Rückkehr des Königs zu zitieren ‘Es ist das Luft holen vor dem Sprung’. 2020 wird sich was ändern.Ich weiß nur nicht für mich wie und wo (da bin ich wieder auf die Zeit angewiesen). So versuche ich mich wieder mehr mit mir zu verwurzeln.Meine Angst hilft mir da klar bei der Schattenarbeit.

Der Rest ist wirklich Selbstinvestment auch wenn es sich falsch und egoistisch anfühlt. Doch sind die Hinweise da,auch von der anderen Seite.

Mal sehen was passiert.

Alle Jahre wieder..Intoleranz,Missionsversuche.

Lichtspiel im St.Petersdom in Worms

Jeder der mich etwas besser kennt weiß das ich,im religiösen und spirituellen Sinne sehr tolerant bin,denn ich glaube das es unter den menschlichen Begriffen eine verbindende und vereinende art ‘Weltenseele’ gibt (ich schreibe bewusst nicht Wahrheit,denn die hängt von jedem einzelnen ab.).

So arbeite ich in einer christlichen Einrichtung und bin nach wie vor in der Kirche drin (für die Arbeit)und finde einige Kirchen als Kraftorte sehr schön.Einige Kunst sieht man dort quasi gratis.

Ich intressiere mich auch für das Urchristentum und die Gnostiker und Mystikerinnen.

Dieser Tage wird aber viel von Heiden gegen Christen im Netz gewettert als auch von ‘freien’ Christen ‘zwangsbeglückt’ mit der ‘einzigen Wahrheit’.

Beides ist mir online heute wiederfahren. Wie können beide Seite toleranz fordern wenn beide sehr inkonsequent damit selber umgehen? Für meine Arbeit hab ich mich angepasst.Sie wissen es und ich halte mich bedeckt (wers weiß,weiß es,wer nicht,auch gut).Für Termine verdeck ich meine Tattoos und seid 4 Monaten trag ich ein Marienamulettchen als Anulett mit mir.

Ich bin also sehr liberal,das ist auch etwas was Sie mich lehrt.Seh auf das verbindende ,nicht das trennende.

Ich möchte nicht bekehrt werden da ich meine Heimat im Herzen gefunden habe(mit den gleichen Sorgen und Zweifeln und Haderb wie auf jedem Pfad) doch diskutiere ich gerne über Historie und Gemeinsamkeiten.Leider wollen die ‘Missionare’ nicht diskutieren.Wie in einer Doku über Märtyrer ‘Sie gegen wir’.

Ich habe auch gehadert diese Gedanken nun hochzuladen. Es sind meine.Kein Angriff noch Rechtfertigung.

Jungfrau oder junge Frau – die weitreichenden Folgen eines Übersetzungsfehlers

https://wp.me/p4dRb0-1gd

Eine ‘Göttin’ die Teil meiner Ansichten von der großen Mutter geworden ist. (Es ist einfacher ein unaufälliges Amuletz von Ihr als Matrona zu bekommen als von irgendwem anders).

Sie ist das Meer und der Meeresgrund.

Der Stern im Himmel und der Meerstern.

Das Wort und das Schweigen.