Rauhnachtsgedicht

Die Tage zwischen den Jahren,die heiligen Nächte, beginnend nach der Wintersonnenwende.

Das Jahr geht zuende.Was ist geschehen? Was hast du getan,gesehen? Was erreicht? Welche Blockade in dir aufgeweicht?

Nun ist die Zeit in dich zu gehen.Deinem Lied der Seele zuzuhören,es zu verstehen. Was ist es,was du kannst gehen lassen? Welchen neuen Weg willst Du gehen,welche Kraft in dir darfst reifen?

Es ist schwer zu begreifen,außerhalb aller Zeit ist Ruhe und Stille.Und darin,in ungesagten Worten hörst du den Wille;jener die viele Namen tragen.Höre was Sie dir sagen,die dir nahe sind.Kraftvoll bist Du,der Ewigen Kind.

Verbrenn den süßen Rauch,nachdem uralten Brauch.

Einen zum Beginnen.

Einen zum Träumen.

Einen für Kraft.

Einen für die Göttinnen.

Einen für die Götter.

Einen für die Ahnen,in Blut und Geist.

Einen der dir Glück verheißt.

Einen für die Verletzungen.

Einen für die Geister der Natur.

Einen für die Spur im Alletageweg.

Einen für den Seelenflug.

Einen zum Verbinden.

Einen zum Binden.

Schau auf die Zeichen,die dich begleiten,ganz zufällig oder als Karte,Rune oder Knochen. Vergiss nicht das in dir sei stets ein wärmendes Licht,so vergisst die Göttin der wilden Jagd,die Alte am Kessel,dich nicht.

Wir sind die Alten,wir sind die neuen (2015)

Wir sind die Alten,wir sind die Neuen (2015)

Wir sind die Alten,
Wir sind die Neuen.
Wir sind Wurzel,Stamm und Krone.
Wir wandeln auf vielen Pfaden und folgen alle den alten Weg.
Namen haben wir viele.
Hexe ,Priesterin,Seherin,Barde,Druide,Skalde,Krieger und Kriegerin,Schamaninnen und Schamanen .

Wir ehren Mutter Erde und die alten Götter am Altar in unserem Haus,im Hain,am Herd ,unter Busch und am Steinkreis,während unserer Arbeit und im Alltag.
Wir sind vertraut mit den Geistern des Ortes wo wir leben oder wo unsere Seele sich zuhause fühlt.
Wir sind offen zu erkennen oder arbeiten im geheimen.

Wir kennen die Welten des Lebenskreises oder Weltenbaumes.
Untere Welt,
Die unsere,
Und die Obere.
Tiere sind uns Vertraute und Familie.Die Elemente uns nah.
Wir fliegen im Geiste,nicht auf Besen,mit ihn reinigen wir und verwischen die Grenzen.

Wir sind da,
Vergessen nicht was geschah als die Scheiterhaufen brannten.
Wir heilen und verbinden was getrennt war.
Wir sind weiss,
Schwarz wie die Erde und Grau wie der Nebel.
Wir arbeiten einzeln und sind doch verbunden im Kreis.
Brüder und Schwestern,Freunde,Gefährten.
Familie.
Wir sind.
Semper.

Wochenrune

Die Rune des Wassers,der Heilung,des Erkennens und Sehens,

das ist Laguz.

Wasser ist lebensnotwendig.Wir brauchen es. In jeder Kultur und Tradition ist es heilig.Keine hat ein exklusives Recht darauf,denn das Wasser bedeckt mehr Land als die sichtbaren Länder.

Jede Religion und Tradition hat das Wasser als reinigendes,heilendes,segnendes Element genannt.

Der Regen (oder Schnee) der an unserem Fenster vorbei fällt hat einen langen Weg hinter sich.Auch das Wasser aus Quellen und Brunnen braucht eine Strecke um zu uns aus der Tiefe des Gesteins zu kommen. In ihm sind so Elemente von Orten und Gegenden weiter weg.Genauso trägt es Energien mit sich.

Laguz erinnert uns an das was uns verbindet(genauso wie es auch Wurzeln der Bäume tun). In seiner Kraft erkennen wir die unsere.Wasser gibt nach,doch der Aufprall darauf bricht einen die Knochen.Wasser durchdringt selbst Stein (wie zb Hühnergötter ein Beispiel dafür sind).

Werden wir wie das Wasser.Erkennen wir unsere Kraft,die nur verschiedene Namen hat,die uns eint,segnet,die Heilung (Ganz werden) verspricht wenn wir mit arbeiten,uns als Ganzes erkennen,nicht nur unsere Kämpfe,Ängste,Hass. Das Wasser birgt auch Tiefe.Dunkel wie der Schoß der Erde.Man kann ertrinken wenn man nicht auf sich achtet oder überschätzt.Doch bieten uns sowohl die Oberfläche als auch die Tiefe Erkenntnisse vom Ganzen.

Sei willkommen Laguz )0(

Runenkarten von Nadja Berger,Runenbotschaft von mir

Rauhnachtsrituale (on a budget)

gekaufte Silvesterkerze (Discounter mit A) als Rauhnachtskerze

Diese Rauhnächte sind genauso besonders wie das ganze restliche Jahr.

Doch dadurch das ich die meiste Zeit nicht so zuhause war,hat sich meine Ritualtätigkeit auf 3 Punkte geschrumpft.

  1. Runenlegung(mit Karten statt Steinen) und übertragung in den Kalender für ’21.
  2. Räuchern (die letzten beiden Tagen mit den Glastonburyräucherungen die mir Mercuria geschickt hatte (Holy Thorn &Merlin) oder Räucherkerzen von Knox.
  3. Eine Kerze von A (siehe oben) als Manifestierung all meiner Wünsche die nun nach Lust und Laune abbrennt.

Also ja.Sehr übersichtlich.Ich geniesse es mich nicht zu was zwingen zu müssen nur weils gerade alle tun.Da bin ich ehrlich.

Schöne Rauhnächte euch )0(

Yule 2020

Wir alle wissen was für ein hartes Jahr das ist.
Was es uns allen abverlangt.
Doch ist das Kind der Sonne , von der Mutter der Nacht und des Mondes geboren.
Erinnert uns an den Zyklus,dessen Teil wir sind.
Lernen wir daraus.
Seien wir mutig,sehen wir die Angst und den Hass als das was sie sind.
Seien wir wie die Bäume und das heilende Wasser in Quell,Brunnen,Regen und Schnee.
Seien wir die mit dem warmen Herzen,
den offenen Geistern,
die mit klarem Verstand.
Ich reiche euch allen zum Gruß meine Hände.
Mögen die Götter,Göttinnen,Ahnen und Geister mit euch allen sein.
blessed be )0(

Jullicht

Mit diesem Gruß möchte ich euch ,dem morgigen Jul und den beginnenden Rauhnächten,eine besinnende magische Zeit wünschen.Ich werde mir heute Zeit nehmen für mich zu orakeln ,vergangenes loszulassen und Ziele für ’21 setzten.
Dahher werde ich auch die #wochenrune hier und auf dem Blog aussetzten.
Wer mehr zu den Rauhnächten erfahren will,dem lege ich das Buch von @heimatgruss sehr sehr ans Herz. (Werbung da Autorennennung,aus dem öffentlichen Bücherregal).

Mögen wir sehen das wir beides brauchen,Licht und Dunkelheit in uns,um im Gleichgewicht zu sein.
Mögen wir zusammenrücken;trotz der Distanz.
Mögen wir gemeinsam die alten Lieder in unserer Seele neu uns trauen zu singen.
Wir sind Brüder,
Wir sind Schwestern,
ungeachtet welchen Weg wir gehen.
Blessed be )0(

Julsunlight(I)

Ehrendenkmal in Billerbeck (by NB (Veleda Alantia))

Das Licht ,das scheint in der dunkelsten Zeit,
bringt die Hoffnung,Kraft,Mut,Verstand,Vertrauen in unsere Zeit.
Erleuchtet unsere Schatten,
die hinter den Schleiern,
auf das wir sie verstehen,sie nähren,ansehen und erkennen,
so werden die Götter und Göttinnen,Ahnen und Geister uns bei unseren Namen nennen.
Lasst uns die Lichter entzünden,in unseren Herzen und unseren Taten,
in dieser dunkelsten Zeit des Jahres.

Wochenrune

Der Pfeil auf dem Bogen ,der Weg der zu verfolgen ist und die Tat.

Das ist Tirwaz.

Diese Rune erinnert uns daran das es nichts bringt in Gedankenkarussels Runden zu drehen.

Gerade jetzt sollte man etwas Tun.

Sei es das wir eine Strategie gegen unsere Angst anwenden,unseren Körper das gute tun was er braucht um durch diese Zeit zu kommen.

Tirwaz ist konzentrierte Kraft,konzentrierter Wille.

Was wollen wir?

Stehen wir wirklich hinter unseren Entscheidungen? Vertrauen wir unserer Kraft ?

Sei willkommen,Tirwaz. )0(

Runenkarte von Nadja Berger,Runendeutung von mir.