Botschaft der Kirschblütengöttin

Es wird immer den Tanz des Chaos,der Zerstörung geben. Doch wird es auch immer zwischen den Schlägen von Trommeln ,zu ehren aller Götter und Geister,die Stille geben.
In diesen Momenten,reichen Schönheit und Vergänglichkeit sich die Hände und beginnen zur Musik des Lebens zu tanzen. Legt das Gewand der Wälder an,bewegt euch zur Musik des Wassers,fühlt in euch das Feuer der Sonnengöttin,erfreut euch an den kleinen Momenten,an Glück. Fühlt die Stäeke vin Stein und Wurzel,die Aufnahmekraft vom Moos.Eure Schatten sind eure Lehrer,die Natur eine eurer Mütter. Vergesst nicht die Akte der Freude als Rituale der Göttin.

(Bild&Botschaft von mir)

#priestessofthegoddess
#messenger
#naturphotography
#alletagemagie
#cherryblossom
#zen
#druidry
#shinto
#schamanismus

Traum vom 29-30.3.21

Ich war in einem riesigen Dorfartigen Gelände mit Läden und Werkstätten. Es stellte sich heraus das dies ein Teil meiner Werkstatt war. Leise schneite es. Jemand brachte mich zu meinem Chef der versuchte eun Problem an einer Kreuzung zu lösen. Ich stellte mich vor ,ich sei Werkstattsrätin,die die andere angriff und auch meinen Chef lachte darüber nur.

Da ich nicht helfen konnte stieg ich in einem modernen Bus heim. Dort stieg der Störenfried wieder ein. Drei ältere Damen kamen zu mir. Schirmten mich von ihr ab,gaben mir Rat. Damit endete der Traum.

Wochenorakel


Diese Woche kommt eine stille Kraft zu uns,die aus der Stille schöpft und zu uns spricht.

Die Nebel von Avalon.

Viele von uns fürchten diese harten Zeiten. Vieles was am Anfang letzten Jahres sicher schien,ist es nicht mehr.
Meinungen werden zu Mauern und Stacheldraht die Menschen trennen;genauso wie es in unserem Privaten geschieht.

Doch..ist das Wort im deutschen,Nebel auch ein Palindrom.
Dreht man es um,entsteht Leben.

Da wir im außen nicht viel tun können,erinnern uns die Geister und Ahnen,die Götter von Avalon jetzt dadran in die Stille zu gehen.
Denn dort wartet auf uns Hoffnung,Kraft,Magie und Selbstvertrauen und auch Vertrauen.
Wir selber können für uns die Nebel um die heilige Insel legen,die zwei Namen trägt.

Der eine ist die Insel der Äpfel,
der andere bedeutet ‘Insel aus Glas’.

Sei willkommen,Nebel von Avalon,Wasser und Luft. )0(

Mist of Avalon Karten von Rose Inserra,Botschaft und Deutung von mir.

Kleine Rituale…

Gerade in diesen schwierigen Zeiten,die uns alle viel Kraft und Geduld,verstehen abverlangt sind kleine Rituale für mich sehr wichtig. Es ist wichtig eine Routine zu haben,sie aber auch flexibel zu gestalten um dabei zu bleiben.

Nachdem Wecker klingeln und ersten Gang ins Bad setzte ich heiß Wasser auf.Für eine Tee oder Kakaozeremonie (da cheate ich im moment auch noch Frühstück mit rein,etwas lösliche Haferflocken machen schön satt und erden zu dem).

Dann entzünde ich an einem meiner Schreine eine Kerze (es wird demnächst mal einen Blogpost nur um die Schreine geben). Im moment ist es der im Wohnzimmer,des Wassers und an ihm räuchere ich morgens auf einen Stövchen eine Mischung mit Namen ‘Elfentanz'(war ein Geschenk von meiner kleinen Seelenschwester @Fianna) .

Danach ist die Wahl zwischen Nachrichten oder Dokus auf YT (nach Gefühl und Zeit).

Ich habe auch vetsucht morgens einen Trance-Tanz einzubinden was leider nicht so gut geklappt hat.

Kurz vorm rausgehen segne ichmich mit etwas Weihwasser vorm Ahnenschrein in der Küche.

Feierabend gestaltet sich spontan.

Doch nun geht es um unterwegs und Arbeit. Selten baue ich da meinen Reisealtar auf .Ich habe nur eune einzelne Quan Yin da stehen,habe ich doch meine Tattoos und Amulettchen/Lochstein.

Wenn ich kann nutze ich meditative Musik (von Antara Reimann,Jenni Appel bishin zu Wardruna und Heilung sowie Gabriele Roth) ganz bewusst während ich arbeite oder mir die Ruhe gönnen kannn(ist nicht so oft letzteres).Ich reise auf den Klängen. Auch hab ich meinen Waldroller dabei um mich zu erden und zu beruhigen(allemögen den mittlerweile hehe).

Auch versuch ich mein Journal zu schreiben,Tee bewusst zu trinken und so weiter.

Wichtig ist auch die Angst nicht siegen zu lassen. Was ansteht an Terminen sollte man nicht verstreichen lassen.Sich Hilfe suchen und die Menschen ziehen lassen die nur die Bühne suchen.

Nicht immer einfach,ich weiß. Das weiss ich zu gut. Doch lohnt es sich.

Passt auf euch auf und blessed be )0(

Gebet für das Wasser


Ich singe mein Lied,
in die Bäche und Flüsse,
in den Regen und die Tränen.
In die Wolken am Himmel droben,
In die Quellen die viele Traditionen ehren und loben.
Ich singe für das Wasser,
Weltenmutter,
die uns wäscht und nährt,
Die uns umfängt.
Die heilt.
Vergebe uns was wir Dir antun,
Vielnamige,
Heilige aller Kulturen
I sing my song
into the streams and rivers,
in the rain and the tears.
In the clouds in the sky above
In the sources that honor and praise many traditions.
I sing for the water
World mother,
that washes and nourishes us,
That embraces us.
It heals.
Forgive us what we do to you
Many names,
Saints of all cultures

Wochenorakel

Die Kraft die uns diese Woche begleitet ist die von Talisien.

Er ist der Barde,der Weber von Magie und Geschichten.

Seine Worte und Musik besitzten die Kraft von Cerridwens Kessel.

Doch ist er nicht nur ein einfacher Musiker.

Jede Kunst ist Magie.Egal ob sie in Gestalt von Bildern,Tönen,Worten oder auf den neuen Medien dahher kommt und sich inkarniert.

Wieviele vergleichen wir uns mit den großen Künstlern ,erhöhen sie und vergessen dabei das viele ein hartes Leben geführt haben,oft begleitet von innerer Dunkelheit.

Wir alle dürfen Kunst schaffen. Wir alle dürfen magisch tätig sein.

Kunst und Magie und Heilen gehören zusammen.

Talisien spricht :

Was ist eure Geschichte? Wie erzählt ihr sie euch selbst? Macht ihr euch klein,minderwertig,abhängig von außen? Traut ihr euch,warum auch immer,nicht mehr zu singen? Beherrscht euch eure Geschichte ? Lauscht dem Wind,den Wäldern. Welche Medizinmärchen wollen durch euch geboren sein? Ihr könnt nicht? Macht euch frei davon,von diesen einengenden Glaubenssätzen die nicht die euren sind. Hört den Vögeln zu,schaut auf euren Alltag.Welche Geschichten eures Lebens,die zugleich uralt und universiell und euch alkein gehören,können zu einer Melodie der magischen Medizin werden? Für euch und andere? Habt keine Angst. Ihr könnt mehr als ihr euch zutraut.

Sei willkommen,Taliesien,Druide,Barde,Sohn der Göttin)0(

Karten von Rose Inserra,Botschaft von mir

20 jahre Jubiläum,eine kleine Rückschau

Zwanzig Jahre auf dem alten Wegen.Jetzt kann niemand mehr sagen das es nur eine Phase ist oder war.

Und wie weit hat mich der Weg bisher geführt..vom ersten Ruf in Philae,Covenerfahrungen,Hass und Missgunst in der Szene,sachten hinführen in Kliniken und das offenbleiben für die vielen Einflüsse.

Es war auch nie einfach.Ich verlor Menschen durch Tod,durch Lügen,lernte neue Freunde und Brüder und Schwestern kennen.

Verwandelte mich selbst und wurde von den Göttern verwandelt.

Der Wunsch ‘einfach eine Hexe sein’ hat sich nicht erfüllt,nicht so zumindest wue ich gehofft hatte.

Meine Namen und Worte,meine Liebe sprechen ein Zeichen dafür.

Ich folge ihr auf diesem Weg. Wohin er mich auch führt.Durch jedes Labyrinth,Tiefe,Unterwelt. Durch die Kulturen.Meine Verbindung zu meinen Geistern,Ahnen und Orten.

Ich fliesse mehr.

Verbinde.

Das passt vielen nicht da ich mich nicht festlegen kann und darf.

Ich höre zu.

Den Menschen die zu mir kommen,

Den Elementen,

Den Göttern und der Göttin.

In meinem Alltag sind sie.

Und das ist genug.

An Anfeindungen bin ich mittlerweile gewöhnt,auch wenn sie nie aufhören mir wehzutun oder das ich an mir und meinem Weg zweifel.

Ich bin dankbar für die Dunkelheiten,sie machten mich reifer,stärker,verstehender.

Auch tu ich alles um nicht abzuheben.

Meine Worte sind Medizin im magisch schamanischen Sinn. Sie sind frei für jeden.

Danke auch an alle hier auf dem Blog.Ihr seid Teil meiner Welt.

Auf weitere Jahre.

Ostara ’21

Dein Kranz,

aus Krokussen und Schneeglöckchen gewirkt,

dein Kleid der erste Sonnenstrahlen Kuss.

Dein Haar, das Licht in den neuerweckten Trieben.

Glitzernd wie der Fluss deine Haut,

Ostara ,

kündigst uns Wiedergeburt an.

Hasen und Häsinen begleiten dein Weg über Feld und Flur,

hinein in unsere Städte aus Beton.

Hilfst der Natur und bist sie zugleich,

bei ihrer Wiedergeburt.

Fruchtbarkeit in Form eines Hühnereis ,

schenkst du uns.

Kreativität und Liebe in Fülle.

‚Geniesse das Leben,

die Sonnenstrahlen vor Ort,

geh hinaus, hin zu deinem heiligen Hort.

Geniesse die Farben, den Geruch der Blumen und ihrer Feen.

Bleibe nicht mitten im Lebensrad stehn‘,

flüsterst du uns zu,

Frouwe Holde ,

mit Blumen Haar.

Du liebst uns ganz und gar.

(Foto von 2019/Gedicht von 2015)

Hoffnung

Hoffnung wächst überall.
Klein und unscheinbar.
Zwischen Steinen und Schweigen.
Winden der Trennung und der Furcht übersteht sie.
Man hört sie nicht.
Sieht sie nicht.
Sie scheint nichts zutun,
außer still zu wachsen und zu überstehen.
Sie ist Nahrung,
Medizin.
Fängt den Regen der Trauer und Tränen auf.
Erinnert mit ihren zarten Wurzeln daran nicht aufzugeben.
Mit ihrer hartnäckigkeit an die Vernunft,Vertrauen.
In einem ‘Unkraut’ ist das Bild und die Kraft.
So wie vor einem Jahr,so auch jetzt.

18.3.’21
NB

#hoffnung
#mentalhealth

Ostarakontroverse….

….oder treffen sich Naturspirituelle gibt es Streit.

Mit diesem Beitrag möchte ich niemanden in seinem Glauben angehen.Es geht auch nicht nur um Ostara,das Fest und die Göttin sondern um die diversen Phänomene in den deutschen heidnischen ‘Szenen’.Und es betrifft auch nicht die,die gegen kommentieren;aufklären.

Und ich wünsche euch zuerst einen schönen St.Patrick-Tag,um die Polarisation komplett zu machen.

Auch wenn ich nicht groß aktiv in FB-Gruppen bin,lese ich doch mit. C.hat natürlich das Verstehen untereinander gespalten wie überall,fiel mir doch eine sehr markante Diskussion auf.

Es ging um die Bezeichnung von Weidenkätzchen.In manchen Gegenden werden sie wohl ‘Palmkätzchen’ genannt.

‘Palmen gibts nicht hier in Deutschland’ und ‘christlich gehirn gewaschen’ flogen wie Ping Pongbälle hin und her.

Dazu noch die ‘Legitimation’ von Ostara als Fest und als Göttin.

Denn die kam erst um 1800 voneinem der Grimm Brüder.

Macht es Sie dadurch glaubhafter?

Nicht wirklich.

Ist es wichtig wie alt was ist?

Noch weniger.

Glauben ist ,gerade in unserem Kreisen eine Erfahrungssache (Magie ist nochmal ein eigenes Thema für sich).

In Deutschland gibt es einen Teppich an Traditionen.So ist vieles zugleich wahr. Keiner hat Recht oder Unrecht.Es sind nur Namen.Wie wir etwas begehen ist doch allein Sache unseres Herzens und auch Verstandes.

Es ist nicht verkehrt und sogar wichtig sich weiterzubilden,woher etwas kommt. Auch über die naturspirituellen Wege gibts Geschichtsbücher,über Göttinnen und Götter.Nutzt das bitte !

Doch ist es nicht verkehrt sich mit Kultur,Geschichte und anderen Traditionen auszukennen um zu verstehen was verbindet,anstatt darauf zu beharren und sich eine Blase zu basteln in die alles was anders denkt,rausfällt.

Ja,jedes Buch und auch jeder Blog oder Beitrag ist die Sichtweise eines anderen.Meine Sicht ist anders als deine.

Die Götter wandeln sich und es gibt viele viele Wahrheiten. Mein Weg ist nicht richtiger als deiner und erleuchtet bin ich nicht.

Ich beobachte.

Und sehe leider eine Radikalisierung in manchen Ecken.

Doch schliesse ich das deswegen nicht weg. Es ist deren Meinung. Wie kann ich eine Brücke für irgendwas sein ?

Nur weil was uuuuralt ist,ist es nicht richtug,nur weil etwas neu ist,ist es nicht verkehrt (trotzdem muss man nicht jeden Trend hinterherrennen und vieles darf man prüfen ob es sich wirklich lohnt für einen.)

Ich bin skeptisch ja,ich lese viel. Ich fühle viel.

Doch können wir dochmal wieder die Menschen hinter den Meinungen sehen,oder?

blessed be )0(