Wochenorakel

Diese Woche begleitet uns eine Kraft,ein Nsturgeist,eine Göttin und ein Archetyp deren Elemente das Wasser und die Luft sind. So leicht und transparent diese Elemente sind,so schwer fällt es doch uns Menschen oft loszulassen. Es ist schwer. Hart. Denn wir gewöhnen uns und verkrampfen uns sosehr an unser Leid,Situation,Sorge. Sehen und denken und fühlen nichts anderes mehr. Dadurch verpassen wir das Sein im Moment. Das Heilen könnten. Das Leichterwerden. Dies hat nichts mit Oberflächligkeit zutun. Und einfach und easy ist es nicht. Gerade nicht in Zeiten wie diesen. So sei willkommen,Göttin der Leichtigkeit )0( blessed be . Goddess Dream Oracle von Wendy Andrews,Deutung von mir.

Wochenorakel

Diese Woche begleitet uns die sich stetig verändernde Kraft der ‘spirituellen Einsicht’. Wie die Göttin selbst,in ihren Aspekten die dem Mond zugeordnet sind (nicht in jeder Tradition ist das so. Es gibt auch Sonnengöttinnen zb im nordischen und japanischen),so verändern sich unsere Gaben über die Jahre der Praxis. Sie können einschlafen,erwachen,wachsen,so wie auch wir uns beständig verändern,lernen,wachsen. Und jede Phase;auch die der Zurückgezogenheit,von Tod und Wiedergeburt,die die meisten Menschen bis zum Schluss versuchen wegzuschieben,sind wertvoll in ihren Augen. So heißen wir diese Woche die Kraft und Magie des beständigen Wandels in Form der Göttin willkommen. Blessed be )0( Goddess Dream Oracle von Wendy Andrews ,Deutung von mir.

Wenn die Werkzeuge der Kunst sich wandeln oder unerwartet den Weg kreuzen…

Lange ist es her das ich hier ausführlicher schrieb wie mein Weg sich ändert. Es hat viele Gründe ,so stehen noch drei unfertige Märchen an ,und viel Arbeit in der Werkstatt,Engagement in Foren/Chats außerhalb von FB und auch schlichte Müdigkeit und auch Faulheit. Was jedoch wenig an meiner Liebe zum Blog ändert,die nur etwas verändert. Und das ist gut so,ist Teil des Lebens.

Vor ein paar Monaten bin ich durch ‘Zufall’ über eine kleine Gebetskette gestolpert und sie rief mich so stark,das ich sie mitnahm. Ein paar Wochen hab ich sie nur in meinem Reisealtar mitgenommen. Bis…vor ein paar Wochen ich ein Ebook (the Way of the Rose) fand und mir herunterlud indem der Rosenkranz und seine Spielarten (das was mich rief ist ein Zehner/Fingerrosenkranz) teil der Devotion an Maria als Teil der großen Mutter gelten kann. Ich war begeistert. Wieviele von euch wissen nimmt die Göttin ja gerne,gerade unterwegs oder auf der Arbeit,das Gesicht der Maria,des Meersterns an. Und nicht nur das. Solcher Art von Gebetshilfen gibt es in vielen Traditionen (frag zum Beispiel wieviele Heiden haben sich wohl Malas bestellt/gemacht..ihr werdet überrascht sein). Macht die Anzahl der Perlen etwas aus? Nein. Mein kleiner aus Holz (ich find die fast schon schamagisch) hat nur 10 Perlen und das gleichschenkelige Kreuz. Holz verbindet mit dem Weltenbäumen diverser Traditionen.

Wann immer mir also nach Ruhe und Verbindung zur großen Mutter liegt(im Moment versuch ich dies als Praxis jeden Tag einzuarbeiten),selbst im Bus zb,nehme ich meinen Fingerrosenkranz und bete mein leicht verändertes ‘Ave Maria’ :

Gegrüße seiest du Maria,Stern des Meeres. Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebeneid ist die Frucht deines Leibes,der Sohn der Sonne. Gegrüßet seiest du Maria,Muttergöttin,wirke für uns,jetzt und in der Stunde unserer Wiedergeburt. So sei es/Amen.

Fühl ich mich jetzt katholisch? Schwöre ich dem alten Weg ab? Alles Nein. Der Rosenkranz ist älter als die Institution Kirche. Er ist der Göttin geweiht und ein wunderbares schlichtes Werkzeug überall sich mit der Anderswelt zu verbinden (er ist auch ein Kreis). Er verbindet. Ist Volksmagie durch und durch das die Instituition Kirche anerkennen musste.Er verbindet mit den Ahnen. Und so wie es aussieht wird mein Reisealtar in eine neue kleine Tasche schrumpfen ,der nur das Kränzchen,eine Marienfigur und meinen Roll-on enthält (und ein Tuch zum aufstellen). Es sind Werkzeuge die Sie mir gezeigt hat,die etwas in mir berühren. Niemand muss das gut finden. Ich bin Priesterin sowie Sie es mich lehrt. Nicht mehr und nicht weniger.

Wahlkampf und Craft

Moin ihr Lieben. Diese Woche ist keine gewöhnliche. Wie ihr bemerkt habt ,gab es kein Wochenorakel.das hat seinen Grund,denn diese Woche ist in der Werkstatt Wahlkampf für den Werkstattrat. Ich hab mich nochmal aufstellen lassen. Morgen gehts los mit der Tour und ich bin ehrlich,ich brauche meinen Fokus und Kraft darauf. Ob ich nochmal was nachschiebe weiss ich nicht. Donnerstag war der 5.Todestag meines Dads und in der Werkstatt herrscht eine komische Energie vor. (Corona und die Maßnahmen tun dazu noch ein übriges).

Also,passt bitte auf euch auf. Die Ahnen und Götter sind immer bei uns. Auch und gerade im Gewühl von Städten und Trubel. Achtet auf euch.

Blessed be )0(

Wochenorakel