Spirit~Walk (9)

Mit noch benommenen Sinnen,höre ich sie zart,die Stimmen,die mich zum Orte der Ahnen ziehen.

Licht von Tir na Nog (V.A.N A NB)

Die Grenzen verwischen,die Zeit wird weich,ich betrete das ZwischenReich,die ZwischenZeit,wo die Stille die Antwort,Hoffnung und Mut gibt,das Licht der Anderswelt fliesst und alles mit dem Segen übergießt.

Ahnenweisheit (V.A.N.A (NB)

Ich wandere zwischen den Räumen,im stillen Meer.Eure Berührung,zart,spüre ich sehr.Was ihr in mein Herz gelegt,wird erst spätetere Knospen der Worte tragen.Solange werde ich schweigen,warten,reifen lassen,nichts verraten.

Blaue Stunde (V.A.N.A (NB)

Verlasse zur blauen Stunde euer Reich,der Mondinschein und der Sonnekraft,beleuchten meinen Weg.Danke ihr Ahnen,Geister,Göttin Mutter und Vater der Wälder.

Advertisements

Traum vom 17-18.1.2019

Via ‘the runic Witch’ auf FB

In meiner Straße erschien ein neues Haus.Es war uralt und modern zugleich.Es gab im inneren nur Holz und Naturstein.

Überall dadrin lagen Kräuter aus.Als Tee,Räuchwerk ,ganz viele Varianten.

Doch war ich dort nicht allein.Das Murmeltier von der Arbeit war auch dadrin.Er wollte alles bestätigt haben was das Haus zunehmend unruhiger machte.Als,für ihn, ‘Unkraut’ auftauchte und er es ausreißen und Salzen wurde,wurde er hinaus befördert.

‘Dies ist ein Haus der Heilung der Natur.Alles mit dem Kopf und mit Zwang zu erzwingen bringt ihm nichts.’ sprach eine Stimme.

Dann wachte ich von Schnupfen auf.

Wie Black Annis ihr schwarzes Gesicht bekam (Märchen aus Avalon)

Es war zu einer Zeit,als die Welt noch glücklicher war, da standen die Tore zu den Welten weit offen und jene,die die Worte der Macht kannten, konnten von der einen Welt mühelos in die andere gelangen. In einer Stadt lebte eine junge Frau.Ihr Weg bestimmte es ihr eine Zaunreiterin zu werden und so begann sie fleißig bei der Priesterin im Hag zu lernen.Dort erfuhr sie die Macht des Windes,der Steine und des Flusses.

Eines Tages zog Annis,so hieß die junge Frau wieder hinaus in die Welt um einer sterbenden Frau zu helfen.

Sie betrat das Haus mit einem Segen doch krächzte die Sterbende “Dein Segen ist hier nicht erwünscht!” Annis jedoch kam zum Bett,voller Mitgefühl ,war sie bestrebt ihren Dienst zutun.Dort zog sie ihren schützenden schwarzen Mantel aus.”Deine Kleider des Todes will ich hier nicht sehen!” schallte die Frau Annis zum zweiten Mal.

Doch fest im Vertrauen liess sich Annis nicht beirren.Sie entzündete eine heilige Kerze und rief den Segen der dunklen Mutter an und in das Haus und über die Sterbende.

“Deine Göttin ist hier nicht erwünscht! Geh mit meinem Fluch ,Rabenfrau,Todesfrau;Hexe!” Annis schluckte und liess die Kerze da.Sie hatte nichts getan um diesen Hass zu verdienen war sie doch nur dem Hilferuf der Familie gefolgt.

In ihrem Haus sah Annis in ihren schwarzen geweihten Spiegel und erkannte mit Schrecken das ihr Gesicht schwarz geworden war.Sie weinte bitterlich und versuchte ihr Gesicht frei zu bekommen.Weder Seife noch Salz halfen gegen das Schwarz.

So wurde sie im ganzen Land als Black Annis bekannt.

Als sie eines Tages zur blauen Stunde an einer heiligen Quelle saß,erschien die große Magierin und Göttin Cerridwen.An ihrer Seite war eine Wildschweinfähe mit ihren kleinen.”Mein Kind…Dein Leid schmerzt mich sehr.Verstoßen und gezeichnet bist Du,wie auch ich es bin.So höre was ich dir sage: Dein Schmerz ist nicht umsonst. In diesem Schmerz ist deine Kraft.Erkenne dich unter dieser Zeichnung.Erkenne dich an.Sei wer du bist,denen zum Trotz die dich nichr verstehen. Lerne in deiner Dunkelheit,in deinem Licht mit dem Wind zu tanzen.”

Diese Worte der göttlichen Magierin ermutigten die junge Frau.Sie fühlte sich gestärkt und getröstet und so dankte sie der Göttin mit einem Gesang der den Wind tanzen liess.

Annis war fortan als Black Annis bekannt,sie heilte und orakelte in Verbundenheit mit der Welt und den Welten hinter dem Nebel. Ihre Geschichte lebt fort in Sage und Lied.

Ende

Wanderertaggedanken

Via Soulapp

Moin moin,

da schau ich mir heute Morgen(kann dank Schnupfen nicht mehr schlafen)ein Video auf YT übers Räuchern an und lande bei etwas wo im Intro Einhörner und Delfine sind.Alles Lichtvollplüschig.

Spiritualität kann so in manchen Phasen sein.Aber…der Gro hat mit Selbstzweifel,Zweifel Schattenarbeit zutun.

Es geht immer in die Tiefe.Es ist selten schön und erhebend. Manche nutzen ihre Macht aus und erhöhen sich bis zum Ultimum.

Ich versuche in der Tiefe Spirituell zu leben.In alltäglichen Ritualen,in sehen der Zeichen,in Gedichten und Märchen. Ich bin froh wenn ich es von Tag zu Tag schaffe.Ich hardere mit meinen ‘Titel’ als Priesterin oft genug.Wäre nur einfache Hexe und Tochter des alten Weges.

Wenn jemand aus meinem Worten was lernt,mitfühlt,Hoffnung bekommt…dann genügt mir das.

Tyrstaggedanken

Guten Morgen ihr Lieben,passend zu meiner Monatsrune (Uruz) hat es mich erwischt.Eine Woche flachliegen.Hab ich immerhin Muse und kann bei unserer Hündin sein.

Vieles bewegt sich und ich hoffe eine gutmütige Entscheidung nicht zu bereuen.

Trage seit Sonntag das Eulenamulett was mir mein Drachen zu Weihnachten schenkte.Hoffentlich bin ich bis zum Wochenende wieder fit genug…

Wochenrune

Die Kraft der Sonne, Optimismus.

Diese Woche heißen wir Sowilo willkommen.Sie ist die Rune die in der Vergangenheit am meisten missbraucht und damit verdunkelt wurde.

Sowilo erinnert an den Tag,die Sonne und das durchhalten,was gerade in diesem Chaoswinter ein bisschen wie Hohn klingt.

Doch erinnert es uns daran das in unser Dunkelheit auch Licht und Kraft existiert.Die Unterwelten bereist man nie umsonst,dort wird unser Licht wiedergeboren.

Sei willkommen Sowilo