Energieparasiten

Wenige wagen sich an wirklich dunkle Orte. Dort wo wirklich schreckliches passierte.Orte von Mord oder sogar ein versuchter Genozid. Das wird irgendwie gerne ausgeblendet.Lieber besucht man Kraftorte. 

Doch darum solls in diesem Beitrag nicht gehen. Eher um das was man ‘mitbringen’ oder ‘füttern’ kann.

Vorhin sprach eine Arbeitskollegin das sie den Ort eines verjährten Mordes samt Grab des Opfers im Urlaub besuchte und dort einen ‘Auftrag von oben’ erfüllte. Alles legitim und in Ordnung. Mich selbst zog es ja auch in zwei KZ’s als Aufträge der Göttin..auch wenn das eine andere Hausnummer war.

Besagte Kollegin insistierte das die Verstorbene bei ihr wäre und alles. Ich riet ihr freundlich die Energie rauszunehmen da sich sonst energetisch die Geschichte nie auflösen konnte. Sie und andere füttern regelrecht das Drama.

Mir selbst passierte ähnliches in Buchenwald. Ich war so offen,ohne Schutz und Erdung das ich nicht achtgab und die Täter mich anmachten und angriffen. Daraus hab ich gelernt.So konnte ich aus Dachhau einen Stein mitnehmen den ich aber monatelang von Fremdenergien der Täter und Opfer reinigte. Auf Friedhofsgetummel steht keiner. Es ist eie ein Fluss der gefüttert wird. Möbiusspiralen die sich in Gang setzten und nicht aufhören Energie in Täter-Opferseele zu pumpen.

So rate ich :Seid klar in eurer Grenze. Schützt euch und verabschiedet die Seelen aus eurem Energiestrom. Für beide Seiten ist es nicht gesund.

TyrsTaggedanken(Vollmond im Wassermann)

Moin moin,

ich hoffe ihr hattet eine Vollmondnacht im Wassermann voller Magie und Segen.Und generell eine bessere Nacht als ich. Meine war bescheiden und hinterher von Phantomsummen geprägt..Doch trotz allem konnte ich für diese Fotos in ihrem Licht sein.

Ich hoffe ihr konntet gleichfalls in ihrem Licht baden.
Gesang an die Mondin
In deinem Licht,

öffnet sich das Reich des Dazwischen.

Göttin deine Namen rufen wir an,und jenem den wir nur in unserem Herzen tragen.

In deinem Licht fliessen die Gefühle wie ein Fluss zum Meer und dein Halt den du uns gibst ist beständig wie Stein.
Unser gemeinsam gewobenes Zauberlied klingt durch die Äste der Bäume und spiegelt sich im Glas der Fassaden der Stadt.

Geliebte Mutter der Verwandlung unser Lied webt Kraft durch die Zeiten.

Letzter Arbeitstag heute..morgen …ich höre den Ruf des Meeres..

Selfcare

-kurzes Ritual am Altar

-Kokos-Curryreis zum Mittag 

-Buch ‘Am Ufer des Rio Pedra saß ich und weinte’ dabei.

– Oh grosse Kaffeina ich huldige dir !

-‘Kirschblütenduft’ aufgetragen.

Blessed be )0(

Spirituelle Reviews

Lange ists her das ich eine Review machte. Heute las ich ‘Der Pfad des Kolibris’ von Forster Perry. Er scheint ein bekannter Heiler und Schamane zu sein. Das erste Buch ‘Im Wald der Wandlung’ war von ihm eher mit griechischer Mythologie und Ritualsprache durchsetzt. Wie bei jedem Buch nehm ich mir das raus was ich brauche,für mich stimmig ist ‘den Rest spuck ich aus’. 

So sind ein paar Stellen mit innerer Erde,Nibiru einfach nichts was für mich ubd meine Energie passt. Anderes wie Glastonbury,die Leiden eines Heilers,Verluste und seine Liebe zur Göttin berührten mich. Beide Bücher hab ich in einem Bücheroutlet gefunden und sind ‘okay’.
Nun zu zwei Hörbüchern die zwar recht kurz (eine Stunde) sind dafür sehr gehaltvoll. Das eine ist von Apuleius,eines griechischen Eingeweihten des Isiskultes ‘Amor und Psyche’ und das andere ‘Sonette an Orpheus’ von Rainer Maria Rilke. 

‘Amor und Psyche’ folgt den Pfaden einer klassischen Geschichte. Venus ist dort eine Initiatorin und bis zum Ende muss viel durchlitten werden. Die Geschichte ist Teil des ‘Goldenen Esels’ das selbst ,zwischen all den Schwänken,eine Initiations-Geschichte ist.

Rilkes ‘Sonette an Orpheus’ ist dem halbgöttlichen Dichter gewidmet. Es ist kein einfaches Gedicht,voller Symbolik und Metaphern. Es enthält dionische und appolinische Bezüge und ehrt das Singen und was es eigentlich ist. 

Sonst? Hab ich derzeit nichts 🙂 

Mondin~Taggedanken

Es war wirklich ein schönes Wochenende mit vielen kleinen magischen Momenten und….afrikanischer schwarzer Seife 😀. Für den Urlaub kam ein Ministück zu mir und gestern schenkte mir mein Schatz ein Flakon flüssige auf dem Mittelaltermarkt am Fühlinger See. Dort wurde ich von einer Edelstahltriskele(3*3 ;-)) und einem kleinen Sanddollar (!) gefunden. Sanddollar erinnern an Münzen nur tragen sie gut sichtbar eine fünfzackige Sternform(Pentagramm) in sich. Mein kleiner zeigt nach unten,meerisch-männliche Energie(von gut/böse halt ich nichts) also :-).

ohne Worte…

Selfcare

-gleich ins Büro und zwei wichtige Dinge klären. Beides für morgen noch.

-Miniandacht am Altar. Hab heute Dyo bewusst angesprochen und fühlte mich danach als sitze ich in Sekt.

– Buch ‘der Pfad des Kolibris’ zum lesen dabei.

-zum Mittag heute ne Instant Thom ga khai mit (hoffentlich taugt die was..).

Blessed be )0(

Begegnung mit Dionysos

Wieder am Meer..Es riecht stark nach Algen,Salz und nassem Stein. Die Wolken am Himmel jagen sich. Ich habs rausgezögert Seinem Ruf zu folgen. Doch Er lächelt nur und bietet mir wieder was zu trinken an.

“Lass uns mal über eure Schubladen reden.Ihr liebt das irgendwie. Körperlich / Seelisch ,Männlich /Weiblich, Spirituell/’Normal’.” 

Ich lausche intressiert. “Sag doch nicht sowas,das verletzt manche Leute.Nimmt ihnen die Mittel zum Abgrenzen.”

“Und DAS ist euer Problem. Es verschwimmt,wird Flüssig. Ihr selber seid nur wie Stein. Im Denken verkrustet wie eine verschorfte Wunde.” sagt Dyo und geht mit mir zum Strand hinab.

Steine klacken unter unseren Schuhen ,die Gischt spritzt uns ins Gesicht.

“Das dazwischen…weder das Eine noch das Andere. Ihr geht auch merkwürdig mit eurem Körpern um..Beides ist wichtig. Wie Tag und Nacht. Aber nicht als Negativ. Nehmt nicht alles so negativ.”

Wir trinken. Es schmeckt salzig,süss und bitter.”Was ist das?” frage ich.

“Memento mori…doch dies birgt auch die Wiedergeburt.Verabschiedet euch von den Grenzen…seid Grenzenlos.”

Ich bin zurück.

Von der Gestalt

Die männlichen Götter /Energien lieben es sich eher zu differenzieren..klarer in ihrer Form zu sein als die Göttin/nen. Woran das liegt weiss ich nicht.

Die Göttin/nen sind für mich wie Tropfen oder Welle des Ozeans. Mal eigenständig aber immer verbunden..durchdrungen mit der Energie des Unsagbaren verbindenden.

Die Herren indess grenzen sich gerne trotz Überschneidungen ab. So wie heute Dionysos bei mir. Seine Energie konnte andocken durch das Flüssige was uns verbindet.

Ich beobachte weiter was er mit mir vorhat…

Jupiter-Taggedanken

Ich bin nervös. Hoffentlich klappt das alles beim Arzt. Ich mag nicht noch länger rumlaufen ohne zu wissen was ist.

Um positiv gestimmt zu sein hab ich ein längeres Ritual abgehalten und mich sogar mit dem ‘Deity Oil Yemaija’ gesalbt. Das es heute dahin fliesst wo Sie will.

Zum Feierabend fahr ich noch zuner Freundin Anime gucken.

Selfcare

-schon heute morgen Caffeina gehuldigt.

-Buch ‘Ein Hut voller Sterne’ von Terry Pratchett dabei

-Witchbag

-längeres Ritual am Altar

-gesalbt

– Parfum ‘Happiness’ on top.

Drückt mir bitte die Daumen und blessed be )0(