Taranis’taggedanken

Moin moin ihr Lieben,

wie war euer Mittwoch? Meiner durchwachsen. Im Moment ist vieles durchwachsen.Wiedereinmal hält mich nur meine Hoffnung und mein Vertrauen aufrecht.

Ich kämpfe um meine Stabilität indem ich mir öfter meine Schatten ansehe.Mich verbinde ,so gut ich es an manchen Tagen fühlen kann, und tue was ich kann.Dazu zählt es an manchen Tagen auch sein zu lassen.

Am Sonntag jährt sich der Todestag und im Moment passt die Dunkelheit gut zu meiner inneren Stimmung.Bin auf dem Weg zur Psychologin..mein Gedankenkarussel macht auch derzeit Party..

Blessed be )0(

Advertisements

SchattenBunt

Von Außen ist alles klar.Mein Weg er scheint rein und wahr. Der Wind raunt mir Geschichten und Weisheiten zu. Wo bist du? An meinem Ort in mir,finde ich Ruh’.

In mir,sind alle Farben. Die Schatten der Angst,sie umarmen. Das Grün der Hoffnung,bleicht an den Enden aus,das Fundament Glauben und Vertrauen,es geht nicht auf.

Mein Herz brennt in Funken.Mögen andere Unken. Es ist Stein und Meer.Ist der Weg oft genug…viel zu schwer.

In Bunten Farben,verborgen,versuche ich zu tanzen auf dieser Welt. Der Drahtseiltanz,wohin es mich zieht,was mich beständig hält.

In Freudengelb freu ich mich,In graudunkel steig ich hinab auf dem Grund.Mit den Hoffnungsgrün beginne ich jeden Tag,dem Burgunderrot der Wut verleih ich Akzente.

Thinner Veil/Dünner Schleier

The Mist catch us all, near Samhain, the last of Autumn Fall Hear the Spirits and Ghosts in the Air.Guidet with Love and Despair.

Der Nebel ergreift uns alle,Samhain naht,der letzte Tag des Herbstes.Höre die Begleiter und Geister in der Luft.Geführt durch Verzweiflung und Liebe.

Greyveiled Mother of the Dead,with Lilys on your head,show us our Bones ,with white Meals welcome we the Ancestors.Take the Wine,it will ne fine,take the Bread,on Owlwings we well met.

Graugekleidete verschleierte Mutter der Toten,Lilienkranz auf deinem Kopf,zeig uns unsere Knochen,mit weißen Speisen heißen wir die Ahnen willkommen.Nimm den Wein,teil das Brot,auf Eulenschwingen treffen wir uns.

Freyastaggedanken

Beitrag 3 zu Kerzen /Candles

Moin moin ihr Lieben,

wie geht es euch? Endlich ist Freitag. Die Woche war in Ordnung aber zäh.Zuhause herrschte Unruhe.

Das Reisen klappt wieder besser. War oft mit meiner Hündin im Wald und konnte wieder ein paar schöne Aufnahmen machen.

Lesen : a moveable Feast (Anthologie aus Kanada)

-essen : Butterbrot und nachher Lachsforelle

-Duft : Lady of Grace (Vodooperfum)

Blessed be )0(

Beitrag 5 zur Sonne/Sun

Sunnastaggedanken

Zeichen auf dem Weg.Algiz..ich habe verstanden und habe keine Angst.

Moin moin ihr Lieben,

die Tage sind wieder sehr turbulent bei mir.Deswegen bin ich so wenig aktiv. Gestern war ich in Dortmund unterwegs(ohne Drachen da er viel arbeiten muss) unterwegs.Durch eine Physikveranstaltung die die ganze Stadt durchzog(und Fussballspiel) waren sehr viele Menschen unterwegs.

Dennoch konnte ich einen Schnapp machen bei TK-Maxx.Einen halben Liter Duschgel ‘The Herbalist’ von the australian Company mit Ingwer und Kurkuma und Orange. Nur weil ich wenig Geld habe kann ich dennoch auf längere Sicht (500 ml ist viel) es mir gut gehen lassen. Auch kamen wieder Mochis mit und Instantnudeln.

Ich denke mit Tyrwaz hab ich die letzte Woche gut verbracht.Und auch jetzt noch,wo gestern eine Forderung aus dem Erbe reinflatterte,werde ich mit der Hilfe der Rune nochmal zielgenau den Weg einschlagen.

Heute regnets und es gibt nen Couchtag 🙂

Blessed be )0(

Traum vom 6-7.9.18

Um mich ist ein weites Gebäude.Überall wächst Efeu.Dämmerlicht taucht alles in goldenes Licht,das dennoch klar erkennbar ist.An meiner Hand ist meine Replik von Nenya (dem Ring des Wassers der Herrin Galadriel aus dem goldenen Wald von HdR).An meinem Hals leuchtet mein Traumfänger.

Ich bin plötzlich in einem Teil des Waldes der an ein Haus erinnert.Ein alter,anspruchsvoller Mann will von mir verköstigt werden.Ich tue es und ernte für jedes Gericht nur abwertende Bewertungen.

Ein goldener Regen geht nieder,Runen erscheinen an dem Bäumen.Uruz,die Erde.Algiz,Schutz und Segen,Nauthiz,Notwendende Kraft.Ansuz und Fehu.

Der Mann verschwindet und ein Tanz beginnt.Lob und Freude um mich.

Der Duft von Rosmarin und Kiefer begleitet mich beim erwachen(trotz zuer Nase).

Wind im Hafen

Der Wind,

das Meer ,

der Hafen,

dort ist es wo wir uns zuletzt trafen.

Meine Trauer,

ein Kristall im Herzen, verblasst sind die Schmerzen.

Stärke erwächst,aus den Wurzeltiefen und den Gezeiten der See,überall wo ich bin und hinseh’.

Dein Name bleibt,

im Wind ,

im Meer,

im Hafen,

für alle Zeit.