Anrufung der Morrighan

Hail dir,große Königin.
Göttin der Raben und der Kämpfe,in uns selbst und im außen.
Göttin des gerechten Kampfes,der Selbstständigkeit und der eigenen Verantwortung zu uns selbst.
Zeichne uns mit deinem Zeichen,ruf uns mit den Namen,die geheim sind und nur im Vertrauen existieren.
Mögen uns deine Boten erinnern uns zu vertrauen;Herrin der Schlachten und der Nebel.
Lehre uns ,das die Angst uns nicht tötet,wenn wir uns unseren Schatten stellen und dem letzten Feind,den niemand besiegen,nur annehmen kann.
So mote it be )0(

Worte der Priesterin

Ich gehe mit Dir,
Du mit mir.
Durch alle Phasen der Dunkelheit.
Sowie des Lichtes des Tages.
Durch die Räume des Dazwischen.
Ebbe und Flut.
Von Mond zu Mond.
Die Gezeiten.
Deine Feuer schmieden meine Kraft,
Deine Schlüssel,öffnen die wenig begangenen Wege in die Tiefe.
Dem Zentrum vom Sturm,Wandlung,Wellen und Labyrinth.
In meinem Herzen,bist du der Rhythmus.
Ich kann nicht weglaufen .
Nicht fliehen.
Mein Wort ist Diamant als ich deinen Ruf hörte.
Meine Glocke durch den Nebel..

#goddessdevotion
#freifliegendebardin
#priestessofthegoddess
#deutschlandshexen

Wochenrune

Die Wege die wir jeden Tag gehen,innere Reisen,die Wege unserer Seele…

All das und noch viel viel mehr ist Raidho.

Diese Rune erinnert uns daran das manche Wege Geduld,Hingabe und Demut verlangen.Aber auch Mut und Selbstbewusstsein,wenn es dunkle Winde entgegen wehen.

Auf unseren Wegen kann es immer uu Fehlentscheidungen,Kämpfe,Minderwertigkeitsgefühle kommen.Manche fürchten die Strecken bei Nacht,andere gehen nur im hellen.

Wie wir diese Wege gehen liegt bei uns.Ob wir schaffen die Einheit von Licht und Schatten anzuerkennen,die Kräfte in uns und das was uns ruft.

Dieser Ruf,auch auf Neben und Umwege ist Raidho.

Sei willkommen Raidho )0(

Runenkarten von Nadja Berger,Runenbotschaft von mir

Mondgebet

Text&Bild by me

Geliebte Mutter des sich wandelnden Lichtes,
Schlüsselträgerin,
Siederin am Kessel,
Du,die Du das Wissen am Wegesrand in einem kleinen Stein versteckst.

Ich grüße dich,
als deine Tochter,
segne mich mit deinem Licht.
Das mir hilft zu sehen,
zu wandeln,
zu handeln.

Licht in der Nacht,
Initiatorin der Einweihungen des Lebens.
Eule und Wildschwein,
Hirsch und Schwan,
großer Rabe.
Ich danke dir mit diesen Zeilen,sie künden meine Liebe.

#31daysofwitchcraft

Healing is like a hill of many flowers.
There are so much with that you can heal.

First Intuition.When you feeling wrong to heal an other,dont do that.

Healing yourself is a deep process that leads like persephone into your own underworld.That is a tough place with great strength to offer.

Third what is what I need?
Music,Talks?A Medicinetale?
What can I give?
Trust? Love and Compassion.

Wochenkarte

Wie passend..zu dem vorherigen Post (siehe Blog) kommt heute eine Kraft zu uns.

Der König der Stäbe.

Diese königliche Kraft steht für die Autorität und Ansehen die wir in uns fühlen und leben,oder auch vor ihr weglaufen.

Der König der Stäbe steht für einen sehr reelen Erfolg und unseren Stand in der Welt.

Wo liegen unsere Erfolge?

Ist uns unsere Autorität,die Wissen,Weisheit und durchleben der Tiefen vorraussetzt,bewusst?

Nicht immer sind wir uns das.

Wir machen sie klein,versuchen uns bis zum seelischen Tod anzupassen.

Der König der Stäbe als Spiegel sagt.

“Erinner dich wer Du bist.”

Karte aus dem Penny Dreadful Tarot,Deutung von mir.

Entscheidung (nur auf FB bezogen)

Pic by @spiritofold

Zuerst danke an alle,die mir die Tage ehrlich über meine ‘Arbeit’ gesagt haben.

Das tat gut.Und stärkte.

Danke.

Leider hab ich noch immer diese Traurigkeit und Zweifel in mir.

Ich hab versucht mich mit einer deutschen Admina in einer ähnlichen Gruppe auszutauschen.

Tja..zwischen ganz viel Lieb und ejrlich gemeinte Kritik schimmerte raus das meine Sachen zwar wertvoll seien,aber zuviel und nicht zum wachsen anregen würden.Kein Austausch entstehe.

Empfindet ihr das auch so?

Die letzten Gedichte,Einsichten entstanden ja,das sich jeder identifizieren kann.Das Ich,steht nicht für mich allein,nicht für Nadine,die hier schreibt.

Sondern für alle.

So habe ich beschlossen in den Gruppen kürzer zu treten.Sie da alle sein zu lassen.

Und hier,auf Instagram (falls wer von euch da ist, veleda_alantia heißt die Seite, und auf meinem FB-Steckbrief,bleibt alles gleich.

Es betrifft nur den einen Kanal wo ich also weniger ‘kreiere’ und die anderen den Vortritt lasse.

Für mich zählte hier immer die Reise.Die Botschaften und Märchen.

Damit schreibe ich zuerst das was ich selber lesen und finden möchte,denn ich bin nicht perfekt.Das erwarte ich von niemanden.Mir gehts wie euch nicht immer gleich.

Mir gehts um authentisch sein.

Danke fürs lesen…)0(

Wochenkarte

Die 7 der Münzen/Pentakel.

Eine Karte mit ambivalenter Energie.

Diese Woche möchte uns diese Karte daran erinnern das Entwicklungen Zeit brauchen.

Einmal angestoßen sind sie schwer aufzuhalten.

Das mag für den Beginn eines neuen Lebensabschnittes gelten,einen neuen Beruf oder das annehmen der eigenen Bestimmung oder des Rufes.Dies sind kleine Zeichen einer ‘Rite de passage’ oder auch einer Einweihung.Darunter stellen sich viele was super mystisches vor.Dabei ist dies eigentlich was Alletagemagisches.Wenn wir dies verstehen dann kann uns dieses Wissen,das nicht immer freudvoll zu uns kommt,in den ZwischenPhasen stärken.Dann kommen wir dahin wo wir sein sollen und wollen.Doch dies braucht Zeit.Immer. Manchmal laufen wir Jahre oder Jahrzehntelang vor uns weg.Vor unseren Schatten und unserer Angst.Die 7 der Pentakel erinnert uns das dies zum wachsen dazugehört.

All dies beeinflusst unsere Innenwelt wie auch unsere Außenwelt.Nicht immer sofort sicht oder spürbar.

Die Veränderungen können klein beginnen,mit Zweifel behaftet sein,geglaubtem Mobbing und so weiter.

Doch wird die Veränderung kommen.

Wir selber werden zu einer Verwandlung.

Zuerst für uns selbst,unsere Götter und Göttinnen,dann für unsere Umwelt.

Doch erfordert dies immer Geduld.

Karte aus dem #Pennydreadful Tarot ,Deutung von mir.

Schlüsselträger/Keybearer

Ich weiß seit Tagen nicht wie ich diesen Beitrag beginnen möchte. Doch anstatt rumzurätseln fang ich einfach mal an.

Schlüsselträger.

Gelesen hab ich es in den Büchern in und um Hekate die mich seit meiner ZwischenZeit durch den Umzug (vor und danach) begleitet.

Erst las ich es nur.

Doch…vor ein paar Tagen kam der Impuls mich auch so zu benennen.

Nomen est omen.

Es geschah von innen doch mein Selbst im Außen denkt sich “Bist du bescheuert???!!”

Denn..was es genau für mich und meinen Weg heißt..das weiß ich noch nicht.(tolle Vorrausetzungen,ne?)

Dadurch werden aber die anderen Namen nicht ungültig oder so.Nöö.Es bleibt weiter bestehen.

Und,im Gegensatz zu anderen die diverse engmaschige ‘Sendungen’ in ihre Titel setzten..geht das eine mit dem anderen in die Hand.Als Veleda hab ich mit der Tiefe zutun,als Meerespriesterin mit der Tiefe der See und der Meere und als Schlüsselträgerin ja…in eine Art psychische Tiefe.

Die Göttin gab mir einen ihrer Schlüssel der sich aber als ziemlich paradox und multifunktionell erweißt.Das macht mich aber nicht zu einer Devotee Hekates,auch wenn sie logischerweise ehre.Sie ist eines der Gesichter die die Göttin in ihrem dunklen Aspekt zeigt.

Macht mich all das weiser und wissender? Absolut nein. Vielleicht mitfühlender,eine Spur stärker.

Möglicherweise.