Wochenrune

Diese Woche kommt zu uns die Kraft des Gleichgewichtes.

Tag und Nacht.

Dagaz.

Mit ihrer Form erinnert sie an eine acht und einen Kreislauf.

Den Kreislauf des Lebens.

Dunkel und Hell.

Und die zwischenbereiche,die ‘weichen’ Stunden der Morgen und Abendämmerung.

Achten wir in unserem AlleTag auf den Ausgleich? Was fällt,steigt wieder auf.

Und es kann alles zugleich sein.Das Paradox,das Licht im Dunkel.

Auf die Nacht der Seele ,in der wir Kraft finden können,folgt der Tag. Eine Neugeburt.

Stehen wir in der Mitte der Waage? Oder tanzen wir mit den Extremen?

Daran erinnert uns Dagaz. Sei willkommen.

Advertisements

Wochenrune

Die dieswöchige Runenkraft ist Kenaz,eine alte Bekannte.

Nach Jera,dem Kreislauf kommt nun wieder die Kraft der Erkenntnis aus dem Tun.

Der Funke der Kreativität.

Wie oft bleiben wir bei Gedanken hängen die uns nicht gut tun? Sei es der nächste Tag,Woche,Monat,Jahr.

Dadurch verpassen wir den Moment zur richtigen Tat aktiv zu sein.

‘Es gibt nichts gutes,außer man tut es.’ sagt ein Sprichwort.

Sie hilft uns auch mutiger zu sein da sie dem Funken in uns verwandt ist.

Kenaz ist die weitergetragene Fackel der Erkenntnis.

Sei willkommen,Kenaz.

Wochenrune

Diese Woche kommt eine Rune des Sommers und des Jahreskreises zu uns.

Jera.

Sie ist die Ernte und das Reifen. Die Geduld und doch auch das was wir am Ende selber ernten.

Viele von uns denken das alles sofort gehen muss. Sehr schnell belehrt und das Leben eines besseren.

Viele Dinge und auch wir,reifen langsam .

Was ernten wir? Wo braucht etwas Geduld?

Jera mit seiner Form die an einen ineinander gehenden Kreislauf erinnert, erinnert uns mit Korn und Ähre dadran.

blessed be )0(

Wochenrune

Die Sommersonnenwende ist gerade vorrüber und an einigen Orten ziehen Regen und Kälte ein.

Begrüßen wir diese Woche die Rune der Erstarrung,des aushaltens, der Stille. Isa.

Isa ist das stillstehen und leiser werden im Winter.Eis und Kristalle sind ihre Formen.

Was ist Stille? Wieviele von uns wollen alles und sofort haben? Wieviele treiben sich immer und immer wieder vorran?

Dabei ist die Stille, das in sich gehen, das Stehen bleiben und beobachten, sehr wichtig für uns.Das wir uns herraus nehmen und nicht in Angst und Sorge zergehen.

Ähnlich wie Inguz konzentriert uns Isa auf uns. Auf uns sollte unser Fokus liegen. Isa ist erstarrte Kraft,die bei der ersten Sonne zu fliessen beginnt.

So einfach das ist,Isa ist ja nur ein Strich,so schwer fällt es uns heutigen damit umzugehen.

Begrüßen wir also die entschleunigende,kristallklare Isa diese Woche.

)0(

Wochenrune

Diese Woche kommt noch eine alte Bekannte Runenkraft.

Die Rune der Verbindungen, das Pferd.

Ehwaz.

Sie möchte uns diese Woche dran erinnern das,egal wie dunkel es um uns scheint,das es Mächte und Kräfte gibt die zu uns stehen.Die uns näher sind.Es sind die Spirits die auf der anderen Seite nur warten das wir sie erkennen.

Doch nicht nur daran.

Sie erinnert uns ,wenn wir bereit sind,an unsere Versprechen in diesem Leben.

Lebe ich das was ich als Gabe erhalten habe? Mach ich mich zu klein? Sind Zweifel meine Gefährten oder habe ich Vertrauen in die Geister und Begleiter?

Auch wenn es dunkel ist und alles im Stress ertrinkt sind wir mit unseren Geistern verbunden.Lauschen wir auf ihren Rat und bringen es ins Alltagsleben in die Tat.

Sei willkommen,Ehwaz.

Blessed be )0(

Wochenrune

Diese Woche treffen wir eine alte Vertraute.

Die Macht des Schicksals,

die kreative Kraft des noch nicht geborenen.

Perthro.

Sie erinnert uns diese Woche daran unserer Intuiton zu vertrauen,und danach zu handeln.

Perthro ist der Würfelbecher und das Becken der Göttin(nen) ,der Kessel .

Zu oft vernachlässigen wir unsere Intuition in der Hoffnung das es allein mit dem rationalen funktioniert.

Tun wir das was für uns gut ist,oder handeln wir aus irgendeinem Grund dagegen?

Die Intuition ist ein Geschenk. Nutzen wir es mit Verstand.

Sei willkommen Perthro.

Blessed be )0(

Wochenrune

Diese Woche begrüßen wir Kenaz.

Die Fackel,

die Erkenntnis und die Erfahrung.

Wir müssen uns nicht von der Welt zurück ziehen,außer in den Zeiten wo es für unsere seelische Gesundheit nötig ist, um zur Erkentniss und Verstehen zu gelangen.

Überall um uns ist das Wissen und das Erkennen.

In jedem Stein,im Regen,Sonne wie Mondin und im Wind. Gewachsen mit den Wurzeln der Wälder oder unermüdlich flüsternd wie ein Quell,Fluss und das Meer.

Kenaz bringt Erleuchtung,sie ist die weitergetragene Flamme,nicht die Asche.

Kenaz zeig uns aber auch das Erkenntnis nichts ohne Erfahrung ,ohne Praxis ist.

Das Wissen der Ahnen,sehr trivial, die Verbindung zu Göttinnen und Göttern ,will gelebt werden.

An jedem Tag.

Sei uns also diese Woche willkommen Kenaz.