Spirit~Walk (9)

Mit noch benommenen Sinnen,höre ich sie zart,die Stimmen,die mich zum Orte der Ahnen ziehen.

Licht von Tir na Nog (V.A.N A NB)

Die Grenzen verwischen,die Zeit wird weich,ich betrete das ZwischenReich,die ZwischenZeit,wo die Stille die Antwort,Hoffnung und Mut gibt,das Licht der Anderswelt fliesst und alles mit dem Segen übergießt.

Ahnenweisheit (V.A.N.A (NB)

Ich wandere zwischen den Räumen,im stillen Meer.Eure Berührung,zart,spüre ich sehr.Was ihr in mein Herz gelegt,wird erst spätetere Knospen der Worte tragen.Solange werde ich schweigen,warten,reifen lassen,nichts verraten.

Blaue Stunde (V.A.N.A (NB)

Verlasse zur blauen Stunde euer Reich,der Mondinschein und der Sonnekraft,beleuchten meinen Weg.Danke ihr Ahnen,Geister,Göttin Mutter und Vater der Wälder.

Advertisements

Wanderertaggedanken

Via Soulapp

Moin moin,

da schau ich mir heute Morgen(kann dank Schnupfen nicht mehr schlafen)ein Video auf YT übers Räuchern an und lande bei etwas wo im Intro Einhörner und Delfine sind.Alles Lichtvollplüschig.

Spiritualität kann so in manchen Phasen sein.Aber…der Gro hat mit Selbstzweifel,Zweifel Schattenarbeit zutun.

Es geht immer in die Tiefe.Es ist selten schön und erhebend. Manche nutzen ihre Macht aus und erhöhen sich bis zum Ultimum.

Ich versuche in der Tiefe Spirituell zu leben.In alltäglichen Ritualen,in sehen der Zeichen,in Gedichten und Märchen. Ich bin froh wenn ich es von Tag zu Tag schaffe.Ich hardere mit meinen ‘Titel’ als Priesterin oft genug.Wäre nur einfache Hexe und Tochter des alten Weges.

Wenn jemand aus meinem Worten was lernt,mitfühlt,Hoffnung bekommt…dann genügt mir das.

Tyrstaggedanken

Guten Morgen ihr Lieben,passend zu meiner Monatsrune (Uruz) hat es mich erwischt.Eine Woche flachliegen.Hab ich immerhin Muse und kann bei unserer Hündin sein.

Vieles bewegt sich und ich hoffe eine gutmütige Entscheidung nicht zu bereuen.

Trage seit Sonntag das Eulenamulett was mir mein Drachen zu Weihnachten schenkte.Hoffentlich bin ich bis zum Wochenende wieder fit genug…

Wochenrune

Die Kraft der Sonne, Optimismus.

Diese Woche heißen wir Sowilo willkommen.Sie ist die Rune die in der Vergangenheit am meisten missbraucht und damit verdunkelt wurde.

Sowilo erinnert an den Tag,die Sonne und das durchhalten,was gerade in diesem Chaoswinter ein bisschen wie Hohn klingt.

Doch erinnert es uns daran das in unser Dunkelheit auch Licht und Kraft existiert.Die Unterwelten bereist man nie umsonst,dort wird unser Licht wiedergeboren.

Sei willkommen Sowilo

Von der Feuerjungfrau und der heiligen Quelle (Märchen aus Tara I)

Es war zu einer Zeit,des Festes der Flammen,wo die Erde aus dem Winter erwacht und junge Hirsche durch die Wälder streifen,da lebte ein junger Druide in einer Stadt.

Er arbeitete viel und studierte was er nur konnte.Das Wissen aus den Büchern war sein Ein und Alles. Viele ehrten ihn als Gelehrten doch hatte er wenig Bezug zum praktischen.Lieber saß er im warmen bei seinen Schriften.

Eines Tages kam der Meister seines Ordens im grauen Mantel zu ihm. “Mein Sohn,dein Wissen der Schriften ist unübertroffen.Doch fehlt es dir an der Praxis.So wird deine nächste Prüfung sein hinaus zu gehen zu der heiligen Quelle.Du kannst sie nur durch die Feuerjungfrau finde.Möge der Weg dir entgegenkommen,der Wind deinen Rücken stärken und dich alle Geister freundlich aufnehmen.” Der alte Meister löste sich in Nebel auf und der junge Druide saß entsetzt da.All seine Arbeit war umsonst. Er sollte raus in die Welt,vor der er sich doch verborgen hatte.

So überlegte er mehrere Wochen.Haderte mit den Geistern,den Göttern und seinem Orden ehe er sich eines Tages auf den Weg machte,der ihn weit und weit von seinem sicheren zuhause forttrug.

Des Nachts konnte er erst nicht schlafen durch die vielen fremden Geräuschen,tagsüber ermüdete er schnell,denn sein Körper war das laufen nicht mehr gewohnt.

Eines Nachts hörte er Musik die aus einem Steinkreis drang.Dort tanzten die Herren und Herrinnen des Sternenlichtes. Allein aus ihren Tanz und Gesang zog er stärke und Kraft und zog weiter.

In einer verfallenen Kapelle war der Eingang zum Brunnen. Eine Eiche und eine Birke dienten als Wächter.Er hängte also einen Stoffstreifen auf und vollzog das Ritual um die Feuerjungfrau zu rufen.Nichts geschah.Er versuchte es wieder und wieder.Nur der Wind flüsterte in den Blättern und die Quelle wisperte unermüdlich.

Der junge Druide verzweifelte.Warum konnte er es nicht? Waren seine Worte falsch wiedergegeben? Er schrie und weinte und verlor allen Mut.

Es war bereits Nacht und ein eisiger Wind strich über den heiligen Platz,liess die Bittstoffstreifen flattern wie Eulenschwingen.

Der junge Druide rollte sich zusammen.Was sollte er jetzt tun?

“Ich habe deinen Ruf gehört.”sprach eine liebreizende Stimme,voller Stärke.Aus der Birke trat eine Frau heraus.Ihr Gewand schien aus Wassertropfen zu bestehen und in ihrer Hand hielt sie einen Kelch indem Flammen tanzten. Erschrocken erhob er sich.”Wer seid ihr?”

Die feurige Quelljungfrau schenkte ihm ein Lächeln voller Liebe und Weisheit.”Ich bin die Eine und doch die Viele.Ich bin der Stern der dich seit deiner Geburt leitet,das Wort im Buch,der Baum der Welten und das Meer.Ich bin der Kessel der Wiedergeburt,deine Angst und deine Tränen.Du bist mein Sohn und auch der Sohn der Eiche und des Hirschkönigs.”Damit erkannte der verzweifelte Druide das er dem Ziel nahe war.”Königin,Herrin,Mutter, ich bitte dich,wie kann ich in der Welt leben ?”

Ein helles Kichern ertönte,Nachtigallengesang gleich,als sie ihm den Kelch reichte.”Trink und Lebe.Alles weitere wird die Welt,deine Geister dich lehren.”Der Geschmack des Wassers war metallisch und süß,wie Met und Whisky und Milch. Er hatte die Augen geschlossen und als er sie öffnete war die feurige Quelljungfrau fort. Nun konnte er sehen und hören.

So lebte er als Teil der Welt und war doch nicht von ihr.Er war zu einem Eichenseher geworden und brachte sein Wissen in Taten in die Welt.Auch schrieb er viele Lieder und Märchen.Wer Ohren hat zu hören,der höre.

Ende

Tyrstaggedanken (Versuch 2)

Erste Sturmböen brausen über das Land.Bringen in der Dunkelheit des Morgens Regen.Ich sehe um mich verkniffene Gesichter im Bus. Was wird dieser Sturm bringen? Was offenbaren?

Gestern bekam ich von einem arbeitskollegen und Freund,der einen Monat in Laos Urlaub machte(und in seine eigene Nacht der Seele dort eintraf), eine ‘Spirit-Doll’.Er sagte mir das ein Mönch sie habdknüpfte.Besonders sieht sie kicht aus,erinnert an Fetischpuppen oder auch Vodoopuppen.Ich habe sie erstmal in meinem Heim begrüßt und ihr einen Platz auf meinem Bücherregal gegeben. Mal sehen was sie mir sagen möchte….

Lesen: Im Wald der Wandlung (Forster Perry)

Blessed be )0(

Tyrstaggedanken

Erste Sturmböen brausen über das Land.Bringen in der Dunkelheit des Morgens Regen.Ich sehe um mich verkniffene Gesichter im Bus. Was wird dieser Sturm bringen? Was offenbaren?

Gestern bekam ich von einem arbeitskollegen und Freund,der einen Monat in Laos Urlaub machte(und in seine eigene Nacht der Seele dort eintraf), eine ‘Spirit-Doll’.Er sagte mir das ein Mönch sie habdknüpfte.Besonders sieht sie kicht aus,erinnert an Fetischpuppen oder auch Vodoopuppen.Ich habe sie erstmal in meinem Heim begrüßt und ihr einen Platz auf meinem Bücherregal gegeben. Mal sehen was sie mir sagen möchte….

Lesen: Im Wald der Wandlung (Forster Perry)

Blessed be )0(