Hekates Nacht

Tag und Nacht reichen sich einander wieder die Hände. An vielen Altären und Pfaden treten sie jetzt zusammen. Dir zu Ehren chotonische Göttin der Magie.

Auf deinem Wege der sich dreifach gabelt lassen wir Opfergaben da. Alles was wir im Herzen tragen,Gesänge und Gebetsbänder die vom Wind getragen.

Zu deiner Nacht,versammeln wir uns im Kreise dunkle Mutter auf jene weise die du uns zeigtest zur dunklen Mondin’ reise.

Oh alte Weise ewig Junge gemeinsam weben wir die Verwandlung bei Nacht. Fackelträgerin erinner uns unserer Kraft und Macht.

Götter

Es ist etwas passiert. Dabei wars nur eine kleine Geste. Kein grosses Versprechen,Anbinden.

Im Laden meiner holländischen Hexenschwester kam zum Göttinnenstein der Stein des Gottes. Eine Triskele und eine schamanische Spirale ergänzten es. Und damit fing es an. Nur ein Samenkörnchen.

Während wir heimfuhren..und uns verfuhren ..hörte ich Ihn sprechen. ‘Du hast eine göttliche Mutter. Und du  darfst einen Vater haben.’ 

Wer mich schon länger kennt weiss das ich eher Göttinzentriert bin. Ich lehne die Götter nicht ab und hab auch einige Freundschaften. Doch die Götter einbeziehen…nein davor scheute ich mich.

An einem Nachmittag hörte ich am Meer das Lied ‘Taranis Jupiter’ und ‘Call me Satan’ von Omnia. Beides sehr männliche Lieder voller Kraft. Getragen von dieser Kraft tanzte und sang ich für die Götter der Natur,dem Liebhaber und den Vater. Ob es daran liegt das ich meinen letzten November verloren habe weiss ich nicht. Wird irgendein ein Grund sein gewiss.

Mal sehen wohin mich das führt. Das Gefühl ist anders. Ich will nicht sagen ‘ganzer’ denn das war ich schon allein durch und mit  der Mutter. Es ist…unaussprechbar. Nicht auszudrücken. 

Wieder da (körperlich)

Werbung hehe. Heimgekommen und das Buch an dem ich mitwirkte ist daa ♡

Bin wieder zuhause. Zumindest Körperlich. Meine Seele ist es noch nicht.

Vieles ist in der anderthalb Wochen passiert. Grade im magisch-spirituellen wurde mir für die Praxis gezeigt was ich demnächst machen kann. Meine wilden Altäre wurden noch einfacher und der Reisealtar wird jetzt umgebaut.

Mit einem Element ehre ich nun nach langen grummeln und weigern auch die Götter. 

Aus manchen Kirchen kamen tolle Kerzen mit (Vodoo lässt grüssen) und auch an Büchern wurde ich dreimal reicher.

Hatte vor zu sortieren..Bilder..Eindrücke…doch lass ich es. Das Meer und die beiden Gottheiten des Meeres nehmen sich allen an. An der Küste und in tanzenden Rausch verbunden mit den Wurzelgeschichten aus der Tiefe des Meeres,des grossen Spiegels der Kräfte…

Mondin~Taggedanken

Es war wirklich ein schönes Wochenende mit vielen kleinen magischen Momenten und….afrikanischer schwarzer Seife 😀. Für den Urlaub kam ein Ministück zu mir und gestern schenkte mir mein Schatz ein Flakon flüssige auf dem Mittelaltermarkt am Fühlinger See. Dort wurde ich von einer Edelstahltriskele(3*3 ;-)) und einem kleinen Sanddollar (!) gefunden. Sanddollar erinnern an Münzen nur tragen sie gut sichtbar eine fünfzackige Sternform(Pentagramm) in sich. Mein kleiner zeigt nach unten,meerisch-männliche Energie(von gut/böse halt ich nichts) also :-).

ohne Worte…

Selfcare

-gleich ins Büro und zwei wichtige Dinge klären. Beides für morgen noch.

-Miniandacht am Altar. Hab heute Dyo bewusst angesprochen und fühlte mich danach als sitze ich in Sekt.

– Buch ‘der Pfad des Kolibris’ zum lesen dabei.

-zum Mittag heute ne Instant Thom ga khai mit (hoffentlich taugt die was..).

Blessed be )0(

Du / You

gefunden auf FB. Künstler unbekannt

Wo immer ich bin ,fliess ich in dir..Wie der Fluss in das Meer.

Wherever i am,i flow with you like a river into the sea.

Im Spiegel erkenne ich dich ,genauso wie im Stein, und den Kathedralen des Waldes und in jedem Regentropfen.

In the Mirror i see also in Stone, in the cathedrals of the Forest and in any Raindrop.

Die Sprache der Steine ,der Wellen und die Runen…bist mir Muse,Mutter und Lehrerin.

The Language of Stone, the waves and runes..you are my Muse,Mother and Teacher.


Samedi-Gedanken

Regen weckte mich. Herrlich. Jetzt wird es weniger. 

Alles was mit Wasser zutun hat ist für mich etwas besonderes. Es steht für das Fluidumhafte der Göttin,zumindest so wie ich sie empfinde.

Seid einigen Jahren versuch ich nicht mehr mich an eine spezielle Göttin zu binden.Sie lässt es gar nicht erst zu..Erscheint mit immer neuen Gesicht und ist doch verbunden wie ein Fluss mit dem Meer.Es sind Hinweise und Ausrufezeichen,diese Gesichter,auch damit ich mit dem Grenzenlosen..stetig verwandelnden das Sie ist,umgehen kann. Das mag wieder viele verwundern denn es macht mich ‘Pantheonlos’ . Immerhin kann alles passieren.

Und doch….durchfliessen Flüsse zum Meer verschiedene Länder..tragen Steinchen und Wünsche mit sich…

Sie ist auch Stein…Unveränderbar im Zentrum…eine und Tausende.

Hmmm…nur ein paar Gedanken. Denn das Grenzenlose/Dualitätslose ist das Herz.