Würze des Lebens

text&bild by NB

Die Würze des Lebens ist die Gemeinschaft mit anderen.Die größeren Begegnungen im kleinen.

Der Reis als Gabe der Mutter Erde,verbunden mit den Gaben des Meeres,des Waldes.

In einer einfachen Schale Suppe,der Trank und die Magie der Göttin.Das alltägliche wird magisch und heilig.

Mit Bedacht,Wachheit zu mir genommen.Wird jedes Reiskorn ein Gebet an die Götter.

Dazu Gerichte der Zeit. Um Geschmack und Tiefe in dies zu bringen braucht es Geduld.Verstehen.Nur so können wir unsere Wege gehen. Mit einem einfachen Mahl,verstehen wir die Natur als Tempel,uns als ihr zugehörig.Einfachheit und auch das was wir als unperfekt sehen,sind das Gold und Silber in den Ritzen der Teeschale,die unser heiliger Gral wird.

Auf der Bank im Park

Die Blätter einer alten Kastanie tanzten rauschend im Wind.Die junge Frau hatte neben sicheine Dose Craft Ginger Beer stehen.

Endlich fand sie etwas muße.Die letzten beiden Tage und die Wochen davor waren wie in Rausch an ihr vorbeigeflogen.Immer gab es was zutun.Langsam sah sie das Ende des Prozesses.Raben und Tauben flogen an ihr vorbei während sie etwas aufschrieb.Nur ihre Gedanken einem kleinen Notizbuch anvertraut.

Plötzlich spürte sie etwas neben sich.Es war eine Kraft,die Teil der Erde war,uralt.Doch jung und fragil,zart wie Reispapier.

“Nanu..erwartet hab ich dich nicht.”

“Nicht?Dabei erfreut mich dein kleines Glöckchen am Rucksack doch sosehr.Weißt du was estut?”

“Die ungerufenen Energien bannen.”

Die ätherische Frau wechselte mit dem Wolkenschatten ihr Anlitz und Gewand.

“Oh Nein.Es macht mehr.Wir alle hören dich.Manche mögen das,sowie ich,andere nicht.”

“Was soll ich weitergeben?”

“Seit nicht streng mit euch selbst.Versucht mit zu fühlen.Leid zu lindern.Zuzuhören.Aber seit nicht streng mit euch,wenn ihr nur das tut,was ihr könnt.”

Kurz sah die Frau auf,betrachtete die Blätter,den Platz.Die Frau aus der Anderswelt war verschollen.Nur ein Hauch von Jasmin blieb zurück.

Ende

Wochenrune

Die Rune der Stille,das Ei und des Rückzugs.

Das ist Inguz.

Diese Rune erinnert uns daran das alles seine Zyklen und Zeiten hat.

Viele von uns hetzten von der Zeit durch Situationen.Sowie die Situationen aufkamen,haben auch Lösungen und Einsichten ihre Zeit.

Wenn wir die Einkehr nutzen,sehen wir was wir wirklich wollen,brauchen,sind.

Es kann genauso sein das wir uns eine Zeit zurückziehen für Reflektionen und Heilen,oder das wir neuen Spuren der Götter auf unseren Weg folgen.

Was stärkt unsere Wurzeln die in der Tiefe von Mutter Erde ruhen? Die Krone mag schwanken in den Stürmen,doch ist unser Kern,unsere Wurzeln das was uns hält.

‘In der Einfachheit liegt die Kraft.Sie ist das goldene Ei mit der Schlange.Habt Geduld.Seid gut zu euch.Und nehmt auch Abstand von dem was euch zermürben will.Seht es aus den Augen der Erde und ihrer Zeiten.Reist im Geiste,schreibt.Lebt.’

Sei willkommen Inguz )0( /|\

Runenkarten von Nadja Berger /SamtStein

Runendeutung von mir

Begegnung mit einen Baumkami

Die Schritte mich führen,zu den kleinen Wundern die dennoch blühen,ein kleines Glöckchen an meiner Tasche jagd die nicht wohlwollenden Kräfte fort und ruft die Wohlwollenden an diesen Ort.

In der Sonne sitzend,dem Lied der großen Mutter lauschen,über mir,die Blätter der Birken rauschen,was sie wohl miteinander plauschen,in dieser Zeit,außerhalb der Zeit?

Am Ausgang hin,erhascht mein Sinn,einen Blick aus der Anderswelt.Aufschauend werde ich gewahr und frag mich ‘War es schon vorher da?’ All die Jahre,ging ich daran vorbei und erkannte erst jetzt wer da sei.

Ein stiller Kami,wachend,verbunden mit der Birke,direkt auf Augenhöhe.Wir sehen einander an,sein Bild,zeigt es doch Magie,schlägt mich in seinem Bann.Danke Dir für diese Begegnung,weißer Wolf im Baum.

Gedanken

FB-Fund

Manche Worte können mir sein wie ein Schlag in die Magengrube.

Das doppelte Nein gestern gehörte dazu.

Das erste ging um ein wichtiges Detail meines Umzuges.

Das andere um eine,vermeintlich,gute Tat von mir.Hoffe das es weder nachwirkungen auf meinen Chef,noch mich hat.Dabei war ich nur ehrlich.Tja..war wohl mal wieder zuviel davon.

Mit einer Schüssel Matcha,dem Duft von grünen Tee Räucherwerk,sitze ich am Fenster.Denke über die Kamis und den Märchensamen nach.

Darf ich das überhaupt schreiben?

Wird Kaguya mir ihre Geschichte erzählen?

Mit meinem Freund werde ich nachher einen Videoanruf versuchen.

Zwar darf man sich sehen,aber riskieren möchte ich es nicht bei ihm da er arbeitet.Ich weiß,ihm ist das egal.Aber mir nicht.Nicht in diesen Zeiten.

Zudem verordne ich mir selbst weniger FB.Was da rumschwirrt an Schwurbel..muss ich nicht haben.

Habe gestern die Netflix Serie ‘Freud’ zuende gesehen und muss sagen..Ihre Atmosphäre und symbolismus gefällt mir.

An einer Stelle kam Hermes vor,da musste ich sofort an Mercuria denken.In dieser Szene war so dicht der Mythos und das was Freud tun muss (Abstieg) drin das ich mich darüber echt gefreut habe.

Wie geht es euch?

Blessed be )0(

Gedanken

Wie geht es euch?

Habt ihr Kurzarbeit oder müsst ihr zuhausr bleiben?

Was macht es mit euch?

Mir geht es gut soweit. War nie ein so großer Fan von zuvielen Menschen,auch wenn ich Festivals gerne habe.Viele dieser ‘Höhepunkte’ des Jahres fallen ja nun aus.Es ist schade aber zu verkraften.

Meine Tage seid Donnerstag waren nicht leer.Haushalt war liegengeblieben,es gab und gibt immer was zum ausmisten.

Doch wie sich materiell dadurch viel löst hat sich in meinem ‘anderen Job’ eine intressante Entwicklung ergeben.Ich bekam über Insta zwei Anfragen.Einer schüttete mir sein Herz aus,die andere suchte ernsthaften Rat über Wortmagie. Als würden in diesen irren Zeiten die Menschen gerade solche Priesterinnen/Hexen suchen. Kann noch intressant werden,denn es ist kein ‘schwerer’ Job. Mal sehen. Bin ja doch überrascht und skeptisch und auch dankbar.

Aber auch die Selbstfürsorge kam nicht zu kurz.Ich hab ein Bad genommen,Bärlauchbrenesselpesto selbst gemacht,Musik gehört und mir Serien angeguckt. Bei einem Studio Ghibli Film wurde der Same eines neuen Märchens gelegt. Wer wissen möchte,in welche Richtung suche in der Suchleiste nach ‘Kirschgöttin’.

So…

Blessed be )0(

Wochenrune

Der Pfeil und der Wille,männliche Tatkraft.

Das ist Tirwaz.

Tirwaz ist die Energie und die Konzentration auf ein Ziel.

Gradlinigkeit auch in und mit den eigenen Werten.

Was nicht mehr gut tut,kann weg.Auch wenn es schmerzhaft ist und wird.Doch es auszuhalten,würde krank machen.

Tirwaz Energie erinnert an einen Pfeil der Klarheit verlangt.Will ich oder will ich nicht.Kann ich die Spannung aushalten?

Sei willkommen Tirwaz. )0(

Runenkarten von Nadja Berger,

Botschaft von mir

Kleine Reise

Ein Teehaus.Das Fenster ist rund und auf einen Zen Garten gerichtet.Im Hintergrund spielt leise eine Taiko CD.

In meinen Händen ruht eine Teeschale.Sie ist handgemacht,uneben und wurde an manchen Stellen mit Silber ‘gekittet’. Die Lasierung ist dunkel und im inneren ähnelt sie meiner Teeschale aus dem Alltagsleben. Vor mir sitzt in einem schwarzen Seidenkimono,mit roten Ahorn und kleinen Mondsteinen,Sie.Es ist immer sie.

“Du bist an einem intressanten Punkt.”ihre Stimme klingt leicht belustigt aber auch mitfühlend.

“Nimm es mir ab.Denn gut gedient habe ich dir doch nicht.”erwiedere ich und trinke.Der Matcha leuchtet wie Jade.

Sie macht eine Geste des Schweigens.”Das stimmt nicht.”

“Oh doch.Ich habe keine Anbindung an einen Coven,noch bin ich ein Beispiel für guten Glauben an euch.Ich zweifel rum,und oft frage i h mich ob ihr nur Archetypen seit die nicht tot zu kriegem sind.”sage ich ihr. Sie trinkt auch davon.

“Die Teeschale ist in ihrer Essenz genauso heilig wie der Gral oder Kelch. Du bist stark eben weil du schwach und zerbrochen bist,ein Beispiel weil Weisheit nichts mit Alter oder dem drum herum sind.” Ich schweige kurz.”Wabi Sabi.”sage ich und seh sie an.Sie lächelt wohlwollend.”Mensch und Priesterin,Hexe und Freundin.Denk an die Nebel.”