Wieder da (körperlich)

Werbung hehe. Heimgekommen und das Buch an dem ich mitwirkte ist daa ♡

Bin wieder zuhause. Zumindest Körperlich. Meine Seele ist es noch nicht.

Vieles ist in der anderthalb Wochen passiert. Grade im magisch-spirituellen wurde mir für die Praxis gezeigt was ich demnächst machen kann. Meine wilden Altäre wurden noch einfacher und der Reisealtar wird jetzt umgebaut.

Mit einem Element ehre ich nun nach langen grummeln und weigern auch die Götter. 

Aus manchen Kirchen kamen tolle Kerzen mit (Vodoo lässt grüssen) und auch an Büchern wurde ich dreimal reicher.

Hatte vor zu sortieren..Bilder..Eindrücke…doch lass ich es. Das Meer und die beiden Gottheiten des Meeres nehmen sich allen an. An der Küste und in tanzenden Rausch verbunden mit den Wurzelgeschichten aus der Tiefe des Meeres,des grossen Spiegels der Kräfte…

In die Röhre mit Dyo

Was ein Morgen…von Nervosität gerüttelt. Götter sei dank klappte alles. Nur das Dyo meinte mir extasische Schauer zu schicken um mich zu entspannen ….ging mal daneben.

Im MRT selbst ging es dann rund. Ich versetzte mich in eine Art Trance. Am Strand meinen heiligen Ort…bis Er auftauchte in Gestalt Klaus Mikaelson und mich zuerst in eine Bar in New Orleans einlud.

Ich zierte mich da ich nunmal mit Göttern wenig am Hut habe und meine Verbindung eigentlich recht klar ist.

Dyonisos aka Nik. Einer von zwei Gestalten

Wir sprachen über Genuss und Extase bei gutem Whisky. In meiner andersartigkeit schätzt er meine Reinheit(körperlich) und Treue. 

Nach den Drinks waren wir plötzlich am Strand von Victoria. Sonnenuntergang..Meeresrauschen und einen Cocktail..Dieser Ort ,städtisch und wild,Meer und Stein würde gut zu mir passen sagte Er. Ich dürfe mir seiner Hilfe gewiss sein. In den Cocktail,Dyo biss sich ins Handgelenk und liess nur einen Tropfen hineinlaufen, versprach er mir das. Ich dankte ihm und war froh als ich rausgefahren wurde.

Elijah. Eine kurzzeitiges anderes Gesicht Dyos.

Jetzt bin ich auf der Arbeit,ess was und lass alles wirken.

🙂

Opfergabe

Mische den Geist des Meeres,

mit den Blumen der Erde.

Dazu kleine Kristalle.

Nicht weil ich muss oder was zu bereuen habe.

Weil ich dich liebe.

Wenn ich es deinen Fluten übergebe,da am Kreuzweg zwischen Stadt und Fluss,

gebe ich damit meiner Liebe Ausdruck.

Kurz werde ich mich und den Drachen weihen und dann..

Wasser zu Wasser zu vereinen.

Was dann geschehen mag…werden wir vielleicht sehen an einem anderen Tag.


Unbenannt (1)

Gefunden auf FB

Egal wie weit ich laufen würde ,

im Spiegel findest du mich.

Egal wie oft ich Nein sage,

akzeptierst Du nur ein Ja.

Ja zu mir.

Zu meinen Fähigkeiten.

Zu meinem Leben.

Wenn ich dich aufgeben will,

schenkst Du mir einen fünfachen Kuss der mein Herz berührt.

Ich kann dir nicht entkommen,

hast mich überrumpelt.

Das Meer und die heiligen Steine…Windinspirationen…ungefragt in meine Seele gepflanzt.

Es ist mehr als Dienen.

Eine Liebe die wärmt,stärkt und brennt.

Ich kann ertrinken das weiß ich .

Ich kann fallen..das weiß ich.

Doch schützt du mich mit deinem Sternenmantel und sagst “Ich liebe Dich.” während der Sturmgott diese Worte mitnimmt und daraus neue Geschichten in Runen in mein Blut schreibt das ich verfassen muss.

Ich tanze .

Ganz still.

Ich singe für Dich.



Die rote Quelle / Red Spring

Schwester der weißen Quelle,

rot wie unser aller Blut,

nach Eisen schmeckend wie der hämatitenden Glut.

Mutter des Lebens ,Königin der Rosen.

Segen verteilst du durch dein Feuer und aus deiner Quelle,umrahmt von vollkommenen kreisenden Stein.

In deinem Wassern sehen wir was kann manifestieren und sein.

Das Blut der roten Quelle es fliesst in uns;das heilige Lebensblut.

Im Kelch der Verwandlung empfangen wir das Wasser aller Wasser.


Sister of the white Spring,

red as our blood.

Taste like iron loadstone.

Mother of Live,

Queen of roses, bless us with your fire and the well,sourrounded by the circleround stones.

In your water we see what we can manifest and transformation.

The blood of the red Spring flows in us,the holy Liveblood.

In the Chalice we get the water of all waters. 

Tagesgedanken

Die Tür zu unserer Kraft und Stärke.Mit Sunna die uns an die Hand nimmt und Suwilo im Herzen können wir diese Tür öffnen.Dahinter?Unsere Kraft und Stärke und Verbindung zur Anderswelt.

Moin moin 🙂

Gestern war ich immernoch von der Leere der Ebbe erfüllt. Es ging zu meinem Soulbro ins Heim.Dort entfaltete sich ein eigener Zauber des Zusammenseins.Er erinnerte sich daran das er und ich ‘Wicca’ seien und das ich einer ‘Meeresgöttin’ diene als Priesterin.Wir sprachen über Veröffentlichungen und ich bestärkte ihn auf meine Art nicht aufzugeben und selbst langsam vorzukommen. Ich schenkte ihm eine Faun-CD ‘Renaissance’ undeinen Feuerstein von der Nordsee.

Danntraf ich mich mit meinem Drachen,genossen etwas von den Foodtrucks in Herdecke und gutes Bier im Pub.

Der Abschluss bildete der neue Sherlock .Ich danke allen da deüben für eureUnterstützung.

Heute gehts zu einem Antikmarkt. Ich liebe es die alten vergessenen Dinge zu sehen..zu berühren und mich rufen zu lassen. Gestern kam noch ein Spruch vom Freund meiner Mum:’Du hast soviel Bücher,liest du die überhaupt?’ Na und ob ! 

Rückblick , Ebbe und Flut

Eine Woche geht zuende..Eine Woche die von einer heiligen Leere bestimmt war. 

Am ersten Tag wurden wir mit Sonne und einer wunderschönen Flut begrüsst..Liebesschlösser zogen sich als immer wiederkehrendes Detail durch. Die Flut reinigte mich…ein paar Tage ohne Gedanken…

Nach Zimmerbezug wurde der Abend für mich zur schamagischen Zeit. Mit einem engen Freund und Kollegen ging es jeden Abend hoch zum Strand. Ebbe wieder…doch auch das gehört dazu. So ging ich in die Stille…lauschte der Weite…wob meine kleinen Altäre und Zauber denn im Haus war es mir nicht möglich.

Ich war von der Leere voll..Erfüllt davon. Irgendwie paradox.

Straßen-Kunst gab es gerade in den älteren Städten

Der erste Altar..er traf mich und das was ich bin am besten. Ruhiger Stein und das Wasser das noch zur Ebbe da war. Grosse Mutter machtest du mich ganz leer? Damit ich dir zuhören und den Geschichten lauschen konnte?Wie der Wind der manche Sorge aus meinem Bauch wehte oder der Regen der mich reinigte?

Sonnensegen nach wilder Magie

Auch das körperliche Wohl war bedacht…

Die Stille der Ebbe

Alles in allem wars eine schöne Woche doch geniess ich das Meer des Waldes. Ich bin stiller geworden…beseelt vom Meer,der grossen Mutter und ihren Kindern..Ich bin ein Tropfen des großen Ozeans…der die Geschichten des Windes erzählt während er Kraft aus den Gezeiten der Steine schöpft.