Wochenorakel

Passend zum immer mehr dünner werdenden Schleierzeit zwischen den Welten rief mich eines meiner liebsten Tarots das ich mit den Karten bis Samhain für euch wirke. Und die Kraft die uns mit ihrer paradoxen Kraft begleitet ist die der Herrscherin. Die Herrscherin/Königin/Kaiserin bringt die Schlüsselgewalt über unser Leben zu uns. Sie ist die die in Aktion tritt. Ihr Land/Leben repräsentiert. Ihr Heim/Umfeld ist ihr Einflussbereich. Doch ist ihre Kraft auch die des Zusperrens.Dicht machens. Was passiert wenn man den Kontakt zum Boden passiert wenn man nur noch in der eigenen Blase lebt,darüber hat die Geschichte genug königliche Beispiele. Man wird fremd. Fremd in sich,dem Gegenüber,anderen Meinungen als der eigenen. Vertrauen findet man dann wenig. Dabei steht die Herrscherin auch für das Vertrauen in das Mysterium des Paradoxen (manche Frauen auf dem Trohn erhielten es sich erst dann als sie ihre eigene Kraft fanden und dich nicht in die Bilder ihrer Zeit stecken liessen(Kaiserin Elizabeth von Österreich) oder die Bilder der Zeit zu ihrem eigenen nutzen adaptierten( Pharaonin Hatschepsut). Sei willkommen,Herrscherin )0( Penny Dreadful Tarot Deck,Auslegung von mir.

Wochenorakel

Passend zum letzten Wochenorakel kommt eine weitere,beständige,Kraft an unserer Seite. Das Vertrauen. Gerade in diesen seltsamen Zeiten,voller Angst und Zweifel,Meinungen und Stimmen darf das Vertrauen in uns selbst und unseren Weg nicht zu kurz kommen. Gerade die von uns,die mit neuen Namen zu den großen Mächten mit dem vielen Namen als ihre Priesterinnen/Priester,Schamaninnen/Schamanen ,Druidinnen/Druide und auch als einfache Hexe gerufen werden,haben irgendwann,wenn sie ehrlich zu sich sind,Zeiten der Stille,Zeiten des Zweifels. Wir werden oft mit Aufgaben/Stellungen dagelassen für die wir uns nicht stark genug,intelligent oder würdig genug fühlen (gerade bei dem riesen Angebot in den sozialen Medien,nicht jeder ist berufen dazu professionell zu werden.)Da kommt uns das ausdauernde Vertrauen zu uns. Die Göttin/Spirit ist ein paradoxes Wesen ,denn ihre Kraft zeigt sich in Zeiten der Dunkelheit (außen&innen). So ist ihr Bild auf der Karte das der Brighid,die Feuer und Wasser ist,eine Schmiedin der Magie und des Stahls. Oft wollen wir dann alles hinwerfen. Vergessen.Doch..holt uns ihr Ruf immer wieder ein. Haben wir also Vertrauen.sei willkommen Göttin des Vertrauens )0(. Goddess Dream Oracle von Wendy Andrews,Botschaft von mir.

Wochenorakel

Diese Woche begleitet uns einer der Göttinnen unserer Vorfahren. Sie ist eine Göttin,eine Feenkönigin und eine Kraft in uns. Das ist Rhiannon. Die Sängerin Stevie Nicks hat ihr zu Ehren eine Hymne geschrieben die auch in American Horrorstory gespielt wird. Doch wer ist sie? Und was? Das sollte am besten von jedem selbst erkundet werden. Ihre Botschaft aber Ist ‘ Erinnert euch fokusiert zu bleiben. Gerade in Zeiten wie euren. Zu oft kommen Ablenkungen,Gedankenkarussels,Minderwertigkeitsgefühle die euch von eurem Ziel ablenken. Spürt mich wenn ihr euch konzentriert,in die Stille geht. Ich lade euch ,als Verwandte,ein in mein Zelt. Setzt euch zu mir und hört hin was euer Schatten euch sagen will. Doch Achtung,ich bin nicht nur sanft. Wie alles in der Natur bin ich sowohl Licht wie Finsternis und doch keines eurer Schubladen. Heißt mich willkommen mit Liebe aber achtet mich und ich lehre euch wie eure Gedanken zum Pfeil und Bogen eures Geistes werden.’ Hab dank dafür,Göttin. Sei willkommen Rhiannon )0( Karten von Rose Inserra ,Botschaft von mir.

Wochenorakel

Ein Geheimnis,sowohl physisch wie psychisch. Ein Archetyp,ein heiliger Ort und auch eine Relique.

Dies ist der Gral.

Was er ist,ist durch die Jahrhunderte schwer festzumachen. Es gibt Theorien und Schleier die ein jeder selber suchen und lüften sollte. Er ist doch ein Bild des empfangenden,der Wasser.

Doch am meisten verbindet der Gral über jede Tradition hinweg.Entstand er doch selber aus einem alten Weg und einer noch jungen Religion. Ist er der Kessel der Cerridwen? Ein Archetyp der Priesterin/Priesters? Alles ja und auch nein zugleich.

Er ist was er ist,und unnenbar wie das chinesische Tao,nur von jedem auf seiner oder ihrer eigenen Gralssuche zu erfahren und zu erleben.

Trauen wir,in diesen zersetzten und angstmachenden,trennenden Zeiten nicht über Wiederstände sondern über Gemeinsamkeiten nachzudenken. Wie das Wasser beständig zu fliessen. Denn wir schöpfen alle von den Wassern des Mysteriums ,nennen es nur anders.

Sei willkommen,holy Grail )0(

Mist of Avalon Oracel von Rose Inserra,Botschaft und Deutung von mir.

Pralinenmärchen

Es war einmal in einer Stadt ,da lebte ein junger Mann,der nur das süsse und schöne des Lebens mochte.Alles dunkle und herbe mied er.

Auf dem Markt traf er eine junge Frau.Haut hatte sie,weiß wie der Mond,Kleidung trug sie,dunkel wie eine tiefe Nacht,ihr Haar war rot wie Kupfer.Edelstahl war an ihr,wie ein Spiegel.

Um sie anzusprechen,verzauberte er sich und beide kamen zusammen.

Er wollte sie von seinem Leben überzeugen.Das seines besser wäre. Doch sie stiess mit verstehen für ihren Weg,auf unverstehen.

Sie ging und hinterliess nur eine Praline,geformt wie zwei Hälften.Aussen Milchschokolade,innen die dunkle bittere.

Der Mann verstand betroffen.Indem er seine eigene Nacht verdrängt hatte,war es dazu gekommen.So stieg er in seine Nacht hinab.Lernte die Ruhe der stillen Wälder zu lieben. Und am nächsten Markttag,sprach er sie an.Sie spürte das er sich verändert hatte und doch auch noch immer so hell war.

So gab sie ihm eine Chance und beide wirkten seitdem zusammen.Hell und dunkel,wie die Praline.

Ende

Samhainsegen

Wünsche all meinen Freunden,Weggefährten,Familie nah und Fern,
Schwestern und Brüdern eine ruhige,kraftvolle Zeit der Ahnen und der Schleier.
Mögen euch die Segen eurer Götter und Göttinnen,Ahnen und Geistern begleiten durch diese Zeit der Ruhe ,des in sich gehens.
Blessed be )0(

Alltagsmagie

Alltagsmagie.
Ein kurzer Blick,
holt dich zurück,
ins Zentrum deines Atmens.
In die Leere voller Fülle.
Erinner dich an deine Kraft,
Verbündeten,
tanzend im Lebenskreis.
Du darfst fallen,
du darfst weinen und schreien.
Du darfst verlieren um zu finden.
Was?
Unter den Masken,
dein echtes Ich.

Wochenkarte

Mal was anderes und raus aus der Routine.Die Runen und ich brauchen eine kleine Pause,so geh ich dahin zurück,womit jede Hexe/Priesterin/etc eines Tages auf ihrem Weg früh in Berührung kommt.

Das Tarot.

Für mich ist etwas das ich mehr für Tiefenpsychologische Antworten verwende.Die Runen sind da ja eher “Mach es jetzt,Ich bin diese uralte Kraft mit der Du verbunden bist’ während das Tarot uns oft mitnimmt auf eine ‘Heldenreise’.

Gewählt habe ich das ‘Gralstarot’ von John Matthews.Ich habe mich eingelesen und lass jetzt die Karte selber sprechen:

Die Königin von Saba ist die Repräsentantin der Kaiserin in den Karten.Die Frau ,die herrscht.Die Frau,die aber auch die Magie ihres Landes kennt.Früher war es nicht unüblich das viele der Herrschenden Initierte waren.Die Königin von Saba wird auch Bilqis genannt,die einigen aus ‘American Gods’ vertraut sein dürfte.Sie ist eine Seherin in ihrem eigenen Recht.Eine aktive Vertreterin der Göttin.Sie spricht.Ihre Worte haben Gewicht.Wie viele Frauen wurde sie ‘vergessen’ doch lebt sie heute in vielen neuen Legenden um ihre Verbindung zur Göttin auf.Wer ist sie? Sie fragt ‘Wer bist Du?’

Kraftmusik (Starlight Express)

Es gibt Musik,die kann man noch immer auswendig,weil sie ein tiefer Teil der Seele ist.Musik hat eine ganz eigene Magie ,und ist dadurch sehr individuell.Durch ‘Zufall’ bekam ich die Originalaufnahme aus Bochum in die Hände,samt Booklet.

Ein Phänomen in den 80.ern waren die deutschen Umsetzung der Broadwayerfolge von Andrew Llloyd Webber.

Angefangen mit dem Phantom der Oper,Joseph,Jesus Christ Superstar und auch Starlight Express, und etwas neurer Zeit Aida.

Lange bevor ich damals das Musical sehen konnte hab ich in einer von Mobbing geprägten Zeit viel dieses Musical gehört(10-16 jahre ungefähr) Es gehörte und gehört mit zuden ‘Langzeitcds’ die sich nicht abnutzen und noch immer gehen und berühren (und ich noch immer auswendig kann).(Aida gehört auch dazu,da allerdings die originale Variante).

An manchen Stellen kann man auch da Oberflächlichkeit anbringen,denn manche Musicals sind halt eine Mischung aus Theater und Oper (beides magisch).

Doch…auch da.Die Story möchte ich nicht vorwegnehmen das wäre schade.

Lieber schreibe ich ein paar Gedanken auf was/wer der Starlight Express für mich ist.

Im Musical ist die Antwort nicht eindeutig.Und nicht alles wirkt so einfach (es gibt sogar einen Zug mit lokihafter Energie). Der Starlight kommt erst dann von außen,wenn wir bereit sind das dunkle anzunehmen und zu sehen wie es ist.Unser Licht in der Dunkelheit finden.

‘Du selbst bist Starlight’. ‘Ich selbst bin Starlight’.Es sind mobile Symboliken und an manchen Teilen folgen wir sogar den klassischen Motiven der Heldenreise.(Vom naiven Narr zum ‘Sieger’)

Tradition gegen Moderne,die Elemente der Verwandlung.

‘Erde,Wasser,Luft,Feuer, Wind der dann steigt höher’

Ein einfaches gute Laune Werk? Vielleicht auf dem ersten Blick.

Unten hab ich euch mal ein Lied verlinkt.Vielleicht ist das auch was für euch?

Meeting

Es war eine Tür voller Figuren durch die sie trat.Verwittert,das Metall,früher glänzend war nun mit einer Patina überzogen. “Ah,eine Kunstkennerin.Es ähnelt August Rhodins ‘Höllentor’.”Die Frauenstimme die sie erwartet klang wie Honig und Myrhhe,Whisky und guten altmodischen Tabak.Nun trat sie zu ihr.Der Raum war mit kostbaren Marmor in schwarz,mit roten und weißen Einschlüssen gesprenkelt.Hinter einem Schreibtisch prangte ein modernes Labyrinth aus gebürstetem Stahl.Eine Kohlepfanne verbreitete,etwas unpassend unmodernes Räucherwerk.Schwer und Erdig.

“Kunst ist eine Form der Magie.”sagte die junge Frau,die hierherbestellt wurde.Zu Ihr.Jener Frau die oft gerufen und häufig interpretiert worden war.Sie hatte viele Namen.”Damit kennst du dich aus.Ich rufe nicht oft Frauen zu mir,die sich mir nicht verschrieben haben.Doch habe ich von dir nur gutes gehört und es ist Zeit dir deinen Schlüssel zu geben.”Beim näher kommen sah sie das die andere Frau einen modernen Frauenblazer aus kostbarer Seite trug.Am ihren Handgelenk,weiße Haut wie von Lilien,klimperten Schlüsselcharms.

“Meinen Schlüssel?” fragte sie und setzte sich.Der Sessel war altmodisch und aus weichem feinen Leder.In einer Ecke schliefen Hunde.

“Natürlich.Wenn die Mysten geprüft genug sind,durch Praxis und Leben,erhalten sie ihren Schlüssel.Er wird dir nicht nur heute helfen,mach dir nicht Sorgen.”

Das alles machte sie nur noch unsicherer.”Können wir es bitte hinter uns bringen?”

Ein Lachen.”Du brauchst keine Angst zu haben,Myste.”

“Nenn mich nicht so,du weißt wie ich heiße.”

“Seherin,Bardin,Weberin…Priesterin..Hexe,Wandlerin,Rabe und Eule…Tochter von Wasser und Stein.”

Das machte die Frau noch unsicherer.”Das sind nicht meine Namen!”.

“Für mich schon.Ihr seid alle Mysten,egal ob ihr es akzeptiert odernicht.Aber anstatt über die Beziehung zu reden,die Du mit Uns hälst,sollten wir fortfahren.”

Nun wurde die junge Frau unruhig.Sie hätte dem Ruf wiederstehen sollen.Sie gehörte nicht hierher.

Die große Frau machte einen Charm von ihrem Armband ab.”Benutze ihn gut,Schlüsselträgerin.Schliesse auf was du an Vertrauen hast.”Irritiert blickte sie darauf.Er sah genauso aus wie jener Schlüssel den ihr Gefährte ihr als Glücksbringer mitgegeben hatte.

“Alle Göttinnen,sind eine Göttin…”

Ende(?)