Tagesgedanken

Es ist kalt , die Kraft des Nordens zwingt mich in meinen Mantel einzukuscheln..Doch sehe ich zart das warme Tagesgestirn die Kälte zurück drängen. Ein Lied des harmonischen Paradoxon.

Im Ohr höre ich nordische Gesänge …ein zusammenpassen.

Ja ich werde mich verhalten freuen. Noch steht nichts fest was das Schreiben angeht. Bin gespannt was daraus erwachsen kann…ich lass mich tragen.

Selfcare

-trotz verschlafens (10min) Minialtardienstchen

-Lagenlook mit Flanellhemd,Armystyle -Jacke und Sherlock -Mütze (drunter nochn dünnen Pullover

-Gyouza zum Mittag

-Buch ‘Töchter der Kupferfrau’

-Musik : Sowulo -Alvenrad , Miroque -Lieder von Feuer und Eis und Helftsampler ‘Nordica’ .

-Parfum meines Bruders geklaut.



Ich bin…

..eine Reflexion des Sonnenlichtes in einem Wassertropfen nach einem Gewitter.

Ich bin die Ruhe der Steine, ihr Halt und ihr stilles Lied.

Ich bin ein Tropfen der sich mit dem Meer verbindet, von der Oberfläche zur Tiefe die nie ein Mensch hat gesehen.

Ein Kristall der in einer Höhle ruht,geborgen vom Eis und die kalte Schönheit.

Ich bin der Wind der um die Kronen streicht,der Düfte aus fernen Ländern mit sich trägt.

Ich bin ein Sandkorn in der Wüste,ein kleiner Quarz und ein Stück Weg.

Ich bin die Tinte in einem Buch. Eine Idee die nach langem gehütet sein Früchte trägt,eine unendliche Geschichte.

Ich bin das Versprechen und die Tür. Der Schlüssel zur Unterwelt und der Schlüssel zum inneren Heiligtum.

Bin die Muschelschale die deine Opfergaben trägt. Der Mut,die Sorge,die Erde und das Meer und die Wurzeln. 

All das bin ich.

Netz werken 

Am Freitag teilte ich ja mit euch meinen Instagram – Fund.

Jetzt habe ich das Buch der Autorin Sherry Sharps ‘Call her in’.

Wir kamen ins Gespräch und folgen nun einander. So funktioniert Netzwerken auf starke Weise. Ohne Konkurrenz. Allerdings könnte ich nun öfter Texte auf englisch verfassen. Gedichte,Anrufungen und so. Man weiss ja nie wer mit liest 😉 

Die Geschichte von der Zauberin 

Vor vielen Jahren, in Zeiten die längst Legenden sind, erblühte das Reich von Albion von der Küste Tintagel bis in die sumpfigen Marschen in deren Herzen Avalon ruhte.

In diesen Tagen herrschte Feindseligkeit im Land. Sippen und Clans bekriegten sich, Zwietracht wuchs wie Unkraut in den Herzen der Menschen. Die Göttin aus Avalon traf sich mit den Göttern der grünen Hügel.”Unser Volk leidet. Lasst uns ein Kind senden das den Frieden bringt. Sie verehren uns unter vielen Namen und das ist auch gut. Doch darf die Wahrheit nicht sterben für die wir stehen.”

Und so geschah es das auf der Grenze ein Mädchen geboren worden. Sie wurde bei den Priesterinnen der Nebelinsel und den heiligen Hügeln grossgezogen. Das Mädchen verstand die Sprache der Elemente und war doch eine Außenseiterin. Der alte weise Barde weihte sie ein da er in einem Orakel von ihrer Bestimmung erfahren hatte.

So zog das Mädchen mit Mut im Herzen durch das Land und sprach von den Göttern und den Göttinnen,heilte mit sanfter Hand und kämpfte mit den Männern und Frauen mit.

In all den Schlachten hatte sie ihren Weg verloren. In einem heiligen Hain suchte sie Rast und Erholung.

In einem Traum erschienen ihr drei Gestalten. Ein weiser Barde, eine Kriegerin aus Tara mit einem Stern auf der Stirn und eine in grau gewandete Tochter der Göttin. 

~Höre,stifte Frieden durch Taten und Worte. Lebe das Erbe das in dir lebt. Belebe deine Freundschaft und Verwandtschaft. Verbinde und weiche Grenzen auf.Das ist dir bestimmt.~

Vom diesem Traum bewegt kämpfte sie mit ihren eigenen Schatten. Die Magie wuchs in ihr und sie wurde als Zauberin bekannt.

Ich hörte sie lebe noch in der Anderswelt.

Ende

Annehmen

Mich selber annehmen und mir gutes tun(nicht Hinz und Kunz) klappt immer besser.Es soll ja nicht perfekt sein und nicht im Egoismus oder Narzissmus enden nein. Dazu gehört für mich Lob anzunehmen . Ich bin lieber eine Kerze im Kerzenmeer. Eine unter vielen. Deswegen schmetter ich Lob oft so ab . ‘Andere können das genauso/besser etc’. Zu diesen Gedanken bin ich gekommen da ein befreundeter Profiphotograf meine Aufnahmen lobte.Das passierte öfter.Und die sind ja nur mit dem Handy aufgenommen. Oder meine Gedichte/Geschichten die inneren eigenen Prozessen oder spontanen Eingebungen folgen. Klar für Wettbewerbe leg ich mich ins Zeug und konstruiere oder imaginiere zum Thema. Aber sonst? Schreib ich auf meinem Blog frei Schnauze. Und das ist ganz unterschiedlicher Inhalt. Von spirituellen Sachen, Buchbetrachtungen,Musik, Kochen …bis zum Fandom. Nichts was ich rund nennen würde. Aber das bin ich. Danke also auch an jedem meiner Follower und den Leuten zu denen eine Freundschaft und Verbundenheit entstanden ist. (Sati und Lucretia 🙂 )Schönen Abend .

)0(