Diveses

Es ist echt eine seltsame Phase. Fühl mich allein und auch nicht. Wenn ich singe und chante fühl ich die Göttin und auch Ihn. Allerdings imner kurz. Auch meine Begleiter/Krafttiere sind imoment ruhig. Ruhepause? Oder meinen sie ich schaffs allein…?

Hab in der Pause wieder einen wilden Altar gebaut. Gestern ehrte ich Sie und heute meine beiden Krafttiere. Hat gedauert alles zu finden und dann sahs sehr wild aus…

Meerrkwürdig…

Advertisements

MontagsGedanken

Die neue Woche beginnt. Mal sehen wie es wird. Verwurzelung..eine Form der Achtsamkeit ..ist mir lieber als Über-fliegen. Das ist nicht mein Weg.

Dazwischen Sein und es leben,das was man ist,erfordert mehr Mut und Arsch in der Hose als andere Spiri -Pfade. Verbinden ist nicht immer leicht und oft fühlt man sich allein. Doch…gibt es andere die ähnlice Wege gehen. Und so dich verstehen können. 
Selfcare

-Miniandacht

-Fettuccine mit Öl ,Weisskohl und Cherrytomaten mit.

-Buch ‘die Wasserfrau’ dabei

-Hexenbeutel dabei

-neues altes Hemd an
-nachher gehts zum Wolle scheren

Blessed be )0(

Odinstaggedanken

Heute fegt ein Sturm über das Land. Wie passend an Seinem Tag. Regen peitscht an Scheiben und seine Sturmtöchter wirbeln alles auf.

Mir wurde die Nacht geraten von heute bis Samstag den Aegirshelm zu tragen.(Samstag gehts zu einen heiligen Ort ). Und da ich Kind von Wasser und Stein bin soll es mich besonders schützen. Ja aktiv ist es. Das konnte ich an einem Traum die Nacht feststellen. Gewisse Seelische Anhängsel von alten Beziehungen wurden rausgeschmissen.

Und diesseitig geht mein MP3 Player nun bald in die witten. Produziert Datenmüll den ich nicht runterbekomme und kein Hörbuch geht mehr drauf.Mist -.-

Mal sehen was heute der Tag bringt…

Selfcare

-Minischutzritual

-Frühstück mit

-Buch von gestern

-Aegirshelm um.

-Mittag wird heute auf der Arbeit Pizza bestellt.

-Nachher schmeiss ich mich in ein ‘Fleecekleid’ was do schön warm ist und für Drinnenrituale total schön.


Schreib ~ Zauber

Die Tinte sei der rote Faden, das Blut das durch meinen Körper fliesst.

Musen und Ansuz und der federgeflügelte Götterbote seid mit dabei. Bei dieser meiner Wortzauberei.

Die Blätter ,die die Worte der Wahrheit,der Inspiration aufnehmem, sie mögen nun beginnen zu leben und sich zu erinnern und sich mit der Tinte zu verbinden.

Blatt und Deckel , Bindung und Rücken. Was ich schreiben will soll Teil der Wahrheit der Welten verkünden und sie in Demut und Liebe der Göttin darbringen.

As I will so mote it be )0(

One – Shot ‘der Preis des Weglaufens’

Er hörte das beruhigende Schnaufen und seufzen der kaputten Tardis. Im Gegensatz zu seinen Herzschlägen die noch wild trommelten und hämmerten.Er hatte das Moment genutzt und so den Zeit-Krieg beendet.Die Zeitenströme hatten aufgehört zu brennen. Und er? Fühlte das brennen seiner Zellen. Seine Heimat war fort . Sicher vor dem Angriff der Daleks. Sicher vor dem hohen Rat der Time Lords. Sicher vor ihm. Was auch immer ihn nun bevorstand in Raum und Zeit würde er alleine sehen und erleben müssen. Doch das Moment beziehungsweise sein Interface,dieses Wolfsmädchen hatte ihn gezeigt was aus ihn werden würde. 

Der Mann der bereut,der Kerl in Turnschuhen.

Und der der die Erinnerung scheut. Seltsames Gehampel mit den Händen. Beide so jung im Aussehen als schämten sie sich erwachsen zu sein. Er schmunzelte auch wenn langsam die Erinnerungen verblassten. So war es aber gut. Drei von seiner Sorte waren einfach zuviel. Es musste vergessen werden. 

Er hatte wahllos die Steuerung der Tardis bedient. Es war ganz nah. Dieser Zyklus war so gut wie zuende. Wie der Krieg wurde auch er nicht mehr gebraucht. Nie wusste er als wer er regenerierte. Es war stets er und doch ein anderer. Möge er vergessen sein….doch was er getan hatte war getan worden da er keine andere Wahl hatte. Kein Intervenieren beim Rat ..und er selbst hatte die Hände voller Blut gehabt. Er lief weg..würde immer laufen. Bis zum Ende der Zeit. Alleine oder mit Begleitung. Die Erde war Gallifrey ähnlich..wie eine junge Schwester. Nur zum Glück ohne Time Lords und deren Macht.

Der Krieger begann zu glühen..sich aufzulösen und zu verändern. Möge der Neue seinem selbstgewählten Namen gerecht werden.

Sei immer gerecht und niemals grausam.

Sei nie feige und lauf nie weg.

Lügen würde er müssen..auch für sich selbst. 

Er hoffte mit seinem letzten alten Gedanken das der Neue zudem wieder würde wo er gegen gehandelt hatte.

Ein Doctor.

Der Doctor.

Als die Regeneration implodierte und die Zellen alles neu formte begleiteten ihn nur das Geseufze der Tardis und die Einsamkeit des Weltalls.