Wochenrune

Diese Woche,nach einer Woche Pause,kommt zu uns eine Kraft der Vergangenheit die wie die Sonnenrune von kranken Geistern missbraucht wurde.

Die Kraft derer die vor uns gingen,ihr Wissen,Magie und Eigenkraft und Beistand.

Das ist Othala.

Diese Rune möchte uns einer noch stiefmütterlich behandelten Kraft bekannt machen.Das Wissen unserer Mütter und Väter,den spirituellen Ahnen. Viele von uns kennen nur noch ihre direkten Ahnen,das Wissen ging verloren oder stigmatisiert. Die Rune erinnert sie uns in unser Leben einzubinden.Nicht nur die Begleiter und Götter/Göttinnen sind wichtig.Auch Sie.Lassen wir uns von den Kulturen inspieren im denen der Ahnen gedacht wird.Es muss nicht aufwendig sein.Eine Reise der Seele,ein Stein als Heimat oder ein Opfergetränk genügt.

Sei willkommen Ahnenkraft,sei willkommen Othala )0(

Advertisements

Siederintaggedanken

Moin moin ihr Lieben,

endlich ist Freitag. Die Tage waren auch wirklich hart.Von seelischen Ballast und Angst,zu kleinen ‘zu-fällen’ die etwas Entspannung rein brachten. Die gefürchteten Briefe blieben aus…Arbeit wurden wir zugeschmissen. Gestern holte ich mir am Bahnhof die Vital (Thema SeelenNatur mit Meditationscd) und Tätowiermagazin mit Thema ‘Achtsamkeit’.Intressante Kombi xD Und zwischendrin ist wieder der rote Mond da…na toll. Rosenmontag mach ich recht spontan ein anderes Cosplay.Ich hatte zuerst vor als Gowther zu gehen aber es ist in beiden (oder drei Fällen) einfach zu frisch für xD.Da gibt es was /jemanden aus dem HP -Universum ,auch wenn ich den Chara manchmal schlagen möchte für das was er beschließt ^^”.

Nach der Arbeit geht es an die Nordsee mit Drachen und Familie (nur fürs Wochenende).Ich brauch das Meer und es ruft mich wieder..

-essen :gedämpfter Reis mit selbsteingelegten Möhren und Kraut und Sojasauce

-lesen : Ebook

-hören : Naturmeditation (KraftOrt Natur) aus der Vital

Blessed be )0(

Vom Lernen und Lehren (Weisungen aus Avalon I)

Mitten in dieser Welt,die im schnellen und umbarmherzigen Takt der Technik lebt,gibt es wenige die den Rhytmus der Natur und ihren inneren Lehrern folgen. Dies ist ein harter Weg,führt er doch zu eigener Dunkelheit und Nacht der Seele und zu einer Demut. Diese Menschen,Wanderer,erkennt man nicht an ihrem äußeren,sondern an ihren Taten und Worten…

In der Pause saß eine junge Frau an einem geschützten Ort.Ihre Geister waren bei ihr und lehrten sie das Loslassen ihrer Sorgen die sie wegen Briefen in sich trug.

“Lass dich nicht einengen von deinem Sorgen.”sprach ihr Hirsch sanft mahnend. Mit einem Knopf im Ohr hörte sie japanische Trommelrhytmen. Ihre Eule,Weisheit,saß schützend auf ihrer Schulter.Der Himmel über ihr war klar.Nur in ihr war es grau und beengt.

Weisheit legte ihr ihre Schwingen un die Augen.”Sehe mit deinem wahren Blick.Siehe durch das Dunkel…Du hast die Kraft zu verändern dein Geschick.” Mit dem Duft von Rosmarin und Wachholder in der Nase fand sie sich an einem wilden Steinstrand wieder,Gischt benetzte ihr Gesicht. Über ihr war eine Höhle,tief in das Gestein gegraben worden,ob von Menschen oder den Elementen war schwer zu sagen.Weisheit flog vorran,bat die junge Frau ihr zu Folgen.

Die Höhle machte ihr Angst.Sie konnte ab einem Punkt weder vor noch zurück,so lähmend war dieses Gefühl in ihrer Seele.Bis sich ihr,sanft,die Hand eines Begleiters entgegen streckte und mit der ihren verwob.”Komm weiter.”sagte diese Frau voller Zuversicht.”Es muss dunkel sein,sonst ist es kein Weg der Einweihung.”

Die Wärme der anderen,verborgenen Frau liess die junge Frau weitergehen.Schritt für Schritt voran.Hinab in die Tiefe die ihr so Angst machte. Mitten,im tiefsten Herzen der Finsternis erklang erst ein zarter Urton und Steine und Kristalle begangen zu leuchten.Dort offenbarte sich ein Becken mit einem einfachen Kelch aus Stein. Die fremde Frau ging in das Becken und schöpfte mit dem Kelch etwasWasser. “Trink…Wisse das du auf dem richtigen Weg bist.Vertraue,auch wenn du Angst hast.Lebe was du lernst und lerne indem du lehrst.” Als das Wasser ihreLippen berührte spürte sie das dieser Weg vor ihr zu schaffen sei. Sie war nicht allein.

Die junge Frau erwachte wieder.Mitten im Lärm war sie gestärkt.Sie würde ihren Weg finden an den dreifach gegabelten Wegen.

Ende

Sunnastaggedanken

Moin moin ihr Lieben,

Geduscht und bei einem Räucherwerk sitzte ich im Wohnzimmer.Der gestrige Tag war schön und sehr anstrengend.Dafür können sich die Fotos ja sehen lassen 🙂

Von meinem Herzen bekam ich einen schönen Jaspis,der bald ein Heim in meinem Reisealtar findet. Leider fällt mir familär von einer Seite eine ‘Sucht’ nach Liebe auf.Nicht schön.Mir dann noch meine Asexualität als Argument ich könne nicht verstehen vorzuwerfen konnte ich zum Glück,recht schnell,entkräften.

Lustig wie Menschen reagieren wenn man ne Pinke Perücke trägt hehe.Kinder in Kanus rätselten aus welchem Anime ich sei xD.

Nachmittagslicht. V.A.N.A (NB)

Nachher gehts zum Brunchen 🙂

Blessed be )0(

Wanderergedanken

Gefunden auf FB

Moin moin ihr Lieben,

gerade sitz ich im Bus und fahr zur Arbeit.Da fiiel mir ein Gedicht ein,passenderweise zum Tage Odins :-).

Heute geht es mir soweit gut…Immerhin.

-essen : Bento mit Reis ,Curry und Maultasche

-hören : Der Schrecksenmeister

-Duft : Mother of Grace

-lesen: Diverses vom Ebook

Im Kleinen finde ich das große,

das Große im Kleinen.

Mit dem Wassern fließen und an den Wurzeln träumen.

Lebe beständig an den Säumen,

die verbinden das hier mit dem Dort,

und verbinden jeden Ort,in mir nd außer mir.

Singe ein Lied ,jeden Tag,das meinen Zauber barg.Das in die Welten klingt ,und mich näher zu mir bringt.

Blessed Be )0(

Siederintaggedanken

Licht der Anderswelt/Light of the Otherworld (V.A.N.A (NB)

Endlich zuhause.Intressant wie Raido sich diese Woche gezeigt hat…Ich war auf Reisen,im Geiste,als Pendlerin.Dank gestern auch mit einem wichtigen Ziel.

(scheinbar)Wichtige Briefe kommen gerne in unscheinbaren Umschlägen.So wie gestern wieder einer von meinen Brieffreunden von der Inkasso.

Diesesmal war der Ton freundlicher,doch war auch dort eine Falle versteckt.

Ich hab alles kopiert und fertig gemacht für meinen Anwalt. Dennoch..obwohl mein Kopf wusste das nichts passiert,es schon traurige Routine ist, hatte mein Unterbewusstsein in meinem Magen ANGST entstehen lassen.Und davon hatte ich heute den ganzen Tag was. Es war sehr paradox.

Jetzt ist der Brief im Kasten des Anwalts. Ich bekomme Zeichen das Angst unbegründet ist.Ich lieg auf der Couch,etwas schützendes Räucherwerk beginnt zu duften.

Ich atme frei. Solche Sachen ziehen viel Kraft.Sehr viel…

Geniesst den Nachmittag ihr Lieben.

via FB

Mondintaggedanken

Goddes on the cemetry (V.A.N.A (NB)

Innere Unruhe ziehen wie Wolken an meinem inneren Horizont.Dazu noch die Energien der Menschen um mich.Gern würde ich mich zurückziehen doch muss ich da sein.Präsent sein.

Bei einer eintönigen Zuarbeit werde ich gleich etwas reisen. Es ist schön dennoch wieder zu arbeiten.Mal sehen wie es wird.Ohne Hoffnung zu sein hiesse aufzugeben.

-lesen : auf was ich lust habe auf meinen Kindle. (Das Wetter ist Gift für normale Bücher)

-hören : Wardruna -Raido (passend)