Vergiss mein nicht

Disclaimer: Die Zeilen sind aus dem Lied ‘Vergiss mein nicht’ von Oonagh und die Charaktere sind aus Nanatsu no Taizai von Nabaka. Mir gehört weder das eine noch das andere.

~~~~~~~~~☆~~~~~~~~♡~~~~~~~~~~

Von zwei Welten,zueinander ,und für immer vereint. Oh so glücklich ,doch gefangen,von den Mächten der Zeit.

Merlin saß mit ihm am Boden eines Ganges von Camelot.Grade war sie nicht sicher was sie fühlte.Hatte er es wirklich gesagt? Diese Worte auf die sie im Prinzip soviele Leben gewartet hatte?

Es schien ihr wie einer ihrer Träume die sie niemanden anvertrauen konnte. Nichtmal Arthur,ihrem Kind der Hoffnung.

Es schien immer unausgesprochen dabei zeigte er auf seine Art ihr soviel.Sogar mit Gedichten auf eine Art die ihr soviel mehr sagte als alles andere.

Hatte Gowther nur die geringste Ahnung das er damit einen Kreis am durchbrechen war den sie,durch sein vergessen müssen,immer wieder durchgespielt hatten?

So mächtig sie auch war,dieser Fluch war stärker als sie.So blieb ihr nichts als an seiner Seite zu wachen.Jedesmal gleich und doch schmerzhaft neu. Sobald die ersten Gefühle und Erinnerungen sich regten setzte der Fluch mit aller Grausamkeit ein. Er vergaß sie,nur das Vertrauen blieb.

Also war es wahr das er ihr hier,in der Stille Camelots gesagt hatte?

“Was hast du gesagt?”fragte sie leise. Ihr Herz noch immer übervoll. Wie oft hatte sie ihn gehen lassen müssen im Lauf der Jahre? Ungezählt.Doch Merlin blieb und erlitt es immer wieder aufs neue. Für Gowther,den sie glücklich sehen wollte.Es gab genug Magie auf beiden Seiten doch keine war stärker als die Liebe. Der Anführer wusste darum,genauso wie Ban.

Der Mond schien durch ein Erkerfenster ,sein fahles Licht malte Schatten auf dem Boden.

“Weil ich dich liebe…und immer lieben werde.”sagte er mit sanfter aber fester Stimme.Erinnerte er sich? Nein..es war zu früh aber die Tür war geöffnet. Das zeigte sein verändertes Verhalten.

Nun begannen sich Tränen in ihrem Augen zu sammeln. Ungebeten. Doch bei ihm zeigte sie das.Draußen wäre es unmöglich. Hier aber…

Merlin spürte seine Hand an ihrer Wange.So warm.Er begriff nicht was er für ein Wunder war.Sie schon.Und sie würde es wieder erdulden.

“Ich liebe dich auch..”sagte sie leise die Erwiederung die sie nie geglaubt hatte ihm sagen zu können. Würde es gleich enden,wie abermale zuvor? Oder war dies ein Neuanfang? Nur der Mond war Zeuge ihrer beider Worte,ein Band gewoben in einer fernen Zeit,aus Freude und Leid.Mit der eigenen Magie.

Meine endlos, deine schwindet, ewig darfst du nicht sein.
Wenn die Liebe uns verbindet bist du bald wieder mein.

Vergiss mein nicht und denk an mich
im nächsten Leben da wart ich auf dich.
Elenion hält deine Wacht, Ein Elbenlicht vor den Schatten der Nacht.
Vergiss mein nicht.

Wenn die Zeit kommt, geh mit mir fort und mein Volk nimmt uns auf.
Wo die Welten, sich berühren mit dem Westwind hinaus.
Sanft getragen, in die Heimat, wo die Zeit nicht vergeht.
Von zwei Welten zueinander,
finden wir unsren Weg.

2 x
Vergiss mein nicht und denk an mich im nächsten Leben da wart ich auf dich.
Elenion hält deine Wacht, Ein Elbenlicht vor den Schatten der Nacht.

Vergiss mein nicht.
vergiss mein nicht und denk an mich, im nächsten Leben da wart ich auf dich.

Advertisements

Gowther,Sin of Lust (Fandom-Spam)

Ja ich mag den Chara sehr. Ich versteh ihn immer mehr und freue mich darauf ihn wieder zu cosplayen.

Er ist in gewisser Art manchmal wie der Doctor.Und so schön tiefgründig und paradox.Heute bei Insta haben mich besonders die hier ersten beiden Bilder sehr gefreut.Es gibt kaum welche mit ihm und seinen ‘Vater’ dabei ist das so ein wichtiger Moment(wie auch bei Ban) um ihn zu verstehen. Jener ‘Mann’ der ihn erschuf handelte zwar aus Selbstsucht (daher der Fluch) aber er sah in ihm einen Sohn.Nicht ein magisch/mechanisches Bild seiner selbst.Nein er schuf das Gesicht seiner menschlichen Geliebten nach.

Gowther und Meliodas sind wie Ankerpunkte des ersten heiligen Krieges.Meliodas trat ihn los…Gowther(beide) hielten ihn auf.

Tyrstag-gedanken

#omgitsjunewitches ,18,Box.Mein kleines Schränkchen von meinem Bruder liebevoll ‘Dybbuk-Box’genannt,ein Geschenk zu meinem letzten Geburtstag.

Moin moin ihr Lieben,

heute ist Daumendrücken für meinen Drachen angesagt. Stimmung is immernoch mäh.So geh ich mit verstärkten Schutz heute zur Arbeit.

In Venlo machte mir der Verkäufer eines Underground-Parfumladens eine Probe meines Lieblingsparfums fertig(das ich mir derzeit eh nie leisten könne).Was richtig cool war das er mich sofort wiedererkannte 🙂 Das Fläschchen der Probe ist so praktisch das ich mir,wenns Parfum alle ist,daraus ein Schutzöl für Unterwegs anmische.

Faaaandom.Gefunden auf FB

Gestern hab ich mich an Fried Chicken versucht und das Ergebnis war gar nicht soo schlecht.

Mit der Ritualkerze warte ich bis morgen.Ich weiß das Er meine Worte hört denn von Ihm war auch die Idee mit der Binderune…

-lesen: ‘das grüne Gesicht’ von Gustav Meyrink

-hören : ‘Hello Sleepwalker’ (Noragami)

-essen: nochmal Fried Chicken

-Duft : Gentlewoman und Pomander deep Red.

Slow,Love,Slow (NNT-OS)

Come and share this Painting with me…’

Die Magierin,vielen als BoarSin -Merlin bekannt,ein Mitglied der seven deadly Sins,stand in ihrem Labor.

Vor ihr lagen diverse alchemistische Gegenstände,Fläschchen,Öle und Tinkturen.

Erst jetzt war ihr etwas bewusst geworden.

Sie empfand etwas für Gowther. Zum Glück war keiner dort der sie erröten sehen konnte.

Wann war das passiert?Irgendwann im laufe ihrer gemeinsamen Geschichte.

Vielleicht weil er in ihr nicht nur die unerreich und unberührbare Magierin sah.

Bei manchen seiner Zitate hatten seine Augen aus Messing ganz ruhig auf ihr gelegen,als sage er das nur für sie auf.

Dabei..kannte sie ihn von früher.Länger als diese kurzen 23 Jahre. Soviel länger…

Die Tür zu ihrem provisorischen Labor ging auf und Goatsin Gowther trat ein.

Kurz drückte er ihre Hand.

Es musste keiner wissen,nicht intressieren.Sollten alle Augen ruhig auf Anführer und der Prinzessin liegen.

Dieses umso kostbare würde ganz ihr Geheimnis bleiben. Keiner würde dies verstehen das Er..der kein Herz hatte,dennoch sowas tiefes fühlen und zeigen mochte.

“Du bist in Gedanken.”sagt er leise und schaut in ihr Gesicht.Sie fühlt seine warme Hand an ihrer Wange.

Slow,Love…slow.

One-Shot’-Ideen

Seid ein paar Tagen hat sich eine nette Pair-Idee aus NNT in meinen Kopf.

Denn trotz des ganzen Dramas,Dunkelheit und jede Menge Kämpfe gibts einige Paarungen dort.

Ban und Elaine,

Meliodas und Elizabeth und King und Diane.

Eigentlich never fucked with the Company aber gut da klappts.

Und da zwei der Sins,na gut drei bisher ‘frei’ waren kam mir fast wie eine ‘Erleuchtung’ Gowther und Merlin in dem Sinn.

Beide sind in etwa gleich alt,ähnliche Intressen und begegnen sich auf Augenhöhe.

Es gibt im Fandombereich zwei FA’s nur dazu…irgendwie aufholbedarf.

Ich warte noch auf eine Idee und da sich als Dank an jemanden aus der Schamanenecke auch noch ein Medizinmärchen ankündigte tjo…

Tagesreview

Mondayeve Magic

Flammenmagie am Altar

Obwohl ich es mir vorgenommen hatte war ich dennoch nervös. Hinfahrt hab ich mit lesen verbracht.

Ich spürte G. anwesend und auf seine nerdig-charmante Art sagte er mir das Nervosität unnötige Energieverschwendung wäre.

Das Gespräch lief sehr gut,ich bekam tatsächlich Hilfe beim ausfüllen des Antrags. Und ein großes Lob für meine Entwicklung in den letzte 5 Jahren.

So klinge ich den Abend mit ein wenig Magie und NNT aus und etwas schreiberei mit der Truppe.

Standing (NnT-Musical-FF)

Es war so gekommen.Es schien eh unvermeidlich zu sein..Hätte er gedacht das der König soetwas wie seine Puppe,sein Lebenswerk, ignorieren würde?

Nein…es war nur grausam ihn so verändert zu sehen.Ganz unter dem Einfluss des Gebotes der Selbstlosigkeit. //Er ist schon jetzt anders als ich es war in dieser Position.Keine blosses Behältnis für meinen Geist. Eigene Vorstellungen und Werte.//

“Auto Synchro Aus.”sagte der gebundende Magier. Sofort verliess der Geist die Augen wie Messing. Der Magier strich ihm über die Gesichtszüge die er seiner Geliebten nachempfunden hatte. Doch…war es ein anderes Gefühl das er für sein Werk..seinen ‘Sohn’ hegte.

“Du bist noch nicht bereit für die Welt dadraußen,doch wirst du gezwungen dich ihr zu stellen.Du bräuchtest Führung und Schutz und musst dich doch dem Kampf stellen.”

Mit Kummer und Bitterkeit,da er wusste das er ihn vielleicht nicht mehr wieder sah, denn zuviel von seinem Wiederwillen war in ihm, strich er ihn über das Haar.Mehr wie ein Vater dem er ihn nicht sein könnte.

Nie…er hatte eine Zukunft und den Willen hatte er geweckt. Der Magier selbst hatte keine mehr. Er würde den heiligen Krieg aufhalten.

“Ich wünschte ich könnte dir ein Vater sein. Aber…da ich lebe stehe ich dir im Weg.Ich wünschte ich könnte bleiben…doch halte ich dich fest.”

Eine kurze Stille,er hörte von draußen seine alten Kameraden. Bald würden sie ihn wieder abholen.

“Auto Synchro An…”

Das Leben trat in die Augen seines ‘Sohnes’.

“Guten Morgen Gowther…hör zu ich möchte dir was schenken…”

“Nein! Schenk mir nichts. Jeder der es tat verliess mich.Sag es nicht…”

Zärtlich strich er ihm über die feucht gewordene Wange.

“Geh . Vergiss mich.Leb aus eigener Kraft und Willen.”

Die Türen seines Gefängnisses gingen auf. Ein Angriff,Chaos.Tumult.

Wish I could stay,but now i’m understand. I’m just standing in the Way…