Das Märchen von der Fuchsspur (Märchen aus Britannia I)

Diese Geschichte vertraute mir mein Begleiter bei einer unserer gemeinsamen Reisen an. Nicht immer ist alles Schlechte wirklich schlecht. Und um manche Wünsche muss man kämpfen. Der Wind in den Eichen war ein Zuhörer der mir jetzt beim erzählen hilft…

Es war zu einer Zeit ,die immer sein wird und doch schon vergangen ist,das eine junge Frau zum Markt ging. Viel Geld besaß sie nicht und oft kreisten ihre Gedanken darum.

Der Markt war für sie ein Ort der Magie. Dort gabs Händler die Gewürze in Form von duftenden bunten Pyramiden auftürmten.Edle Geschmeide und viel Fleisch das duftend an Spiessen briet. Ein Bäcker buck Brot und Naschwerk.

Ihr Magen machte sich bemerkbar so schlich sie um die Stände herum. Manchmal schien der Moment gut zu sein…da aber liess sie es doch bleiben.

Als sie etwas vom Stand des Bäckers stehlen wollte ergriff eine Hand die ihre.

“Stehlen ist nichts für Kinder.” Der Mann hatte rote Augen wie granaten und trug Leder in dergleichen Farbe während an seinem Kragen ein Fuchsfell hing.

“Ich wollte nichts stehlen!” verteidigte sie sich.Irgendwie fühlte sie sich vob ihm bloss gestellt.

Der Mann lächelte geheimnissvoll.”Komm mit mir mit und du kannst dir etwas verdienen. “Sie wurde von ihm mitgezogen. Erst weg vom Markt,dann raus aus der Stadt,hin zu einem Wald.

Dort zeigte er ihr eine Grube.Auf eine der dicken Wurzeln eines Baumes kletterte er und hockte sich hin. Deutete nach unten.

“Dort ist dein Lohn. Los los…zeig mir kleine Diebin wie gut du bist.” Doch blieb sie wie erstarrt stehen…bis der seltsame Mann sie hinunter stiess und lachte.

Sie fiel und landete in Dunkelheit und Dreck. Einfach rauskommen konnte sie nicht !

Tatsächlich sah sie vor sich einem Gang und den folgte sie,Flüche murmelnd.

Am Ende des Tunnels fand sie einen sanften Lichtschimmer. Da war ein Ausgang!

Doch war sie plötzlich in der mächtigen Krone eines riesigen Kirschbaumes.

Ein Kelch aus Silber schwebte über einen Teich. Das Wasser roch seltsam. War das der Lohn?

Als sie den Kelch ergreifen wollte verschwand er von einer Ranke fortgetragen.

Von unten hörte sie Männergeschrei. Soldaten! Und sie griffen den Baum an!

Ihre Oma,eine weise Frau hatte ihr erzählt das der Wald denen zu Hilfe kam der darum bat. Es ging nicht nur um ihr Leben…alles hier schien von einer seltsamen Lebendigkeit.

“Ich bitte euch,Geister des Waldes,helft mir !” Der Baum wehrte sich auf ihren Ruf hin. Blätter gaben ihr Wasser auf um das Feuer zu löschen.

Ein Ast gab ihr eine kleine Glasphiole aus dunkelblauem Glas das ein Zeichen aufwies. Sonne und Mond zusammen,umgeben von Sternen.

“Danke…”

wisperte sie und sah das der Baum eine Öffnung hinab führte.

Sie ging den Weg zurück und fand sich am Eingang der Grube. Der Mann war zu einem roten Fuchs geworden.

“Dies ist ein Lohn der jemanden gehört der neues wagt. Diebe erhalten einen anderen Lohn.”

Der Fuchs musste ein Trickser sein. Statt ihn zu verjagen dankte sue igm mit einem Schluck aus der wundersamen Phiole.

Das Fläschchen brachte ihr Glück,sie dand arbeit und fand die Magie und Reichtum im Alltag,selbst wenn ihr Einkommen nur für das nötigste reichte .

Ende

Advertisements

Reise zu den Begleitern

Die Atmosphäre ist ruhig . Ich steh auf den Stufen des Wirtshauses.Lachen und Geschirrgeklapper,das essen das in einer Pfanne brutzelt. Da grade die Tür aufgeht und jemand raus geht,geh ich rein.

Alle Plätze sind gerammelt voll.Zum Mittag rum brummts hier heute ganz schön.Dabei findet das eigentliche Geschäft Abends statt.

So suche ich mir eine Ecke am Tresen. Der Fuchs sieht mich,zwinkert mir zu. Verschwörerisch,zweideutig. Er hat wieder seine harte Schale angelegt. In seiner gusseisernen Pfanne schmoren Zwiebeln.

Er dreht sich halb rum und ruft etwas in den Raum. Bier für mich..Ich will abwehren da ich noch arbeiten bin,komm aber nicht mehr raus.

Es dauert nicht lang und G. kommt mit einem Tablett und einem Krug. Ich schmunzel da er die Dienstkleidung der hauseigenen ‘Postergirls’ trägt. Und zu meiner Überraschung lächelt er zurück. Ah jetzt weiß ich wann ich bin. Hat nen Vorteil sich auszukennen.

Als ich meinen Krug mit Ale habe setzt er sich zu mir. “Lächeln steht dir gut. Du hast das zurück was dir solange fehlte,nicht?” Er nickt,greift meine Hand. “Ich möchte dir danken…Das du mich aufgehalten hast. Vieles ist seitdem geschehen und ich geb mir Mühe das die anderen mich jetzt mögen.”

Kurz schau ich mich um. Der Feen König lungert auf dem Mooskissen in der Ecke. Die Magierin mit dem rotem Wildschwein verteilt Biere. Der Drache ist beim Zapfhahn. Sogar der Sonnenlöwe ist hier und so seh ich auch die Geliebte heilige Quelljungfrau des Fuchses. “Das wirst du schaffen. Lauf nur nicht wieder weg. Gefühle zu haben..und Erinnerungen ist nicht so einfach doch sind sie Teil von dir und deiner Stärke.”

“Das was am einfachsten ist,ist oft am kompliziertesten. Keine Zahl ,Berechnung oder Buch hatt mich darauf vorbereiten können das das was ich mir so sehnlichst wünsche..direkt bei mir ist.” Es freut mich ihn so voller emotionen zu sehen.

“Ich freu mich für dich.Und weißt du was? Ich mag dich sehr ,genauso wie ich die anderen sechs auch mag.”

Ich höre wie die Sünde des Stolzes ein Gedicht anstimmt. “Schreibst du wieder darüber?” höre ich G. noch fragen,dann bin ich zurück. Über mir die warme Sonne…

Trickstergedanken

gefunden auf FB

Moin moin ihr Lieben,

wie war euer Freitag? Meiner recht gut..Gestern war ich nochmal zur Maiwoche (heute abend dritter Teil).

Kaffee trinken und Rockmusik.

Ich hab hin und her überlegt und hab jetzt doch für das Cosplay mir Farbe geholt. Einmal eine schnelltönung (Aubergine) und eine Art Sprühfarbe in ‘Lavendel’.Ab Mittwoch probiere ich mal eine Strähne zum sehen wie es auf meinem Haar ausschaut. Warum erst dann? Dienstag muss ich für den Wsr wieder nach Münster.

Die Nacht bekam ich dafür vom meinem Begleiter einen ungefragten Gefühlseinblick. Muss ich mich erstmal von lösen und es ihm zurück geben. Denn ‘gut’ ‘fühlte’ es sich nicht an.

Geniesst den Tag. blessed be )0(

Begleiter-Gedanken

Gowther und Ban ,zusammen auf einem Bild. “Was tust du?” “Das ist eine Begrüßung die mir der Capitän zeigte.”

Gestern wars ja echt sehr extrem wie häufig ich reisen sollte/musste.Die erste Reise war noch für mich selbst…aber danach hatte ich das Gefühl das es sich verselbständigte und ausartete. Kindergarten meets Freakshow.Da waren die Reisen mit einem Begleiter in Gestalt des Doctors deutlich angenehmer.

Das sich meine Begleiter in eine Streitsituation befinden könnten wurde mir spätestens dann klar als G. auftauchte. Ziemlich unvermittelt und wie als ‘freue’ er sich das ihn jemand verkörpern will und sich reinfühlen will.Da wuchs sein ‘Intresse’ ,denn er musste nichts nehmen. Es wird ihm gegeben.

Der Fuchs war ja da ganz anders. Abweisend zuerst.Misstrauisch. So wie erwartet als er auftauchte.Meine bodenständige schwärmerei war wohl für beide ein ‘Tor’.

Im Moment hab ich das Gefühl das der Fuchs sehr Besitzergreifend ist.Was ja auch in Ordnung ist da ich seine Geschichte kenne.

Während G. ….es wohl ‘intressant’ findet das jemand Emphatie für ihn,einen emphatie und emotionslosen aufbringt. Nun….das was die beiden als Konflikt haben geht tiefer als mich als Repräsant. So wie sie mich begleiten,begleite ich sie. Sehr wibbly wobbly wie und warum mag ich nicht drüber nachdenken. Gibt Kopfschmerzen.

Abwarten und Tee trinken. Ich hab versucht zu vermitteln (hallo Streitschlichterin) . Im Moment sind beide nicht erreichbar.

Ich glaube…wäre ich eine Sin…mein Symbol wäre echt meine Eule *Scherz*

Lokistag-gedanken

tanzende Träume/dancing wishes V.A.N.A (NB)

Moin moin ihr Lieben,

wie war eure Nacht? Meine durch eigenverschulden (eher Seriensuchten*hust*) eher kurz. Der Tag gestern war gut wenn auch anstrengend durch die Hitze. Meine Ziele für nach der Arbeit konnte ich sogar schaffen.

the Sin lies in the details 😉

Ausnahme Chibi der kein Chibi is….

Geniesst den freien Tag ihr Lieben,ich geh gleich noch zur Maiwoche in Herdecke mit meinem Drachen.

Blessed be )0(

Freyastag-Revue + Trickstertaggedanken

Gestern war ein überraschender Tag. Ich hatte im Gefühl das ich mich einer meiner Ängste,beurteilt zu werden,stellen musste.

Und dem war auch so. In vielen(aber nicht allen Behindertenwerstätten) sind Selbst und Fremdeinschätzungen einmal im Jahr(Arbeitsbereich) Pflicht.

Und gestern war ich einfach dran. Weglaufen kann man nicht.

Im Vergleich zu den letzten Jahren wo mir diese Ankündigung sehr an die Nerven und Magen ging,hab ich es gestern ziemlich ruhig hinter mir gebracht.

Klar waren wieder die gleichen Schwachpunkte da (ich darf mir mehr zutrauen,abgrenzen ) aber auch verstärktes Lob. Das was ich tue mache ich richtig gut aber ich bin auch nicht jedermanns seelische Mülltonne. Immerhin sind ja auch noch die private Baustelle und das ich dennoch arbeiten komme ist für mich ein riesengewinn(und meiner Gruppe).Ob und wie da meine Begleiter mit reingespielt haben war für mich sehr schwer rauszufinden da ihre Anwesenheit nicht zu spüren war.

Doofe Posen gehören zum Cosplayen manchmal dazu..es lebe das Paradoxon 🙂

Mein Drachen holte mich ab und wir verbrachten den Abend mit Nerdiges. Cosprobe und den Film ‘Phantastische Tierwesen’. Der Film gefällt mir jedes Mal besser.

So….heute gehe ich nur für ein paar Stündchen,nicht die ganze Zeit,zu einer Inklusionsdemo. Hinterher will mein Drache mit mir zu einem Wasserschloss.

Mögen wir heute die Kraft von Schatten und Licht und dem Schutz in uns finden. Mögen wir sehen das jeder Tag ein Tag der Verwandlung sein kann.

bb )0(