LokisTaggedanken

Der Tag mit meinem Drachen war schön trotz des Regens. Viel Musik kam zu mir(ein Album als Geschenk von meinem Drachen (japanese Taiko) und sogar ein Klassikalbum mit dem Thema Maria. (ein Titel heisst ‘Stella Maris’ lool) Dazu noch Secondhand zwei Hörbücher. Paulo Coelhos ‘der Alchimist’ und das Fantasybuch ‘Atlantia’.

Fluss aus Steinen in Dortmund

Hinterher bin ich mit meiner Mum bei ihren Patenkindern babysitten gewesen. Joa…heute entspannen bis am Nachmittag der neue Vermieter kommt.

alte Mariendarstellung in modernisierter Kirche. Egal wo ich bin webe ich Gebete in Kerzenmagie vor Ort

Blessed Be und geniesst den Tag ihr Lieben )0(

Advertisements

Freya

Unhaltbar wie der Wind, nicht zu bändigen. 

Wie der Wind der zart dein Federkleid streicht.

Bist die Goldene und Zauberreiche. Dein Anblick macht die Elemente schwach.

Bringst Wissen die wahrhaft mutig sind sich hinzugeben.

Dir Halsbandschöne.

Wer bist du ? Die Katze oder der Adler? Die Hexe oder die Weise? Oder gar dein Zwilling?

Deine Goldtränen verbergen deine Geheimnisse und Wissen während du sie durch Magie und Segensküsse uns offenbarst.

Niemand kann dich fangen…du bist soviel mehr.. 

Altar~Tour

Altäre sind für mich und meine gelebte Spiritualtät wichtig. Sie sind Schnittstellen zur NaW,Kraftorte zuhause. Viele Teile die auf meinem Altären liegen sind zu mir gekommen. Auf die eine oder andere Art. 

Sei es als Geschenk(von mir lieben Menschen ,manches von der Natur). Einiges hat mich zu besonderen Orten begleitet oder kommt von da. Auch kulturell . So finden sich japanische Elemente neben augenscheinlich griechischen und schamanischen…also auf gehts 🙂

Als erstes ,wenn man meine Wohnung betritt empfängt einen ein Altar im Schlafzimner. Der Unterbau ist ein Zengarten. Hier werden die Tiergeister und auch die Ahnen geehrt. Abends gibts Duftöl und Hörbücher.

Im Wohnzimmer und als Herzstück der Hauptaltar. Hier treffen Göttinnen,Meer und Stein auf die Götter und Tiergeister. Immer brennen Kerzen(als Magie und als Opfer), japanische Räucherstäbchen und alkoholgaben gibts hier auch. Auch der Hauptweiheort.

Aufm Balkon wird nochmal verstärkt den Tiergeistern und der Natur gehuldigt. Ist eher ein Sommeraltar.

Unterwegs hab ich meinen Reisealtar mit. Nach Lust wird er aufgebaut dich genügt es wenn er dabei ist. Steine und ätherische Roll-ons und Runenkärtchen bilden da das Herz sowie Figuren der Tierverbündeten.Derzeit experiementiere ich mit Symbolen statt kleinen Statuen.

Wie haltet ihr es mit euren Altären? Hsbt ihr welche? Sind sie Teil eures Alltagslebens?

Gedicht aus Avalon (I) Das Fest in den Marschen

In der Zeit der Zwischenzeiten sind die Tore dünn wie Nebel.

Ein Ruf ertönt aus dem Reiche der Naturwesen zu den Kindern der Erde,in allen Altern.

Der Platz wurde geheiligt,der heilige Baum geschmückt. Aus allen Reichen und Welten finden sich die gerufenen ein um dann dabei zu sein.

Zur blauen Stunde ergeht die Kunde und die Wege öffnen sich,lassen die Gäste ein von dieser Welt in die andere.

Die Feuer entzündet,duftender Rauch, Met und Wein geteilt nach uraltem Brauch. Die Trommeln der Erde erklingen und die Menge aus den vielgestaltigen Stimmen beginnen zu singen.

Am Ende wird ein Tribut dargebracht in jener AndersNacht das ein jeder mit ihrem Segen wird zurückgebracht.


Spirit~ Drink

Kühl wenn es meine Lippen berührt. Doch einmal genossen breiten sich flammende Finger bis in mein Herz hinaus aus.Der Geschmack von Torf und Erde und Feuer auf der Zunge.

Alles wird weich. Jede Grenze. Das was allen Geistern und Göttern und Göttinnen gefällt als Liebes oder Dankesgabe.

Das flüssige Feuer,Grenzöffner. Aus verschiedenen Pflanzen destilliert,verfeinert durch Kunst und Magie.Aus Früchten des Sommers und dem Getreide des Winters. Lange Zeit vervollkommnet dich.

Doch ist es die höchste Alchemie. Feuer im Wasser,flüssiger Geist. Erfreu die Ahnen und sei die Muse der Dichter und Schreiber.

Unter vielen Ägiden bist du ,so segne mich und sei bitte die Liebesgabe der Götter.




Ernte~Mond

Das Lied des Jahres hat sich verändert. Bunter kleiden sich nun die Bäume,das kleine Volk und die Naturgeister kommen in Kreisen aus Stein,Pilzen und Moosen zusammen.

Steig zu uns silberne Lady , schlag den langsameren Rhytmus der Veränderung. Was steigt,fällt..Was starb ruht und wartet auf die Wiedergeburt.

Lauscht dem Regen, den Gesang der Bäume in Wäldern und Hainen. Schaut das Farbenspiel , riecht das Laub und die Pilze am Boden.

In unserem Herzen, Herrin des Jahresrades ,klingt unser Lob heute für dich.

am Schrein /by the Shrine

Verborgen in einen Wäldchen, am 

dreifachen Kreuzweg, steht verwunschen ein kleiner Schrein.

Lost in a little forest,by the crossroads three,standing a little Shrine of She.

Die Natur holt sich wieder was einst war sein.

The nature take back was former was hers.

Zenartiger Teich bewacht das magische Reich. Spiegelt den wahren Willen und das erkennen sogleich.

Zenlike a little pond guarded the magical realm. Show the true will at time.

Im Efeu des singenden Gottes verborgen ruht das Anlitz der Göttermutter, viel namig und gestaltig. Sanftes Lächeln an verblichener Farbe. Liebt sie dich für jede Gabe. Sei es ein liebender Gedanke,Kerze oder Räucherwerk.Sie ist es alle male wert.

In the Ivy of the singing God lies the Face of the goddess. A sweet smile on lost color. Loves you for every offering,Candle or insence. She is all that worth.