Traum vom 19-20.3.19

Ich bin circa 15 Jahre von heute. Der Ort an dem ich mich befinde ist eine Art futuristische Großstadt die zugleich schon alt wirkt.Mit meinem Drachen bin ich auf den Weg zu einem besonderen Ort innerhalb der Stadt.Eine alte Kirche die zu einer Stadthalle ausgebaut wurde. Sie ist so riesig das ich mich in einem der ‘Tempelsääle’ verlaufe

.Dunkles Holz,Kerzen,alles im Halbrund.Aus einer Tür strömen Menschen.Ich erschrecke heftig da es Teile meiner alten Gesamtschulklasse ist.Die Mitschüler schauen mich an wie ein Insekt.Ich scheine einen Ritus unterbrochen zu haben.Alle sehen erfolgreich aus.Voller Macht.Nur ich bin wie ich immer war.

Unscheinbar.Zurückhaltend obwohl ich auch was vorweisen kann,nur auf andere Art. Einer,der wie ein Fürst gekleidet ist kommt zu mir,wirft mich zu boden und fängt an mich vor allen mit einer Rasierklinge zu ritzen….doch blute ich nicht,was ihn noch wütender macht. So kann ich zwar bleiben bis die Zeremonie zuende ist (eine Art Hieros Gamos) bin aberimmer die Außenseiterin.

Advertisements

Samstagsgedanken

Kleinstes Amulett das ich besitze. 1cm nur groß und zu klein um es zu punzieren.

Wenn man im Traum den Rat vom Krafttier bekommt einen ‘Stern der Erde’ zu tragen um geschützt zu sein (besonders gegen so nette Briefeschreiber die gestern einfach weiter machten) da das Amulett der Eule dafür selber zu ‘ausgelaugt’ ist und Ruhe braucht..dann tut man es.Nur viele der Teile die ich habe sind gefühlt zu groß oder aufällig (mit Hirsch oder anderem). Dieses kleine hab ich viele Jahre(wie genau es zu mir kam weiß ich nicht..).Jetzt heißt es erstmal wieder dran ‘gewöhnen’. Hmm..

Was erfreuliches.

Nachher gehts zum Spielenachmittag mit Freunden.Vorher noch in die Stadt und den Brief beim Anwalt abgeben.

Tropfenwelten. V.A.N.A (NB)

Die verbotene Tür im Asialaden (Traum vom 27.-28.1.)

Das Gebäude in dem ich mich befinde ist ein Asialaden.Richtig groß.In.meiner Hand eine Obstkonserve (so kitschig).Die Konserve ist eine Jackfrucht (noch nie gegessen).Ich folge einer nicht näher bezeichneten Freundin.

Wir müssen über eine kaputte Glastreppe (das Glas ist mattiert).Ein großes Loch ist ein Hindernis und zwei Stufen bewegen sich von allein um uns dahin zu bringen.Kurz will ich aufs Klo doch find ich ein geheimes Zimmer mit Schrein(die Türen waren nicht gekennzeichnet).

Ein Mitarbeiter kommt erschrocken hinter mir rein.

Reise mit der dunklen Schwester

Mein Körper wehrt sich gegen die Kälte.So geht mein Geist wieder auf Reisen.

“Sophia,bitte,hilf mir gesund zu werden.Es ist noch da.”Den ganzen Morgen kämpfe ich gegen Unwohlsein.

“Dann.”sagte sie,mit Bernsteinblick, “Lass uns jagen.”

Mir wachsen Flügel.Lautlos fliegen wir in die ZwischenZeit.Dort ist es am dämmern.

“Horche in dich hinein..Finde dein Ziel.Wie der Pfeil vom Bogen fliegt.”

Ich gebe ihr zu verstehen.Da! Meine Krankheit in Gestalt einer Maus.Zu Erkennen ist der erste Schritt.Ich weiß der verwundete Heiler wartet darauf..aber zuerst muss ich sicher sein.

So stoß ich hinab.Sophia und ich sind eins. Die Krankheit ist gefunden.Nun kann Heilung beginnen. Auch das ein gemeinsames. .

Habe Dank…

Traum vom 17-18.1.2019

Via ‘the runic Witch’ auf FB

In meiner Straße erschien ein neues Haus.Es war uralt und modern zugleich.Es gab im inneren nur Holz und Naturstein.

Überall dadrin lagen Kräuter aus.Als Tee,Räuchwerk ,ganz viele Varianten.

Doch war ich dort nicht allein.Das Murmeltier von der Arbeit war auch dadrin.Er wollte alles bestätigt haben was das Haus zunehmend unruhiger machte.Als,für ihn, ‘Unkraut’ auftauchte und er es ausreißen und Salzen wurde,wurde er hinaus befördert.

‘Dies ist ein Haus der Heilung der Natur.Alles mit dem Kopf und mit Zwang zu erzwingen bringt ihm nichts.’ sprach eine Stimme.

Dann wachte ich von Schnupfen auf.

Rauhnachtstraum vom 29-30.Dezember ’18

Ich bin mit der Firma an einen großen heiligen Ort.Auf den ersten Blick ist alles katholisch.Aber nicht unter der Oberfläche.Dort ist die Macht der alten Götter und Geister. Der Ort ist riesig.Es gibt Cafés (in der sich ganz schnell die ersten absetzten),Devotionalienhandel.Eine Buchhandlung die geistig sehr geöffnet ist. Wir werden in Gruppen durch das riesige Heiligtum und an den Reliquen vorbeigeführt.Diese intressieren mich nicht,mich zieht es zu einer Nische mit heiligen Brunnen und dem Bild des Stern des Meeres.

Danach haben wir Zeit und eine Arbeitskollegin kommt mit einem intresannten Buch (Richtung Hexen/Schamanismus) zu mir.

Traum vom 10.12-11.12.18

Ein großes verwinkeltes Gebäude bietet Platz einer Glaubensaustellung.Die verschiedenen christlichen Richtungen werben hart um jedes Gespräch.Die anderen Religionen,auch der Alte Weg,sind verborgen und verstreut.

Die Gänge sind in Orange getaucht,viele Formen der Marienverehrung dominieren die ‘Werbung’ der Stände.

Seltsamer weise fühle ich mich erfüllt und ‘schwanger’ von der Göttin.Obwohl ich nur als ‘Besucher’ da durch gehe sprechen mich die Leute an,bitten mich,erzählen mir was sie bewegt.An einem Stand bietet der alte Weg Bücher aus den 70-80ern an.Die Energie in mir nimmt zu…davon wache ich auf.