Botschaft der Göttin (~2014) Message from the Goddess

Die Allmutter spricht:

Ihr seid alle meine Kinder.Ihr habt nur eine Erde,eure Heimat ,egal wo ihr lebt.

Erinnert euchdas ihr die Sterne der Erde und des Himmels seid.

Setzt Grenzen um euch zu schuetzen,

Seid offen fuer die Hoffnung.

Lasst euer Herz nicht erkalten in den schwierigen Stürmen in denen ihr seid.

Das einzig konstante ist Veraenderung.

Jede Tat aus Hoffnung und sei sie noch so klein ,hilft.


The Allmother speaks

You are my Children,

Wherever you live on Earth. Remember you are the stars of sky and earth.

Remember your Protection.

Hope brings changing.

Dont let frozen your heart.

Stand together as one in the storms of Life.

The only Constant is like ebb and flow the changing.


She through Veleda Alantia

Advertisements

Der König der Dämmerung (AnY-FF)

gefunden auf Pinterest

Hatte er sich so getäuscht? In dem was er liebte und beschützen wollte? Oder hatte ihn das Herz verblendet. Etwas war schief gelaufen. Statt des Friedens für den er so hart gekämpft hatte ,waren Tod und Blut und Kriege die Folgen gewesen. Soviele Kriege.

In seinen Träumen hatte er die Stimmen seiner Geschwister gehört.Ihre Sorge um ihn weil er zum Menschen wurde. Ihre Wut weil sie ihn angriffen. Er der noch immer ein Gott war. Der rote Drache des Himmels. Doch konnte und wollte er die Menschen nicht hassen. Egal ob sie ihn ablehnten,täuschten oder sogar jagten. 

//Still meine Geschwister bitte. Ich spüre euer Blut in meinen Adern kochen vor Zorn. Ich werde regieren wie ich es mir wünsche. Ohne Kampf geht es nicht…//

Die Bande die ihn mit ihnen verbanden waren unglaublich tief. Selbst jetzt wo er alle Kräfte aufgegeben hatte um ein Mensch zu sein,unter ihnen zu leben spürte er sie noch.

Ein paar Monate,Hiriyuu war zum König ausgerufen worden,hatten ihn feindliche Clans gefangen genommen. Aus Angst vor diesem Mann mit dem dunkelrotem Haar und den Augen wie Amethyst ,war er erniedrigt und gekettet worden. 

Die Stimmen seiner Geschwister,ihre Wut auf seine Feinde. Sie würden sie für ihn zeeschmettern wenn er dann zurück käme in dem Himmel.Seine Heimat. 

“Ich kann sie nicht hassen.Es ist egal was sie mir antun. Ich liebe sie..”Sosehr das er neben seinem Königreich auch sein Blut weitergegeben hatte.Seine Drachengeschwister überlegten und schlossen einen Pakt mit vier Menschenkriegern.Ihr Blut würde den König schützen. Ihre Liebe und Treue ihn zur Seite stehen. Die vier Drachenkrieger,gestärkt und aneinander gebunden befreiten König Hiryuu. 

So begann seine Regierungszeit bis der König der Morgenröte des grossen Reiches spürte das ihn seine Kraft verliess. So schief er eines Tages ein und grosse Trauer ergriff die Drachenkrieger. Doch wussten sie alle das er eines Tages wiederkehren würde. Ihr geliebter König hatte nie bereut zum Menschen zu werden. Ob es Schmerzen und Erniedrigungen bedeutete oder das Glück der Liebe. Jeder der vier Drachen stand ihm auf seine Art nah und sie hatten es aus Liebe aufgegeben ihn überreden zu wollen wieder ein Drachengott zu werden.

Als sie sich verstreuten wussten sie doch das sie einander immer finden konnten.Ihr Blut rief sie und das Blut des Königs würde sie erneut vereinen.

Doch..auch dort wo die Drachenkrieger sich niederliessen und Familien gründeten herrschte Licht und Schatten.Und wie einst in alter Zeit ihr König durchlitten sie Angst und Verleugnung.Nur in dem Nebeldorf das sich verborgen hielt wurde die Linie des Drachen beschützt und sogar verehrt.

Der Tag würde kommen wo sie alle vereint waren. Es stand in den Sternen geschrieben.

Ende

Mondintag-gedanken

Moin moin zum Tag der Mondin und den Mondgöttern.

Heute grüh hab ich eine Wochenkarte (aus dem Deck ‘Magie der Runen’ von Voenix) gezogen.

Othala
Familie und Erbe.

Beides Worte die viele Ebenen haben. 

Zuerst die Familie vor Ort.Die Geschichte als Erbe was weitergegeben wird (oder auch nicht).

Familie kann aber auch noch mehr sein.Sie kann über Kontinente verbinden und auch nur geistig bestehen.

Sich verwandt fühlen.

Auch kann eine Verwandtschaft zu den unsichtbaren Welten gefühlt werden.

Zu den Wäldern..Bergen..oder dem Meer.

Und das Erbe können Fähigkeiten sein die wir erst durch etwas in der Familie endecken.

Sie ist die Wurzel die Tief zum Brunnen der Nornen reicht.

Sie ist der Stamm der Gegenwart der uns trägt und stützt.

Und sie ist die Krone in der Zukunft ,unter dem wir unter den Lebensstürmen sicher sind.
☆ 

In der Dämmerung hab ich die grosse Mutter,meine Ahnen und Geister begrüsst.Salbei gabs als Gabe.

Mal sehen was heute der Wochenanfang bringt…

Venus (II)

Venus. Die Liebesgöttin der Griechen.Entfacherin des trojanischen Kriegs. Herrische Göttin der Schönheit des Körpers. Liebestolle …und so weiter.

Venus/Aphrodite ist eine komplexe Göttin des Meeres. Ihre Ursprünge reichen sehr weit zurück  in die Zeit.

Jeder kennt ‘die Geburt der Venus’ von Sandro Botticelli und ihr Image das ziemlich oberflächlich wurde je mehr sie instrumentalisiert wurde.

Das Meer und die Göttinnen haben viele Namen und wie das Meer haben auch die Göttinnen Strömungen und Tiefen. Sie sind Paradox und gefährlich.Nicht nur seicht und schön.

Venus/Aphrodite ist eine der Gestalten in der die Göttin ,laaange bevor sie mich als ihre Priesterin wollte, zu mir kam. Noch heute steht eine geschenkte Statue von ihr auf meinem Hauptaltar. 

Sie ist mehr als ihr Klischee. Wie alle Göttinnen.

MutterNacht 

In Stille gekleidet zünde ich inmitten des lauten und bunten eine Kerze an.

Gedenke den schweren dunklen Tagen,wo ich mich verloren fühlte.Allein gestellt.

Gedenke den schönen Tagen voller Verstehen,Zusammenhalt,Liebe. Vom über den Schatten hinaus wachsen.

Zünde das Rauchwerk an um die Geister des Jahres leise zu verabschieden. Und um die Mutter willkommen zu heißen.

Sie die an der Strassenecke wartet,mir die Mondäpfel zu kosten und einen Schluck aus der heiligen Quelle zu trinken gab. Die mich still und heimlich nie verlässt. Im Gewühl,Angst und schlechten Gefühlen.

Oh Wandelnde,Mondfrau und Erdenmutter ,sei willkommen. 


Serienmagie -Supernatural

Castiel kurz Cass. Ein Engel aus der Serie

Ja ich gebe zu…ich mochte diese Serie lange Zeit nicht.Zu oberflächlich. Tja…ich muss mich berichtigen. Die Serie hat was. Nur ist sie oberflächlich. Sie lebt von den Brüdern und vielen kleinen Gimmicks. So nehmen sie öfter Bezug dadrin das alles eine TV-Show ist oder eine Buchreihe.

Auch die Götter haben ihren Teil. Bei einer Folge mit rundem Tisch sagt Kali zu einem Engel das ‘sie zuerst da waren und such nur sie das Recht haben die Erde zu zerstören’. 

Magie wird in den Details richtig benutzt.Salz zum Schutz (auch wenn der Verbrauch der Jungs enorm ist…1KG mindestens). Schutzsymbole sind eher Henoichisch. Klar das viele Sachen eher christlich sind.

Auch Magie anderer Kulturen (Hodoo) wird gezeigt und das es immer gut ist zu lernen (Ziegelsteinpulver). 

Dazu ist die Serie dreckiger…lebt vom Road-Trip und auch der Familienbande.Ich sage nicht viel zum Inhalt. Einige Folgen taugen gut was (Staffel 4-6 ) andere sind eher langweilig.

Also schaut sie euch mal an 🙂