Wochenrune

Die Rune des Fließens,der Wasser.

Das ist Laguz.

Diese Rune bringt und erinnert uns was Heilung sein und bringen kann.

Manchmal ist Heilung das fließen lassen von Tränen.Des Anschauen und Abtauchen in die Tiefe die wir fürchten da wir sie verdrängt haben.

Das ist die emotionale Seite.

Die andere ist die Körperliche.Beides ist miteinander verbunden. Tun wir uns gutes.Tauchen wir ab in die Tiefe.Dies ist nicht einfach ,sondern schmerzhaft und heilsam.Die Göttinnen waren oft Heilquellen und dem Meer zugeordnet und den Wasser sind wir verbunden. In Tränen,im Blut und in unseren Emotionen.

Sei willkommen Laguz )0(

Runenkarten von Nadja Berger/SamtStein

Runendeutung von mir

Advertisements

Great Mother

Heart of Land and Sea
Great Mother,
wherever I be,
you are there,
taken my Hand,
help me to stand,
against the Storm.

In You,
my magic and my be is born.
In Rain,
in a tear,
in the wooden Root,
in Stone,
i can’t be never alone.

Wochenrune

Das Wasser das uns klärt und reinigt,die Verbindung zu anderen Welten aber auch unsere Gesundheit auf seelischer Ebene.

Das ist Laguz.

Diese Rune ist verbunden mit allem Wassern,Meeren,Flüßen,Seen und Bächen die uns umgeben.

In alten Zeiten war das Wasser und seine Magie heilig.

Viele Brunnen und Quellen waren und sind Göttinnen geweiht,auch wenn sich ihr Name und Aussehen verändert haben mag.

Wasser steht für die Reinheit der Gefühle,des Fließens und Zulassen.Stehen wir zu unseren Gefühlen? Stehen wir zu unseren Tränen?

Manchmal verhärten wir durch das Leben so sehr das wir nicht mehr fließen können.Kleine Reinigungsrituale und Austausch können uns die erste Richtung geben.Ehren wir also das Wasser,unsere zweite Mutter indem wir auf unser Gefühl hören.Baden wir bewusst in unserer Quelle und vertrauen wir den Gezeiten des Lebens.

Sei willkommen Laguz )0(

Runenkarten von Nadja Berger/Samtstein

Göttinnentag-Gedanken

Manche Ereignisse erschrecken einen nicht obwohl sie es sollten.Gestern kam ein Brief indem es um die Seelenheimat geht.Wiedermal ein Messer auf der Brust.Wiedermal ein Abgrund.

Heute morgen hab ich etwas von dem Vodooparfum ‘Mother of Grace’ in einen Behälter zum Mitnehmen umgefüllt.Das wofür es steht wird ganz dringend gebraucht.Egal in welcher Form.

Der praktische Behälter mit Sprühkopf für magische Parfums/oder selbstgemachtes.

Ich war mit meiner Hündin unterwegs.Spiritwalk und hab am Brunnen auf dem Friedhof bei mir in der Nähe (ich lern den Ort immer mehr als Kraftort zu schätzen) Brigid ein kleines Opfer dargebracht.

Hmm…jetzt werde ich mich weiter erholen und den Tag dennoch schön sehen und empfinden.

Blessed be )0(

Die Göttin und Maria

Zufall ist das Synonym das die Göttin wählt,wenn sie auf Reisen ist,dieses Zitat las ich mal und gestern hat es sich wieder bestätigt.

Auch wenn das Christentum eine Monotheistische Religion ist,so haben sich,oft versteckt, viele alte Teile des alten Weges dort erhalten.So zum einen in Maria Magdalena,in manchen Traditionen die heilige Braut und in Maria,der Gottesmutter.

Wie einige von euch mitbekommen hatten ,hatte ich mit diesem Bild der Göttin zu Anfang meine Probleme.Doch je öfter die Göttin mir so erschien um so einfacher ist das für mich.Ihre Symbole sind dabei fast noch immer die gleichen.Mondsichel,Schlange,Erdkugel.Maria bedeutet auch ‘Stern des Meeres’.Kein Wunder also,das sie so zu mir spricht…

Gestern in Soest begegnete ich ihr sehr oft.Es kam sogar dazu das ich eine Schrift über Fatima und Lucia dos Santos mitnahm.Intressant ist das das so aufällig wurde nachdem ich den Hirsch in meinem Reisealtar aufnahm..Ich akzepziere Sie auf meinem Weg und schick Sie nicht in die Wüste nur weil sie mir so erscheint.Oft ruft Sie mich in ihre Kirchen sodass ich meine Kerzenmagie webe,mich dort mit ihrem Wasser segne.Dabei versuch ich immer ihre ganze Kraft unter dem ‘gezähmten’ Bild zu erspüren.Sie die im Kerzenlicht ist,im Stein und im Wasser….Es ist das gleiche,nur mein Zugang zu ihr ist anders.Ich verneige mich nicht vor ihr als die Fürsprecherin.Sie ist die Göttin und ich darf mich ihr aufrecht nähern,mit geöffneten,empfangenden Händen.

‘Gegrüßet seiest Du,Maria….’

Brunnengedicht

Aus dem Netz,des Blutes der Mutter,mit ihren heiligen Quellen,überrascht uns an unbekannten Stellen.

Da,wo sich die Wege kreuzen,und doch grade führt,hat Sie dich berührt.Der Kuss ihrer Lippen,dreimal drei,was euer Geheimnis sei,und der Fünf,dem Stern der alten Wege,erwischt Sie dich auf modernen Pfad.Mitten in der Stadt.

Ihr Geschenk berührt dich,alltäglich und doch heilig.Nimm den Schluck aus der Quelle des Kessels der Verwandlung,aus der Quelle des Grals.Dies ist gelebte Magie,wo Magie auf der Straße gewoben um zu verwandeln,zu weben,zu lieben,trauern,fluchen und loben.

12. September – über den Namen einer alten Muttergöttin

https://wp.me/p4dRb0-TC

Von ArteDea.

Sie ist mir nah gekommen.Heimlich in dieser Gestalt.

Hat mich gerufen.

Lange hab ich nicht die Kraft unter den Schleiern gesehen.

Nun geh ich gern zu ihr,

dem Stern des Meeres…

Sie ist ein Teil von Ihr,ein Gesicht und Name.