Spontangedicht von 2010

Vom weiten Berge zum gelben Felde , steht eine Frauenfigur im Tale , blickend milde. Ihr Geschicht ist eine traurige Sage,kündend vom alten Tage. Hold die Jungfer ,stark und schön,konnt begleitend von Wölfen in den düstren Walde gehen. Der Priestersohn begehrte sie und spendete ihr Hohn. ‘Sie soll mein sein,mein allein ,und wenn sie nicht will ,dann soll sie nie mehr eines mannes sein!’

Der Priestersohn ersann eine List,die Jungfer durchsah dies, konnte fliehen ,stieg in des Waldestiefe hinab. Wo sie versprach zu hüten der Mutter Grab. Die Tage vergingen,der Hass er stieg ,bis des Priestersohn nichts mehr hielt. Er eilte in des Waldestiefen mit Pfeil und Bogen bewaffnet die wiederspenstige Hexe zu erschiessen.

Die Jungfer sammelte Kräuter ,beschüzt von wilden Hunden . Kräuter um den Dörflern zu helfen gesunden. Pfeile surrten an ihrem Kopf vorbei,einen alten Baum riss es entzwei. Die Hetzjagd begann mit Angst und Blut ,die Jungfer betete zu den alten Göttern in ihrer Not.

Doch…es kam keine Antwort in dieser Stunde,niemand vernahm ihren Schrei oder gab weiter die Kunde. Allein mit ihrem Häscher im Wald verklanfen ihre Schmerzensschreie alsbald.

Das Schicksalsnetz es drehte sich ,nicht immer sitzt das gute Schicksal vor Gericht. Viele Jahre später gab der Sohne zu was er getan,zutief sass Schuld ,trauer und Gram. So liess er stiften der Jungfer Bild,das niewieder ein Pfeil sich im Schicksalswald von Menschenhand verirrt.

Advertisements

Freitag der 13-Segen /Friday the 13. Blessing

Durch das Dunkel der Nacht ,

mit all unserer Macht,

ehren wir Sie zum Neumond,

erbitten den Segen,das komme neues auf unseren Wegen.

By the Might of the Night,

with all our Power , we honor She at the New Moon,

we call the blessings that come on our Ways.

Mit Magie,Herz und Instinkt weben wir Wort an Wort,das es jede Welt und jeden Ort erreiche.

Bei den Geistern zwei, bei Erde,Meer und Luft ,es sei !

With Magic ,Heart and Instinct weave we Word to Word ,that it can be hear in any World and on any Place.

By the both spirits,by earth,Sea and Air,so mote it be !

Der Fluch des Versschmiedes

Maaan ich werd verfolgt. Seid zwei Wochen verfolgt mich Shakesspeare. Ob es was mit dem RPG,meiner dortigen Muse oder meinem Begleiter zutun hat…I don’t know. Die Krönung ist das was. Romeo und Julia. Genau gehört.Gestern im Cafe waren Männer neben mir die über Verona sprachen,heute geht einer aus meinem Arbeitsfeld in das Stück…und ein Will – Plüschie setzte allem die Krone auf. Mäh. Wundert euch also nicht wenn die nächsten OS mit Zitaten gespickt sind…..Ist ‘deren’ Schuld.

Immer gab es in den letzten Wochen Seitenschwenker darauf. Heute hab ich mir das Reclambüchlein geholt,vielleicht ist jetzt Ruhe.

AlleTage~Magie – Gesang

Meine Stimme,

Luft und Klang, Worte der Kraft und Macht.

Der heilige Gesang.

Singe in den Raum,mich bewegend in einem leichten Traum , die Namen und Orte die in meinem Herzen sind.

Aufdas Mut,Kraft und das Wissen un mir, im jetzt zu leben beginnt.

Werde zum Gefäß des Klangs, ein Teil des Tons, der jene mir nahen Unsichtbaren berührt, deren Berührung ich dadurch spüre.

Gleichgewicht

Ein Kreis ,indem ich mich bewege,verbunden mit den weiten des Himmels und der Erde. Begleiter in vielen Gestalten,auf merkwürdige Wege Botschaften der Seele erhalten. Bist der wandernde heimatlose Gott,der erträgt den Spott. Bist Todsünden und ein Heiler,reisend durch Zeit und Raum. Dann jedoch bist du das Band ,reichst mir immer in Vertrauen die Hand.

Der zweite Kreis ist von der Erde und den Himmeln. Als weiße Stute über weite Ebenen reiten,in der Nacht als Weisheit mich begleiten. Bist der Meerstern,deinen Ruf am Strand und am Waldheiligtum hab ich gehört. Das dich meine Verletzungen und Versertheiten nicht stört…In jeder Gestalt suchst du mich auf. Bei dir ,an Nebelumgebener Insel bin ich daheim.

Der dritte Kreis bin ich selbst. Im Alltag suchend und strauchelnd. Mich kleiner machen. Suche die Kraft in mir und finde sie im Seelenflug,Geschichten und Reisen. In Stein und Wind und Wasser. Trage Jeans und Hemd und bin doch Priesterin und Tochter.

Die drei Kreise sich im großen der Elemente verbinden. Am Brunnendeckel der Göttinquelle mag man das Zeichen wohl finden.

Reise zum Begleiter

Das erste was mir auffällt ist der Geruch von vollen Rosen und Tee. Ein Darjeeling nehm ich an.

Ich geh weiter und befinde mich in einem kleinen Teil eines Gartens.Hohe Hecken verbergen das innere vom äußeren.

Eine Venusfigur steht neben einer Madonna aus dunklen schwarzen Holz. Eine blutrote Rose liegt in ihrem Armen.

“Das Andere hat eine ganz eigene Sprache und Funktion nicht? Sie fürchten es nicht.”Die Stimme ist gewählt. Doch hat sie was gefährlich lauerndes. Einen Sog der hinabreißen kann.

Ich dreh mich um. Da steht er mit einer zarten Tasse aus Knochenporzellan. Das Gesicht eines Engels,die Augen Abgründe der Unterwelt,wie ein Karneol leuchtend.

“Intressant.Sie weichen nicht zurück obwohl Sie wissen wer und was ich bin.”

Ich kenne mich mit den Schatten gut aus. Warum sind sie hier?”

Ist das wichtig? Ich bin ein Teilchen von jenem der sie begleitet. Vorher war ich ein Fuchs,die Sünde der Wollust mit dem Symbol der Ziege..und jetzt das. Ganz wie es mir und dir beliebt.”

Aha…nur scheine ich wenig Einfluss zu haben. Der dunkle Butler deutet auf ein Spinnenetz. “Ist ihnen das Symbol vertraut?” Na aber sowas von. “Sie gehören zu jenen die Fäden erkennen und daran mitweben. Passen Sie nur auf das sie nicht ihre Ängste mithineinweben . Lassen Sie sie bei den Todesgöttern oder der Frau in Rot. Sie tragen ihr Siegel.” Verdattert sehe ich ihn an. Der Teufel spricht in Rätseln.

“Folgen Sie dem Pfad der Rosen in ihrem Garten. “Dann erwache ich.