Song of Water (canadian impression)

Von den tiefsten des Meeres,
hin zum seichten gurgelnden Fluss,
Das Leben ist ein Genuss.

image

Erkennst dich im See,
Wer du wirklich bist ,
Gibt es nichts was du vermisst.

Am Strand die Wellen rauschen,
Lass dich vom Stress nicht aufbauschen,
Mach es wie die weisen Lachse ,
Sei stark ,
Sei weise,
Erkennst deine Bestimmung auf deiner Seelenreise.

Am Strand,am Fluss des Lebens findest du alles was du brauchst,
Lass den Hass auflodern zu Rauch werden oder lenk ihn in gerechte Bahnen.
Sei eins mitdem Lebenswasser,kannst dus ahnen?

image

By Veleda Alantia (Foto und Text)

Hagstone /Hexenstein

Meist unterm Sand liegt er verborgen,

bis jemand,

die ihn hört,

wird ihn borgen.

Selten zu finden,

zu kaufen kaum,

wird er gewaschen durch der Meeresgöttin salzigen oder süßen Schaum.

Birgt uralt Wissen,

über viele Jahre,

die er lag im Meeressand,

aufgehoben, weggeworfen, nicht gesehen,

unerkannt.

Ist Glück, Gnade und Segen,

auf deren Wegen,

die ihn zur erwählten Zeit finden.

In ihm ist das Wissen von Erde und Meer,

dem Gesang der Wellen und Meerjungfrauen,

von uralt Erdgestein, unbehaun.

Ob aus Feuerstein oder Kieselstein,

seine Freundschaft wird sein rein.

Ein großer Schützer,

Freund,

Talisman,

legst ihn du auf deine Haut an.

Beschienen von Sonnenlicht,

geweiht durch Mondinlicht und Gischt.

Im Urlaub kam zu mir ein solcher Segen.

Ich suchte nicht und fand sogar zwei.

Das Lied von Erde und Meer

11027973_746651395444540_1697451639638929724_n

Am sanften Strand leg ich Blumen nieder,

singe im Sturm und Regen die heiligen Lieder.

Tanze den Tanz der Spirale,

hinaus aus dem Schmerz,

hinein in das Herz.

Wie Wellen,

singe ich meine Magie in das Nebel-Land,

zulange waren diese Dinge nicht mehr genannt.

Hohe Lady,

zu dir strebt mein Herz,

überwindet in deinem sich wechselnden Licht den Schmerz

Wandelnd zwischen dem Land und den Meer,

drücken mich die Sorgen nicht mehr schwer.

Auf  einem kleinen Felsen,

lege ich einen Kräuterkreis,

dich zu ehren auf diese Weis’.

Mutter des Nebellandes,

der vielen Wege,

beschütze all jene die ich liebe,

leite meinen Weg,

wohin er auch führt.

by Veleda Alantia

)O(

Litha

10458443_675895052457820_754369272139911252_n

(Gefunden auf Facebook)

Litha,

das Sommerfest,

die jungen Vögel verlassen das Nest.

Der längste Tag naht,

das Feuer hat nun die Macht,

der Winter, endgültig in diesem Kreis geschlagen,

verschwindet in die sternenklare Nacht.

Entzündet die Feuer in eurem Herzen,

erinnert euch der Freude,des Lebens,des Scherzens.

11050810_738736909569322_5481331900013091879_n

Erhoben haben wir Horn und Kelch,

dem göttlichen Paar zum gruße.

Der längste Tag bricht an,

das Lied vom Eise und Feuer fängt von vorne an,

in der Jahresmitte,

so war es immer Sitte,

Litha, goldener Sommer,

wirst du genannt.

Mit diesem Litha-Gruß verabschiede ich mich für 2 Wochen in den Urlaub. So schön und so sehr ich meinen Wald liebe..ich brauche das Meer. Die Wellen, den anderen, nicht weniger heimatlichen Boden unter den Füßen.

Bis dahin..

blessed be )O(

eure Veleda Alantia

Song of the Sea

Lake Mirror

Vom kleinen Fluss,

hin zum Delta und des Meereskuss,

hörst du in der Stille,

Gesang und Wille.

From the littlest river,

to delta and the Seakiss,

you hear in Silence,

Sing and will.

Sind Eins mit dem großen Meer,

magisches Weben,,

den magischen Ton,

den finden sie in dir schon.

Spiegelbilder,

am Land und in den Tiefen.

Musst dich nur wagen..und geniessen.

The Sea is a raw Mother,

spiraling Water,

changing flows.

She will bless you with the Strengh of the Earth and Sea,

wherever youll be.

Give us the holy Words,

and the magick out chalice and Cauldron,

bless us with the Flow of Life,

with the flow of Death,

and the Flow to be what we are, where we born to.

Holy Mother,

Seamaid,

between dark and Light.

by Veleda Alantia

Nehallenia 01

SEATRIBE

Du bist im Fluss und an Land,

dein Name vergessen, nahezu unbekannt.

Grenzen sind dir verhasst,

du gehst über Grenzen hinweg.

Wie Wasser wandelst du dich und fliesst durch Länder, Mythen und Kulturen.

Göttin der Reisen, im Schiff und im Geiste bist du,

ein anderer Name ist auch Elen von den Wegen von dir.

Doch auch wenn wir vergaßen,

du vergisst uns nicht.

Dein Lachen ist der Wind über Fluss und Feld,

deine Arme sind die Bäume , der Stein , die Erde die uns trägt.

Dein Auge und Herz ist das Wasser das Länder durchströmt ,

denn Du kennst keine Grenze.

Vom Strand in Holland bis zum Hügel im Wald in Deutschland findet man dich.

Verborgen, versteckt, Nebelgleich.

Doch..finden wir dich..

weihst du uns ein in dein Reich.

Lehrst uns freies Denken und Handeln,

überwinden von Grenzen.

Als Heilerin heilst du uns von seelischen und körperlichen Schmerzen.

Du bist in allem.

Nehallenia.

by Veleda Alantia

SelbstSegnung

Image

Selbstsegnung

Wir weihen uns, Gegenstände, Orte , Wasser etc..die Liste ist lang. Wir weihen es meist FÜR Eine Gottheit..doch warum segnen wir uns mal nicht selbst? In Wicca gibt es den 5-fachen Kuss der ein neues Covenmitglied bekommt. Zu mir..kam im Urlaub eine kleine aber kraftvolle Zeremonie. Selbstsegnung. Zuerst fing ich an bei meinen Füßen : Ich segne meine Füße, die mich weit tragen , meinen Stand in dieser Welt, dann meine Beine, Becken, Vulva (Jahaaa..die Männer können natürlich dann ihr Geschlecht segnen), den Unterleib, quell der weiblichen Kraft, Hals der Worte der inneren Wahrheit spricht, Lippen, Augen, Ohren , Stirn . Ich segne meinen Körper als Tempel und Wohnstatt regelmäßig und es hebt auch das Selbst-Wert sehr. Wenn ich mich selber segne, fliesst der Segen zu aus den Herzen der Götter. Es ist einfach und fast banal da wir uns regelmäßig eincremen ..doch selber dabei Segnen ist immer einen Versuch wert. Dies wollte ich mit euch teilen, meine Lieben. Es ist sehr intim , das weiß ich, doch ist es so wichtig. blessed be )O(

 

Magie ..keep it simple…

Magie ..keep it simple...

Wasser und Meer, Brunnen sind seid einigen Monaten meine ‘Lern’themen. Wasser wandelt, hat wie die Erde eine große Tiefe. Erde und Wasser, beides sind heilige Elemente von Mami Water (Yemaija , Sedna ..ihre Namen sind viele) . Das Foto schoss ich in meinen Holland Urlaub. Holland, das Heim Nehallenias ist mir eine zweite Heimat. Dort spürte ich das erste Mal den Namen und Titel ‘Meerespriesterin’ in mir. Sehr hochgegriffen und sehr vermessen .und das soll ich nun sein? Oft frage ich Big Mama ob das nicht zuviel ist. Die Meere sind riesig und tief..wie kann ich das sein? Selbst mit dem recht regionalen Veleda-Titel haderte ich lange Zeit, hat es doch eine tiefe Verbindung zu den Externsteinen. Wasser..in der magischen Lehre das Heim der Intuition, der Gefühle, der Hellsicht, regiert vom Mond(in) . Wasser und Meereskräfte. Brunnen zählen auch dazu. So hats mir besonders das Symbol des Chalice Well angetan in Glastonbury, zwei ineinandergreifende Kreise die in der Mitte eine Mandorla(Mandel) formen. Es steht auch für die Große Mutter, schon immer waren ihr solche Orte heilig. Der Chalice Well (Gral-Quelle) wird Avalon zugeordnet und ich hab das Glück ein handgefertigtes Amulett davon zu besitzen (von Avalon-Schmuck .de..wie passend) mit einem Mondstein verziert. Es steht für mich auch für Hell und Dunkel in deren Mitte(Grau) ich mich wohlfühle . Es symbolisiert mit den Drei Kreisen auch Ober, Unter und Mittelwelt, ist ein Tor dahin (Wasser stand schon immer symbolisch als Durchgang in die Anderswelt man denke nur an dem Brunnen von Fr.Holle) . Hilfe..bin ich dessen würdig? Hab ich die Kraft? Es hilft schon etwas das ich auf Facebook eine Gruppe der ‘Sea Witches’ (Meeres-Hexen) fand . Mein Altar ist auch umgebaut..viele Muscheln versinnbildchen nun den Kelch und das Meer mit seinen Facetten…..

Doch worauf ich hinaus will. Wenn man in der natur ist brauch man die ‘Gadgeds’ zur Fokusierung nicht . Die Verbindung zur Göttin(dem Gott) und Phantasie und den Mut es umzusetzten, mehr braucht es nicht! Mit dem Pentagramm oben auf dem Bild hab ich ein wunderbares Ritual gemacht. Unsere Vorfahren besaßen keine Zinnkelche, tolle Zauberstäbe, Tücher etc. Sie hatten die Erde unter ihren Füßen, das Meer um sich, Die Bäume als Verwandte , die Steine als Geschwister. Zum Kanalisieren reicht ein Stock, eine Wasserpfütze als Kristallkugel. Es ist IN uns, nicht außerhalb . Klar kann man mit schönen Altären den Heiligen einen Raum geben und ich selbst mag sehr Amulette..doch im Prinzip..reiche ich.

Im nächsten Artikel werde ich etwas über Tattoos, Körperbemalung und Magie schreiben. Eine der ältesten  Magien der Welt…

Meerige Wandelgedanken
blessed be )O(

Neumond, Blutmond , Wandelmonat

Vieles wandelt sich dieser Tage. Man spürt eine tiefgreifende Anspannung, unerklärlich. Gereiztheit, manchmal auch Falschhheit. Je stärker ich in mir werde , desto angegriffener fühle ich mich. Vieles wandelt sich, ich , aber auch mein Umfeld. Nach 12 Jahren wurde mein Schlafzimmer renoviert und nun hat es den Flair eines Shinto-Tempels. Clean und klar. So klar wie auch das spirituelle und das irdene sich bemerkbar macht. Ich soll authentisch sein. So trage ich nun auf Facebook meinen magischen Namen und Titel in Klammern. Ich steh dazu eine Veleda und eine Meerespriesterin zusein. Dazusein ohne zu hausieren. Das muss ich nicht. Wozu auch? Doch wird es dadurch manchmal nicht leichter. Während ich diese Zeilen schreibe ist Karneval. Tage der Verwandlung, Auschweifungen auch. Ist die Maske echt, zeigt sie mein wahres Ich? Dann ist noch mein Roter Mond und das um Neumond. Die Phase der Crone, der alten Weisen Frau. Ich bin jung ja und dennoch kommen viele zu mir und suchen Rat bei mir. Für sie bin ich weise , dabei lerne ich jeden Tag. Inspirationen kommen oder ich ringe um sie. Kein Schwarz oder Weiß. Ich BIN. Das ist wichtig. Hexe ist mein Lebensstil, Berufung und Handwerk. Veleda und Alantia liegen darunter verborgen. Nordisch-Keltisch mit einem Hauch Ägypten , so definiere ich mich für andere. Im inneren aber bin ich offen für die Essenz , und das ist die Göttin der meine Liebe gehört . Sie machte mich..nicht ich mich. Sie schubste mich manchmal härter, manchmal sanfter an..erhob und verwurzelte mich. Das Verbindende ist wichtig, nicht das trennende. Als Tochter Avalons und der Göttin bin ich offen, wandelnd..erkenne überall ihre Schönheit, auch die grausame. Überall ist Magie , das schrieb ich seit dieser Blog existiert schon oft. Doch weise ..seh ich mich selbst nicht. Ich ringe wegen den Titeln, der Verantwortung. Ich trag sie gern..ich höre wie SIE mir antwortet.  Ich lasse nun meine Worte los, mögt ihr darin finden was ihr sucht ..und auch ich suche .

‘ Crone, auf deine Weise ,

unterstützt du uns auf deine Weise.

Dunkelheit und Magie ist deine Lust,

wie eine Oma schüttelst du uns ab den Frust.

Lachst über unsere Sorgen und Nöte,

schreibe, tanze , spiel die Flöte !

So forderst du uns auf ,

siehst zurück auf unsern Lebenslauf.

Alte Weise, dein Angesicht,

fürchte ich nicht. ‘

blessed be )O(